Apple Arcade und Apple TV+ - Apple kündigt Game- und Video-Streaming-Service an

Im Rahmen von Apples Keynote Event am 25. März 2019 lag der Fokus nicht auf Hardware, sondern auf Dienstleistungen. Dabei kündigte Apple unter anderem einen Streaming-Dienst in Konkurrenz zu Netflix an.

von Sara Petzold,
25.03.2019 20:35 Uhr

Das heutige Apple Event fokussierte sich auf Services statt Hardware.Das heutige Apple Event fokussierte sich auf Services statt Hardware.

Services, Services, Services. Müsste man Apples eben beendete Keynote mit einem Wort beschreiben, wäre es das - Services. Und vielleicht Privatsphäre.

Aber der Reihe nach: Am 25. März 2019 um 18.00 Uhr deutscher Zeit trat Apple-CEO Tim Cook auf die Bühne des Steve Jobs Theaters in Cupertino und hatte jede Menge Neuigkeiten für die Apple-Community parat. Statt neuer Hardware lag der Fokus der Veranstaltung aber ausschließlich auf Dienstleistungen.

Apple News+

Den Anfang macht Apple News+, eine Erweiterung für Apple News, mit der Nutzer diverse Magazin auf ihrem iPad oder iPhone lesen können. Zum Start der App soll es 300 Magazine zu verschiedenen Themen (Mode, Gesundheit, Sport, Reisen, Kochen, Technik und mehr) geben.

Diese finden sich geordnet nach Fachbereichen, Favoriten und Vorschlägen in der App, die auf den eigenen Interessengebieten basieren. Apple betont, dass es kein Tracking durch Werbetreibende geben wird und Apple selbst nicht speichere, was der Nutzer liest.

Apple News+ kostet 9,99 US-Dollar, verfügt über eine kostenlose Family-Sharing-Funktion und lässt sich einen Monat gratis testen. Zum Start ist der Service ab sofort in den USA und Kanada verfügbar. Europa soll ab Herbst 2019 folgen, als erstes gibt es das Angebot in Großbritannien.

Apple Card

Mit Apple Card erweitert Apple den Bezahldienst Apple Pay um eine digitale und physische Kreditkarte. Diese ist weltweit gebührenfrei nutzbar und ist in die Wallet-App integriert. Für Orte, an denen eine Zahlung via ApplePay nicht möglich ist, gibt es eine physische Version der Kreditkarte.

Apple Card zeigt Nutzern via Apple Map an, wo sie welche Ausgaben getätigt haben, und kategorisiert diese Ausgaben in wöchentlichen und monatlichen Überblickstabellen.

Für jeden Einkauf erhalten Nutzer eine Cashback-Gutschrift auf ihr ApplePay-Konto. Apple Card ist ab Sommer 2019 in Kooperation mit GoldmanSachs und Mastercard vorerst nur in den USA verfügbar.

Apple Arcade - Games

Für Spieler hatte Apple mit der Ankündigung von Apple Arcade den interessantesten Service des Abends in petto - allerdings gab es dazu noch recht wenige Informationen.

Was wir bislang wissen: Apple arbeitet mit diversen Entwicklerstudios zusammen (darunter Sega, Konami und Devolver), die speziell für iOS entwickelte Spiele exklusiv über Apple Arcade veröffentlichen. Zu den bislang angekündigten Titeln gehören:

  • Where Cards Fall: Ein Puzzlespiel mit Coming-of-Age-Story von Snowman und The Game Beyond
  • The Pathless: Action-Adventure mit Erkundungsfokus von Annapurna Interactive und Giant Squid
  • LEGO Brawls: Ein Jump'n'Run-Multiplayer-Prügler mit Legofiguren von LEGO und Red Games
  • Hot Lava: Jump'n'Run aus der Egoperspektive von Klei Entertainment
  • Oceanhorn 2: Knights of the Lost Realm: Action-Adventure im Zelda-Look von Cornfox & Bros.
  • Beyond a Steel Sky: Puzzle-Adventure in dystopischem Setting von Revolution Software

Der Apple-Arcade Titel Oceanhorn 2 erinnert zumindest optisch stark an die The Legend of Zelda-Reihe.Der Apple-Arcade Titel Oceanhorn 2 erinnert zumindest optisch stark an die The Legend of Zelda-Reihe.

Weitere Titel beinhalten Sonic Racing, Frogger und diverse Indie-Titel.

Für den Games-Abo-Service sollen zum Start insgesamt 100 neue und exklusive Spiele verfügbar sein, weitere Titel werden laut Apple folgen.

Alle Spiele sind offline auf iPhone, iPad, Mac und AppleTV spielbar, während sich das Abo via Family-Sharing teilen lässt.

Apple Arcade soll ab Herbst 2019 in mehr als 150 Ländern an den Start gehen - über den genauen Preis für das Abo schwieg sich Apple noch aus.

Apple TV+ Konkurrenz für Netflix & Co.

Zu guter Letzt kündigte Apple wie erwartet einen eigenen Streaming-Dienst in Konkurrenz zu Netflix, Hulu und Co. an.

Für Apple TV+ kollaboriert Apple mit diversen bekannten Größen der US-Filmbranche, die während des Events die Bühne betraten, um ihre exklusiven Projekte vorzustellen, darunter neben Steven Spielberg:

  • Reese Witherspoon, Jennifer Aniston und Steve Carrell mit der Serie The Morning Show (Drama über Beziehungen zwischen Männern und Frauen am Arbeitsplatz einer vormittäglichen TV-Sendung)
  • Jason »Aquaman« Momoa mit See (Serie in der ein Virus die Menschheit fast ausgelöscht hat und die Überlebenden blind sind)
  • Kumail Nanjiani mit Little America (Serie über die Geschichten US-amerikanischer Einwanderer)
  • J.J. Abrams und Sara Bereilles mit Little Boys (Serie über das leben von Sara Bereilles)
  • Oprah Winfrey mit zwei verschiedenen Dokumentationen

Apple TV+ wird online und offline auf allen Apple-Geräten nutzbar sein. Apple TV+ startet ab Herbst 2019 in mehr als 100 Ländern - eine Preisangabe gibt es hier ebenfalls noch nicht.

Übrigens: Bei allen Diensten wurde Apple nicht müde zu betonen, dass keine Nutzerdaten auf den eigenen Servern gespeichert oder zu Werbezwecken an Dritte weitergegeben werden.


Kommentare(61)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen