Battletech - Roguetech bringt Online-Herrschaftskriege

Die nächste Version der Roguetech-Mod für Battletech wird um »The State of the War« von Marvin "Morphyum" Schwabe erweitert. Daduch können die Spieler Planeten für ihre Fraktion auf einer Onlinekarte einnehmen.

von Mathias Dietrich,
29.08.2018 13:42 Uhr

In der neuesten Version von Roguetech kämpft ihr mit anderen Spielern online um Planeten.In der neuesten Version von Roguetech kämpft ihr mit anderen Spielern online um Planeten.

Bereits letzten Monat berichteten wir über die Wartech-Mod von Marvin "Morphyum" Schwabe. Seitdem war er nicht untätig, sondern hat an einer neuen Mod für Battletech gewerkelt: Einer Multiplayer-Mod, in der ihr euch zusammen mit anderen Spielern um die Planeten der Inneren Sphäre prügelt.

Damit wird Battletech schon fast zu einem 4X-Spiel: Ihr erkundet die Innere Sphäre, helft einer Fraktion dabei zu expandieren, nutzt die in den Schlachten gewonnenen Ressourcen um stärker zu werden und setzt euch gegen andere Spieler durch.

Kampf um die Innere Sphäre

Wartech erlaubt es den NPC-Fraktionen des Battletech-Universums echte Kriege zu führen und Planeten einzunehmen. Seine neue Mod "The State of the War", die es nur zusammen mit der Modsammlung »Roguetech« gibt, weitet das System auf den Multiplayermodus aus.

Nach wie vor helft ihr den unterschiedlichen NPC-Fraktionen Gebiete einzunehmen. Allerdings wird euer Fortschritt jetzt online mit anderen Nutzern der Mod abgeglichen. So könnt ihr eurer Lieblingsfraktion bei der totalen Übernahme der Inneren Sphäre behilflich sein, während ihr eure Scharmützel aber nach wie vor nur in Singleplayermatches austragt. Den aktuellen Kriegszustand kann man jederzeit auf der Roguetech-Webseite einsehen.

Eine Beta kann man bereits jetzt im Discord von Roguetech herunterladen. Alternativ wartet man auf den nächsten fertigen Release der Mod.

Was ist Roguetech?

Wer Interesse an der neuen Mod hat, muss sich mit Roguetech beschäftigen. Seit Version 0.99 ist die auch mit der aktuellen Version 1.2 von Battletech kompatibel. Das ist eine große Modsammlung für Battletech. Sie verlegt das Szenario des Spiels wahlweise in das Jahr 3028 zum Beginn des vierten Nachfolgekrieges, oder zum Beginn des Krieges von 3039. »The State of the War« gibt es derzeit jedoch nur für letzteres Setting. Entsprechend des Settings gibt es auch modernere Technologien als im Hauptprogramm, das im Jahr 3025 spielt.

Auch neue Mechs gibt es in Roguetech.Auch neue Mechs gibt es in Roguetech.

Roguetech ist vor allem eins: Schwer. Wie in einem Roguelike, daher der Name, werdet ihr häufig verlieren und müsst sehr frustresistent sein. Weiter konzentriert sich die Mod auf die Sandboxerfahrung. Ihr könnt die gesamte Inneren Sphäre frei bereisen. Eine Story gibt es nicht. Dafür aber neue Mechs und auch neue Ausrüstung wie z.B. Infernos. Damit das alles auch spielerisch funktioniert, wurde das gesamte Balancing überarbeitet. Hier sind vor allem die Kosten wichtig, und nicht die Tonnage.

WarTech liegt auf Eis

Die Exklusivität von »The State of the War« basiert auf ihrer Komplexität. Die Mod greift tief in den Spielcode ein. Eine allein lauffähige Version bereitzustellen wäre laut Morphyum mit dem Aufwand vergleichbar, eine komplett neue Mod zu entwickeln. Ein Zeitaufwand, den sich der Modder derzeit nicht leisten kann. Deswegen liegt außerdem sein altes Projekt - Wartech - vorerst auf Eis und wird nicht weiterentwickelt.

»The State of the War« hingegen soll nur der Grundstein für größeres sein. So denkt Morphyum beispielsweise über Events wie die Claninvasion nach, bei der Spieler zusammenarbeiten müssen, um die Invasion aufzuhalten.

Erster DLC angekündigt: Hatchetman bald in Battletech

Battletech - Test-Video: Mech-Wucht statt XCOM-Feinschliff 4:52 Battletech - Test-Video: Mech-Wucht statt XCOM-Feinschliff

Battletech: Flashpoint - Screenshots ansehen


Kommentare(6)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen