AltStore umgeht iPhones Apple Store-Bindung für Apps - ohne Jailbreak

Als Alternative zu Apples App Store bietet der AltStore von Apple gesperrte Software an. Ein Jailbreak ist dafür nicht nötig, stattdessen wird Sideloading genutzt.

von Sara Petzold,
28.09.2019 18:10 Uhr

Apple kontrolliert über den eigenen App Store, welche Apps auf dem iPhone laufen - ein Side-Loading-Feature ohne den Store wie bei Android gibt es offiziell nicht.Apple kontrolliert über den eigenen App Store, welche Apps auf dem iPhone laufen - ein Side-Loading-Feature ohne den Store wie bei Android gibt es offiziell nicht.

Wer Software auf dem iPhone installieren möchte, die Apple nicht für den App Store freigegeben hat, muss sich nach Alternativen umsehen - und kommt normalerweise um einen Jailbreak des eigenen Smartphones nicht herum. Doch mittlerweile gibt es eine andere Möglichkeit: den sogenannten AltStore.

Im Angebot: Spieleemulator und Clipboard-App

Dieser alternative App Store bietet Nutzern eine Auswahl an Software, die sie nicht in Apples App Store finden, zum Beispiel den Spieleemulator Delta sowie die Clipboard-App Clip. Damit iPhone-Nutzer die Apps ohne Jailbreak installieren können, setzt der AltStore auf Sideloading.

Riley Testut, der Entwickler des AltStores, erklärt die Funktionsweise des AltStores in seinem Blog folgendermaßen (via Heise):

"[Der AltStore] basiert auf einem wenig bekannten Entwicklerfeature, das es Nutzern erlaubt, ihre Apple ID zu verwenden, um Apps zu installieren, die man selbst mit Apples Entwicklertool Xcode entwickelt hat. [...]

Der AltStore ist eine native Sandbox-Anwendung für iOS, die das Sideloading von Apps erlaubt, indem sie das Smartphone dazu bringt zu glauben, es installiere gerade Apps, die man selbst entwickelt hat, während es stattdessen irgendwelche Apps sind. "

Damit der AltStore funktioniert, müssen Nutzer ihre Apple ID und ihr Passwort eingeben, damit die Software mit den Apple Entwickler-Servern kommunizieren kann.

Testut versichert, dass die Kontodaten ausschließlich an Apple und nicht an irgendwelche dritten Server geschickt und außerdem in der Keychain des Smartphones gespeichert werden.

Er weist aber auch darauf hin, dass Nutzer eine beliebige Apple-ID verwenden können - sprich, auch Wegwerf-Konten funktionieren mit dem AltStore, man muss nicht seine offizielle Apple-ID dafür nutzen.

Nichtsdestotrotz bleibt bei Side-Loading immer ein größeres Risiko als bei Apps aus dem offiziellen Store, die von Apple vor Release geprüft werden (dort rutschen allerdings auch immer wieder fragwürdige Apps durch).

Regelmäßiges App-Refreshing erforderlich

Weil Apps, die der AltStore über eine kostenlose Apple-ID signiert, nur sieben Tage gültig sind, erneuert der AltStore regelmäßig die installierten Apps. Nutzer können diese Aktualisierung aber auch manuell durchführen - Testut will einen Shortcut-Button nachliefern, der eine entsprechende Funktion bietet.

Der AltStore steht ab dem 28. September 2019 für iPhone-Nutzer zur Verfügung und bietet zum Launch die beiden von Testut entwickelten Apps Delta und Clip an.

Künftig soll jeder die Möglichkeit erhalten, eigene Apps im AltStore anzubieten, »ähnlich wie Cydia (aber nutzerfreundlicher)«, wie Testut schreibt. Eine Preview-Version steht allerdings bereits jetzt zum Download zur Verfügung.


Kommentare(22)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen