AMD Ryzen & Threadripper - Analysten glauben nicht an 30 Prozent Marktanteil

Die Schätzung der Investmentbank Jefferies, AMD könne 2019 bis zu 19 Prozent Marktanteil erreichen, sorgen für Stirnrunzeln. Das Unternehmen Mercury Research hält derartige Prognosen für unwahrscheinlich.

von Sara Petzold,
08.10.2018 15:55 Uhr

AMD erobert sich größere Anteile am CPU-Markt - die Frage bleibt aber, wie viel genau?AMD erobert sich größere Anteile am CPU-Markt - die Frage bleibt aber, wie viel genau?

Kann AMD 2019 seinen Anteil am CPU-Markt zuungunsten von Intel auf 30 Prozent ausbauen? Experten sind sich uneins. Nachdem Ende September die Digitimes mit Bezugnahme auf anonyme Quellen aus Industriekreisen ein derartiges Szenario als »sehr wahrscheinlich« bezeichnet hatte, widerspricht Tom's Hardware basierend auf Daten der Marktforschungsfirma Mercury Research (via PCGamesHardware).

Kaufberatung: Die besten Prozessoren für Spieler

Laut Mercury Research ist AMDs Anteil am Desktop-PC-Markt von 9,1 Prozent im dritten Quartal 2016 auf 12,3 Prozent im zweiten Quartal 2018 gestiegen. In Bezug auf die Wahrscheinlichkeit, dass AMD bis zum Ende des vierten Quartals 2018 einen Marktanteil von 30 Prozent erreichen könnte, erklärte Dean McCarron von Mercury Research gegenüber Tom's Hardware:

"[Damit das passiert,] müsste entweder AMDs Volumen gegenüber dem Vorjahr innerhalb eines Quartals um 250 Prozent steigen oder Intels Auslieferungen um 65 Prozent zurückgehen oder eine Kombination aus beidem. Seit dem Jahr 2000 lag der größte Rückgang, den Intel in einem Quartal im Vergleich zum Vorjahr hinnehmen musste, bei 24 Prozent, während die größte Steigerung seitens AMD bei 57 Prozent lag. Wenn auf irgendeine Weise diese beiden historischen Extreme zeitgleich im vierten Quartal zusammenkämen, würde AMD einen Marktanteil im niedrigen 20-Prozent-Bereich erreichen, immer noch deutlich unter 30 Prozent. Sollte sich im nächsten Quartal tatsächlich ein AMD-Marktanteil von 30 Prozent ergeben, wäre das ein nie dagewesener statistischer Ausreißer in der Geschichte des Prozessor-Marktes und würde weitreichende Konsequenzen nach sich ziehen."

Zusammengefasst: Ein derartiger Zuwachs an Marktanteil innerhalb eines Quartals, der praktisch einer Verdoppelung gleichkäme, ist im Fall von AMD ausgesprochen unwahrscheinlich. Tom's Hardware verweist in diesem Kontext außerdem auf einen Bericht von IDC, laut dem AMD bislang noch nicht direkt von Intels Produktionsengpässen profitieren konnte. Dementsprechend könnte AMD ein gutes Weihnachtsgeschäft hinlegen - aber wohl eher langsam und stetig mehr Marktanteile erobern.

Denuvo im Faktencheck - Ist der Kopierschutz wirklich »schlimmer als jeder Virus«?

Nvidia GeForce RTX 2080 & 2080 Ti - Video zum Test: 4K-Booster & Raytracing-Seifenblase 12:47 Nvidia GeForce RTX 2080 & 2080 Ti - Video zum Test: 4K-Booster & Raytracing-Seifenblase


Kommentare(25)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen