AMD Ryzen - Ryzen 7 1800X & Co werden doch weiter angeboten

Nachdem AMD die neuen Ryzen-2000-Prozessoren vorgestellt hat, waren ältere Modelle von der Preisliste verschwunden - bis jetzt.

von Georg Wieselsberger,
01.05.2018 11:04 Uhr

Die Ryzen-Prozessoren der ersten Generation werden vorerst doch nicht durch neue Ryzen-2000-Modelle ersetzt.Die Ryzen-Prozessoren der ersten Generation werden vorerst doch nicht durch neue Ryzen-2000-Modelle ersetzt.

Update: Wie Guru3D meldet, hat AMD nun die älteren Modelle der Ryzen-1000-Generation doch wieder in seine Preisliste aufgenommen und auch eine Stellungnahme abgegeben. Man sei sehr stolz auf die aktuelle 2. Generation der Ryzen-Prozessoren, die neben der 1. Generation weltweit erhältlich ist. Für Endkunden soll sich daran zumindest momentan auch nichts ändern.

Die veröffentlichte Preisliste war anscheinend nur für AMD-Partner gedacht und wies daher nur Produkte auf, bei denen sich die Preise ändern oder die aktuell gerade besonders im Fokus bei den Großhändlern stehen. AMD bittet daher für die angerichtete Verwirrung um Verzeihung. Inzwischen ist die öffentliche Preisliste auch wieder komplett und enthält alle Modelle vom Ryzen 3 1200 bis hin zum Ryzen 7 2700X und Ryzen Threadripper 1950X.

Fast alle 1000er-CPUs waren verschwunden

Originalmeldung: Nachdem AMD die vier neuen Prozessoren der Ryzen-2000-Serie Ryzen 72700X, Ryzen 7 2700, Ryzen 5 2600X und Ryzen 5 2600 vorgestellt hat, stellt das Unternehmen auch schon die ersten direkten Vorgänger ein.

Gleich sieben Modelle der 1000er-Generation haben laut AMD ihr »End-of-Life« erreicht und können daher nicht mehr von Händlern bestellt werden. Damit gibt es den Ryzen 7 1800X, Ryzen 7 1700X, Ryzen 7 1700, Ryzen 5 1600X, Ryzen 5 1600, Ryzen 5 1400 und Ryzen 3 1200 wohl nur noch so lange zu kaufen, wie die Lagerbestände bei den Händlern reichen.

Der Ryzen 7 2700X ersetzt damit gleich die beiden gestrichenen 1800X und 1700X, während der Ryzen 7 2700 den Platz des 1700 einnimmt. Direkt vergleichbar sind der Ryzen 5 2600X und Ryzen 5 2600, welche die Vorgänger 1600X und 1600 ersetzen.

In der aktuellen Preisliste taucht aber entgegen diesen Angaben der Ryzen 5 1600 noch immer auf, eventuell gibt es hier also noch größere Bestände bei AMD selbst. Die kleineren Ryzen 5 1400 und Ryzen 3 1200 haben mit dem Ryzen 5 2400G und dem Ryzen 3 2200G ebenfalls Nachfolger, auch wenn nun ein Grafikkern in den neueren Modellen steckt.

Combat Crates mit MSI-Mainboard und -Grafikkarte

Dazu könnte auch passen, dass AMD laut Videocardz beispielsweise mit MSI zusammen sogenannte Combat Crates bei Amazon USA anbietet. Darin enthalten ist ein Ryzen 5 1600, das MSI Tomahawk-Mainboard mit B350-Chipsatz und eine MSI Radeon RX 580 Armor 8 GB OC für zusammen 599 US-Dollar. Ob ähnliche Angebote auch außerhalb der USA geplant sind, ist bisher nicht bekannt.

Als Upgrade-Paket wäre dieses Angebot aber wohl auch in anderen Ländern für Gamer, die ihren PC selbst bauen, recht interessant. Anscheinend wird es auch eine Version mit einem Ryzen 7 1700 statt Ryzen 5 1600 als Prozessor geben.


Kommentare(26)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Sponsored

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen