Ark: Survival Evolved - DayZ-Erfinder äußert deutliche Kritik am Preis

DayZ-Entwickler Dean Hall findet die Preiserhöhung von Ark: Survival Evolved »****ing empörend«. Das Spiel sei noch nicht mal ansatzweise den Vollpreis wert.

von Michael Herold,
10.07.2017 12:01 Uhr

Ark: Survival Evolved sei mit seiner Preispolitik ein schlechtes Beispiel für Early-Access-Spiele, so DayZ-Erfinder Dean Hall.Ark: Survival Evolved sei mit seiner Preispolitik ein schlechtes Beispiel für Early-Access-Spiele, so DayZ-Erfinder Dean Hall.

Das Online-Survival-Spiel Ark: Survival Evolved verabschiedet sich bald aus dem Early Access. Deshalb wurde vor Kurzem der Preis des Spiels mehr als verdoppelt. Statt 27,99 Euro kostet Ark neuerdings 59,99 Euro auf Steam.

Darüber regen sich nicht nur viele Spieler aus der Community auf, auch der ehemalige DayZ-Entwickler Dean Hall findet nun harsche Worte zur Preiserhöhung des Dino-Spiels. In mehreren Tweets nennt er den Preisanstieg »****ing empörend« und behauptet, dass das Spiel weit davon entfernt wäre, 60 Dollar (beziehungsweise Euro) wert zu sein. Die Verantwortlichen würden schlicht und ergreifend aus Gier handeln.

»Wer einen AAA-Preis verlangt, braucht ein AAA-Spiel«

Hall sei ein »Riesen-Fan« von Ark und wäre sogar bereit 60 Dollar für das Spiel zu zahlen, allerdings müsste es dafür erst das richtige Stadium erreichen. Zurzeit enthält das Survival-Spiel seiner Meinung nach noch viel zu viele Bugs.

Dean Hall selbst war unter anderem Erfinder des Zombie-Survival-Spiels DayZ, dass Ende 2013 in den Early Access gestartet und noch immer nicht fertig gestellt ist. Aktuell steht das Spiel kurz vor dem Start in die Beta-Phase. Hall hat aber bereits 2014 das für DayZ verantwortliche Entwicklerstudio Bohemia Interactive verlassen und das neue Studio RocketWerkz gegründet. Dort arbeitet er unter anderem am Weltraumspiel ION, dessen Entwicklung ist allerdings inzwischen wohl eingestellt worden.

Early-Access-Spiele sollten mehr Zeit bekommen

In einem Interview mit PCGamer sagte Hall außerdem, dass er die Entwickler von den Wildcard Studios in gewisser Weise sogar verstehen könne. Ark war seit dem Early-Access-Start im Juni 2015 so erfolgreich, dass eine Preiserhöhung theoretisch vollkommen berechtigt sei. Aus der Sicht der Spieler hält Hall es allerdings für symptomatisch, dass diejenigen, »die die Preise festsetzen, sich nicht um den Status des Spiels kümmern und es einfach nur schnellstmöglich in die Läden bringen wollen.

Laut Hall sollten Early Access Spiele nicht daran gemessen werden, wie lange sie sich in der Testphase befinden, sondern in welchem Zustand sie final veröffentlicht werden.

"We should be encouraging games to stay in Early Access until they are finished, not accepting games leaving Early Access because the developer wants to put retail boxes on shelves. The standard that I hold a game up to is not how long it took to get to the finish line, but where the finish line was drawn and how much it charged to get there."

ARK: Survival Evolved - Video-Meinung: 3 Gründe, warum die Preiserhöhung eine Frechheit ist 5:17 ARK: Survival Evolved - Video-Meinung: 3 Gründe, warum die Preiserhöhung eine Frechheit ist


Kommentare(41)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Sponsored

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen