Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 2: Armies of Exigo im Test - So schön, so schwer, so unfair

Nur gegen Belohnung

Die Missionen halten unzählige, abwechslungsreiche Aufgaben bereit: Erst lenken Sie zum Beispiel Magier Alric durch einen Wald und die Reihen unzähliger Räuber zur Stadt Margoth, um anschließend die Mauern 30 Minuten lang gegen den Ansturm der Untiere zu verteidigen.

Der Riesentroll der Untiere ist nur mit vielen Soldaten zu bezwingen. Gelbe Schilde kennzeichnen erfahrene Kämpfer. Der Riesentroll der Untiere ist nur mit vielen Soldaten zu bezwingen. Gelbe Schilde kennzeichnen erfahrene Kämpfer.

In einer späteren Mission befestigen Sie ein verlassenes Lager und müssen fliegende Transportschiffe bauen. Denn nur so erreichen Ihre Truppen einen von den Gefallenen eingenommenen Turm. Dabei gilt es stets, die weitläufigen Tunnelsysteme im Untergrund sinnvoll einzusetzen: So umgeht Alric etwa ein feindliches Lager ohne Konfrontation, um dahinter die schwach bewachten Katapulte zu zerstören, die ein Menschendorf angreifen. Abseits der Hauptwege finden Sie häufig Nebenquests: Untier-Boss Dragga soll für eine Gruppe Trolle den entführten Dorfhäuptling befreien. Als Dank verabreicht der Hexer Draggas Armee ein Elixier, das sie vor Spinnengift schützt. Praktisch, da die nächste Höhle von den gefährlichen Krabbelviechern nur so wimmelt.

Soldaten-Training

Bei den Einheiten haben sich die Entwickler ins Zeug gelegt, nahezu jeder Fußsoldat besitzt eine besondere Fähigkeit. So heilen Mönche auf dem Schlachtfeld zum Beispiel permanent die Infanterie und können zudem auf Knopfdruck sogar einen gefallenen Kameraden wieder beleben. Die kriechenden Schwarmstecher der Gefallenen hingegen sind besonders anfällig gegen Lufteinheiten, dürfen aber auf Befehl selbst fliegen und die Widersacher erledigen.

Held Alric verteidigt seine Basis mit dem Zauber »Zorn der Götter«. Held Alric verteidigt seine Basis mit dem Zauber »Zorn der Götter«.

Jedes Volk besitzt wie in Dawn of War eine extrem teure, dafür fast unbezwingbare Super-Einheit. So schicken die Untiere einen Balrog-ähnlichen Feuerdämon ins Gefecht. Der öffnet ein Tor zur Hölle und schickt zahlreiche kleinere Versionen seiner selbst in die gegnerische Armee. Praktisch: Jede noch so kleine Einheit sammelt in den Kämpfen Erfahrung. Das zwingt Sie, deutlich besser auf Ihre Truppen aufzupassen, denn ein erfahrener Veteran kann es mit gleich mehreren Gegnern aufnehmen.

Saugstarke Domina

Jedes Volk unterstützt seine Armee mit bis zu zwei Helden. Alric etwa beschwört den »Zorn der Götter«, mit dem er flächendeckend unter den Gegnern aufräumt.

Unsere Bogenschützen attackieren einen Vorposten. Unsere Bogenschützen attackieren einen Vorposten.

Die Domina der Gefallenen dagegen entzieht feindlichen Einheiten Magie und Lebenspunkte, um sie für sich zu verwenden. Dennoch sind die Helden keine übermächtigen Figuren wie in Dawn of War und müssen deshalb in den Kämpfen eher passiv aus dem Hintergrund agieren. Das Problem: Wenn Ihre Truppen erst einmal in ein Gefecht verwickelt sind, lassen sie sich nicht mehr zurückziehen. Sollte der Gegner überlegen sein, verlieren Sie deshalb immer die gesamte Armee plus Helden. Ärgerlich, zumal Sie nie wissen, was hinter der nächsten Ecke auf die Truppen wartet.

Den kompletten Artikel lesen Sie in GameStar-Ausgabe 02/2005 oder online als pdf im Heftarchiv.

Armies of Exigo - Screenshots ansehen

PDF (Original) (Plus)
Größe: 1,1 MByte
Sprache: Deutsch

2 von 3

nächste Seite


zu den Kommentaren (0)

Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.