AMD RX 5500-Serie offiziell verfügbar, konkurriert mit GTX 1650

AMDs RX 5500-Serie soll 1,6mal leistungsstärker sein als die Vorgänger-Generation und Nvidias GTX 1650 durchschnittlich um 37 Prozent übertreffen

von Alexander Köpf,
08.10.2019 19:57 Uhr

AMDs RX 5500-Serie soll in der Einsteigerklasse (bis rund 150 - 170 Euro) Polaris ablösen und Nvidias GTX 1650 Konkurrenz machen.AMDs RX 5500-Serie soll in der Einsteigerklasse (bis rund 150 - 170 Euro) Polaris ablösen und Nvidias GTX 1650 Konkurrenz machen.

AMDs RX 5500-Serie (Navi 14) für die Einsteigerklasse ist ab sofort verfügbar. Das Line-Up umfasst dabei Modelle für Desktop-PCs und eine RX 5500M für Notebooks, wie aus AMDs Pressemitteilung hervorgeht. Aktuelle AAA-Titel sollen damit mit bis zu 60 fps und mehr betrieben werden können, eSport-Titel sogar mit 90 fps und darüber hinaus.

AMD selbst spricht von »Next Level 1080p-Gaming« und schickt die RX 5500-Serie gegen Nvidias GTX 1650 ins Rennen.

Hinweise im Radeon-Treiber: RX 5800 (XT) bald gegen RTX 2080 Ti?

Namensgebung noch unklar

Die Unterschiede zwischen den GPUs der RX 5500-Serie fallen sehr gering aus - auch die RX 5500M ist nicht weit von den Desktop-Modellen entfernt.Die Unterschiede zwischen den GPUs der RX 5500-Serie fallen sehr gering aus - auch die RX 5500M ist nicht weit von den Desktop-Modellen entfernt.

Wie sich die RX 5500-Serie genau zusammensetzt, hat AMD zwar noch nicht verraten, jedoch scheint es wahrscheinlich, dass es wie schon bei der RX-5700-Serie neben einer RX 5500 auch eine RX 5500 XT geben wird. Allerdings könnten die Grafikkarten namentlich auch durch den Zusatz der Speichergröße unterschieden werden, wie es beispielsweise bei der RX 480 (4GB und 8GB) der Fall war.

Dafür spricht, dass sich die Desktop-GPUs den zur Verfügung stehenden Folien zufolge rein technisch offenbar nicht unterscheiden. 22 Compute Units, entsprechend 1.408 Stream-Prozessoren sollen beide Grafikkarten ihr Eigen nennen, sowie bis zu 1.717 MHz Game- und bis zu 1.845 MHz Boost-Clock.

AMD Radeon vs. Nvidia Geforce: Grafikkarten Vergleich 2019

Der einziger Unterschied ist demzufolge die Größe des verbauten Videospeichers - AMD spricht von bis zu 8 GByte GDDR6. Denkbar sind also eine 8GB- und eine 4GB-Variante, beide jedoch über ein 128-Bit-Interface angebunden.

Mehr Leistung als GTX 1650 (Mobile)

RX 5500-Serie AMD RX 5500-Serie im Vergleich zur GTX 1650.

RX 5500M AMD RX 5500M im Vergleich zur GTX 1650 Mobile.

In Sachen Performance soll die RX 5500-Serie die RX500-Serie in der Einsteigerklasse ablösen. Im Vergleich zur RX 480 gibt AMD eine 1,6fach gesteigerte Leistung pro Watt an, gegenüber Nvidias GTX 1650 sollen es durchschnittlich 37 Prozent mehr Leistung sein - allerdings in ausgewählten Spielen, wie AMD selbst vermerkt. Erst unabhängige Tests werden genauen Aufschluss darüber geben.

Interessant ist aber die Angabe zum Energiebedarf der RX 5500-Serie. Eine TBP (Typical Board Power) von 150 Watt erscheint sehr hoch, gerade im Vergleich zur GTX 1650, die von Nvidia mit einer TGP (Total Graphics Power) von 75 Watt angegeben wird. Bereits vor einigen Monaten führten die unterschiedlichen Angaben zu reichlich Diskussionen im Netz. Letztlich können aber auch hier nur unabhängige Tests Klarheit schaffen.

Intel Xe - Grafikkarten-Launch schon im Juni 2020?

Für die RX 5500M gibt AMD ein Leistungsplus von durchschnittlich 30 Prozent gegenüber Nvidias GTX 1650 Mobile an. Ob Monster Hunter World oder Borderlands 3, die 60 fps-Marke (1080p) soll bei aktuellen Titeln geknackt werden können - bei welchen Grafik-Einstellungen verrät AMD allerdings nicht.

Sowohl der RX 5500-Serie für den Desktop als auch der RX 5500M für Notebooks stehen AMDs Radeon Image Sharpening (RIS), AMD FidelityFX und Radeon Anti-Lag zur Verfügung.

OEM- und Custom-Modelle

Custom-Modelle der RX 5500-Serie sind für das vierte Quartal 2019 angekündigt.Custom-Modelle der RX 5500-Serie sind für das vierte Quartal 2019 angekündigt.

Offiziell ist die RX 5500-Serie zwar bereits verfügbar, jedoch wird sie zum Zeitpunkt unserer Recherche noch bei keinem hiesigen Online-Händler geführt. RX 5500 Custom Modelle sollen im Laufe des vierten Quartals 2019 erscheinen.

Zum Preis ist indes noch nichts bekannt, Wccftech vermutet allerdings rund 150 US-Dollar (ohne Mehrwertsteuer) für die 8GB-Variante und 130 US-Dollar für das mögliche 4GByte-Modell.

HP und Lenovo planen, die neuen Einsteiger-Radeons ab November in Desktop-PCs anzubieten, Acer will im Dezember folgen. Ein erstes Gaming-Notebook mit RX 5500M soll überdies von MSI noch im Oktober 2019 erscheinen.


Kommentare(26)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen