Artifact ändert »Pay for Everything«-Bezahlmodell - Valve verwandelt Shitstorm in Begeisterung bei den Fans

Zum Start der Beta von Artifact überarbeitet Valve das Bezahlmodell des Sammelkartenspiels. Die Community heißt die Änderungen sehr willkommen.

von Michael Herold,
19.11.2018 16:22 Uhr

Valve kratzt mit Artifact zum Start der Beta nochmal die Kurve und reagiert auf die Kritik der Fans.Valve kratzt mit Artifact zum Start der Beta nochmal die Kurve und reagiert auf die Kritik der Fans.

Die Beta des Dota-Sammelkartenspiels Artifact ist gestartet und sorgte zum Beginn gleich mal für viel Aufregung in der Community. Nachdem Valve das Bezahlsystem des Trading Card Games vorgestellt hatte, war nämlich ein kleiner Shitstorm im Netz ausgebrochen: Nicht nur sollte Artifact selbst 20 Euro kosten, auch nach dem Erwerb des Hauptspiels sollten die Spieler fürs Freischalten neuer Karten ordentlich blechen.

Dieses »Pay for Everything«-Bezahlmodell erzürnte die Fans so sehr, dass im Artifact-Subreddit ein neuer Top-Thread mit dem Namen »Kauft nicht dieses Spiel!« aufkam und über 800 Kommentare erlangte.

Konkret bemängelte die Community, dass man in dem Sammelkartenspiel zwei Euro für jedes Booster-Paket bezahlen muss und sie nicht wie in Hearthstone auch mit gratis erspielter Ingame-Währung bezahlen kann. Alternativ kann man zwar Kartenpakete als Preise in verschiedenen Turniermodi gewinnen, aber aber für die braucht man wiederum Echtgeld-Tickets. Auf dem Steam-Marktplatz lassen sich gezielt einzelne Karten kaufen und verkaufen, aber nicht direkt mit anderen Spielern tauschen - auch hier kommt also wieder Geld ins Spiel.

Valve ermöglicht nun kostenlose Karten-Drafts

Noch bevor die Beta gestartet ist, hat Valve allerdings schon wieder eingelenkt und Artifact ein wenig überarbeitet. In einem offiziellen Blog-Post teilten die Entwickler mit, dass im Spiel ab sofort sogenannte »Phantom Drafts« in der Casual-Playlist zu finden sind, an denen man auch komplett ohne kostenpflichtiges Ticket teilnehmen kann. Draft ist ein Spielmodus, in dem wir ähnlich wie in der Hearthstone-Arena das bestmögliche Deck aus Booster-Packs zusammenstellen. Phantom Draft bedeutet, dass wir die Karten am Ende nicht behalten dürfen - das geht nur im Keeper Draft, der weiter Geld kostet.

Außerdem planen die Entwickler in einem künftigen Update noch die Möglichkeit nachzureichen, doppelte oder ungenutzte Karten gegen Event-Tickets einzulösen und so Geld zu sparen. Noch vor dem Ende der Beta soll dieses Feature seinen Weg ins Spiel finden. Das ist Valves Antwort auf die Kritik, dass in den kostenpflichtigen Boostern noch Karten aus dem Starterset enthalten sein können, die jeder Spieler standardmäßig schon besitzt.

Die Fans reagieren sehr angetan auf diese Änderungen und die Stimmung auf Reddit hat sich komplett gewandelt. Inzwischen finden sich dort viele positive Rückmeldungen der Spieler. Der User Tofu24 nennt Artifact nach den Änderungen nun sogar das »fairste Sammelkartenspiel auf dem Markt«.

Maurice hat Artifact übrigens bereits bei Valve gespielt. Vom Gameplay war er begeistert, aber schon in seiner Preview zu Artifact prophezeite er, dass für das Spiel enorm viel von seinem Geschäftsmodell abhängen wird.

Artifact - Ein komplettes Match: So spielt sich das Dota-Kartenspiel 27:12 Artifact - Ein komplettes Match: So spielt sich das Dota-Kartenspiel


Kommentare(94)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen