Asus P4T533-C

Auf dem P4T533-C erreicht der Pentium 4 neue Leistungsdimensionen. Das Board kostet zwar satte 240 Euro, ist aber stabil und super ausgestattet.

01.07.2002 15:12 Uhr

Mit dem Asus P4T533-C kitzeln Sie die maximale Leistung aus dem neuen Pentium 4 mit FSB533. Der Frontside Bus des i850E-Boards arbeitet mit 133 statt 100 MHz und überträgt vier Datenpakete pro Taktzyklus. Die Platine verkraftet bereits Rambus-Speicher nach PC1066-Norm, bisherige Chipsätze unterstützten maximal PC800. In der Praxis erhöhen FSB533 und PC1066 gegenüber FSB400 und PC800 bei gleichem Prozessortakt die Performance um rund 6 Prozent.

Das Platinenlayout ist gelungen: Am AG-Port stören keine Bauteile den Einbau voluminöser Grafikkarten wie der Geforce 4 Ti 4400 und 4600. Die ungewöhnliche Anordnung der Speichersteckplätze soll die Signalwege verkürzen und damit das Risiko von Instabilitäten reduzieren. Ein AMR- und fünf PCI-Slots bieten genug Platz für Erweiterungen - besonders angesichts der kompletten Ausstattung. Neben Onboard-Sound und -LAN gibt's zwei USB-2.0-Anschlüsse. Ein Slotblech führt USB 1.1 und den Gameport nach außen, ein weiteres den optischen und den koaxialen Digitalausgang des Soundchips. Für stolze 240 Euro liefert das Asus P4T533-C derzeit die maximale Leistung für Pentium-4-Prozessoren.

getestet in GameStar-Ausgabe 07/2002

Link:www.asuscom.de


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen