Amazon Game Studios entlässt zur E3 Mitarbeiter, mehrere unangekündigte Spiele eingestellt

Amazon stellte die Arbeiten an vielen bisher unangekündigten Titeln ein. Deren Mitarbeiter müssen sich nun nach anderen Stellen umsehen.

von Mathias Dietrich,
16.06.2019 10:30 Uhr

Die Entwicklung von New World geht weider. Einige andere Projekte stellte Amazon ein und entließ die Mitarbeiter.Die Entwicklung von New World geht weider. Einige andere Projekte stellte Amazon ein und entließ die Mitarbeiter.

Das Timing könnte unglücklicher nicht sein: Zusammen mit dem Abschluss der E3 2019 endete auch der Arbeitsvertrag vieler Spieleentwickler bei Amazon.

Eine Pressemitteilung von Amazon gibt an, dass man die eigene Spielesparte neu organisiere, um sich auf die Entwicklung von New World, Crucible und einigen noch unangekündigten Projekten konzentrieren zu können. Dabei handle es sich um einen normalen Vorgang bei der Geschäftsplanung, so das Statement.

Einem Report von Kotaku zufolge haben die betroffenen Mitarbeiter jetzt 60 Tage lang Zeit sich für eine andere Stelle innerhalb von Amazon zu bewerben. Dem vor allem durch seine Versandsparte groß gewordenen Konzern zufolge, will man den Angestellten bei diesem Vorgang helfen. Suchen die Mitarbeiter keine neue Position bei Amazon selbst, so sollen sie eine Abfindung erhalten.

Kotaku's anonyme Quelle gibt weiterhin an, dass die Amazon Game Studios im Zusammenhang mit diesen Entlassungen auch einige bisher noch nicht angekündigte Projekte einstellten. Bereits 2018 beendete man die Arbeiten an dem Fantasie-Sportspiel Breakaway, das bereits 2016 angekündigt wurde.

New World - Screenshots ansehen

Wie steht es um New World?

Die im September gestartete Alpha-Phase von Amazons MMORPG endete Anfang Juni 2019. Aus dieser leakten seinerzeit ganze zwei Stunden an Gameplay-Material, in denen ihr nicht nur das Levelsystem, sondern auch das Crafting und einige Kämpfe sehen konntet.

Zum Abschluss der Phase veröffentlichte der Entwickler eine Reihe von Statistiken über die von den Spielern erreichten Taten. So gab es unter anderem mehr als 90.000 im PvP besiegte Avatare.

NPC-Gegner hingegen beförderten gar mehr als 150.000 in das virtuelle Jenseits. Weiter gab es eine geunse Wirtschaft, in der über eine Millionen Steine abgebaut und Gegenstände im Wert von mehr als vier Milliarden Gold gehandelt wurden.

Einen Veröffentlichungstermin hat das Online-Rollenspiel im Amerika des 17. Jahrhunderts nach wie vor nicht. Neben New World befindet sich zudem noch das Battle-Royale-Spiel Crucible in Entwicklung. Hier übernimmt ein Spieler die Rolle eines Regisseurs, der Events in der Spielwelt auslösen kann.

Plus-Videozu historischen Settings: Wie Spiele die Geschichte verzerren

New World - Trailer zum Kolonial-MMO zeigt erstmals die Map & Wald-Region 1:06 New World - Trailer zum Kolonial-MMO zeigt erstmals die Map & Wald-Region


Kommentare(48)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen