AMD verkauft doppelt so viel CPUs wie Intel bei Mindfactory

Aktuelle Verkaufszahlen von Mindfactory weisen weiterhin eine deutliche Führung von AMD gegenüber Intel aus - im Umsatz liegen die beiden Kontrahenten aber fast gleichauf.

von Alexander Köpf,
04.06.2019 21:06 Uhr

AMD führt weiterhin deutlich die CPU-Verkaufszahlen bei Mindfactory an - Intel kann mit höheren Preisen den Umsatz aber fast auf AMD-Niveau halten.AMD führt weiterhin deutlich die CPU-Verkaufszahlen bei Mindfactory an - Intel kann mit höheren Preisen den Umsatz aber fast auf AMD-Niveau halten.

Beim deutschen Online-Händler Mindfactory verkaufen sich AMD-Prozessoren weiterhin besser als jene von Intel. Das geht aus Folien zu Marktanteilen und Umsätzen hervor, die der Reddit-User Ingebor kürzlich postete. Ein Grund dafür könnten Sonderangebote im Rahmen von AMDs 50jährigem Bestehen sein.

Bereits im September letzten Jahres sind die CPU-Verkaufszahlen bei Mindfactory deutlich in Richtung AMD gekippt. Seither sind die Stückzahlen bei den von Mindfactory verkauften CPUs konstant etwa zwei Drittel AMD (rund 67%) und ein Drittel Intel (33%) - zuvor lagen die beiden Chip-Hersteller in etwa gleichauf.

Ryzen 5 3600 für 200 US-Dollar laut Benchmarks so schnell wie 2700X

AMD verkauft bei Mindfactory derzeit beinahe doppelt so viele CPUs wie Intel. (Bildquelle: Reddit u/ingebor)AMD verkauft bei Mindfactory derzeit beinahe doppelt so viele CPUs wie Intel. (Bildquelle: Reddit u/ingebor)

Gegenüber dem Vormonat April konnte AMD im Mai seine Führung vor Intel um vier Prozentpunkte ausbauen (66% vs. 34%, zuvor 64% vs. 36%).

AMD liegt auch bei den Umsätzen vor Intel. Allerdings ist diese Führung hauchdünn und beträgt aktuell nur zwei Prozent - im April verdienten beide Herstellern noch gleich viel.

Trotz der größeren Menge verkaufter CPUs sind die Umsätze von AMD und Intel fast identisch. (Bildquelle: Reddit u/ingebor)Trotz der größeren Menge verkaufter CPUs sind die Umsätze von AMD und Intel fast identisch. (Bildquelle: Reddit u/ingebor)

Ein Grund dafür sind die deutlich höheren Preise von Intels Topmodellen i9 9900K und i7 9700K. Gegenüber den Ryzen 7 2700X und 2700 sind diese beinahe doppelt so hoch.

Der durchschnittliche Verkaufspreis von Intel-Prozessoren liegt bei rund 313,36 Euro und damit etwa 84 Prozent über AMD-CPUs (170,19 Euro) - daher liegen die Umsätze der beiden Prozessoren-Schmieden näher zusammen, als es die reinen Verkaufszahlen vermuten lassen.

Auch wenn die Preise einzelner Prozessoren fallen, sind Intels CPUs im Schnitt deutlich teurer als AMDs. (Bildquelle: Reddit u/ingebor)Auch wenn die Preise einzelner Prozessoren fallen, sind Intels CPUs im Schnitt deutlich teurer als AMDs. (Bildquelle: Reddit u/ingebor)

AMD feiert in diesem Jahr sein 50jähriges Bestehen und bietet immer wieder günstige Gesamtpakete aus Spielen, CPUs und GPUs an.

Der anstehende Release der Ryzen-3000-Prozessoren und damit einhergehende Preissenkungen bei den Vorgänger-Modellen kurbeln den Verkauf zusätzlich an und sind ebenfalls ein Grund für die anhaltend hohen Marktanteile bei Mindfactory.


Kommentare(68)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen