Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

GameStars 2019

Seite 5: Die 37 besten Multiplayer-Spiele für PC

Rocket League

Rocket League verbindet rasende und fliegende Autos mit Fußball. Rocket League verbindet rasende und fliegende Autos mit Fußball.

Das Prinzip von Rocket League ist denkbar einfach: Mit Autos Fußball spielen. Und trotzdem begeistert der Sport-Rennspiel-Mix auch noch nach Dutzenden Stunden Spielzeit. Das liegt wohl auch an den vielen Erfolgserlebnissen, die man mit der Zeit sammelt.

Am Anfang ist die Freude groß, wenn man den Ball überhaupt trifft. Dann folgt der Jubel über das erste Tor. Und schließlich die Begeisterung darüber, sein Auto kontrolliert in der Luft halten zu können.

Zusammen mit Freunden macht das besonders viel Spaß, der größte Spielmodus umfasst Vier-gegen-Vier-Matches. Rocket League eignet sich auch für ein paar Partien zwischendurch, die Spieldauer pro Match liegt bei fünf Minuten. Die unterschiedlichen Autos lassen sich daneben umfangreich mit Lackierungen, Hüten, Fahnen, Reifen, Boosts und mehr schmücken.

Call of Duty: Black Ops 4

Black Ops 4 bietet erstmals einen Battle Royale. Black Ops 4 bietet erstmals einen Battle Royale.

Das 2018er Call of Duty: Black Ops 4 setzt mehr auf Multiplayer als jeder andere Serienteil zuvor. Denn es gibt schlicht keine Singleplayer-Kampagne mehr. Stattdessen erweitern die Entwickler die bekannten Deathmatches um eine neue Dimension: den Battle-Royale-Modus Blackout. Und der wurde tatsächlich sehr positiv von der Community angenommen.

So ist Black Ops 4 eine Art Multiplayer-Freizeitpark: Ihr entscheidet selbst, ob ihr im Battle Royale kämpft oder in klassischen CoD-Modi wie Hardpoint oder TDM. Wie schon der Vorgänger Call of Duty: WW2 verzichtet auch der Nachfolger auf Thrust Jumps, das Laufen an den Wänden und andere Science-Fiction-Manöver. Stattdessen wählt ihr aus einer Handvoll Spezialisten, die wie in Rainbow Six: Siege eigene Fähigkeiten mitbringen.

Beispielsweise packt ihr einen Schild aus oder einen mächtigen Revolver, der mit einem Schuss tötet. Die Gefechte in Call of Duty spielen sich noch immer flott, allerdings ein bisschen taktischer als früher. So oder so haben wir's hier mit einem guten Multiplayer-Shooter zu tun.

Aber Achtung: Es gibt bereits einen Nachfolger. Obwohl man in Black Ops 4 noch immer Spieler findet, ist das 2019er Call of Duty: Modern Warfare der aktuelle Star der Show. Kein Wunder, denn Modern Warfare fährt einige Serienstärken auf, die Blops 4 fehlen. Apropos ...

Das beste Black Ops? Call of Duty: Black Ops 4 im GameStar-Test

Call of Duty: Modern Warfare (2019)

Call of Duty: Modern Warfare bringt die legendäre Trilogie ins Jahr 2019. Call of Duty: Modern Warfare bringt die legendäre Trilogie ins Jahr 2019.

Das 2019er Call of Duty: Modern Warfare versteht sich als Reboot des legendären CoD 4: Modern Warfare von 2007. Und um diesem Erbe gerecht zu werden, greift es alle stärken der alten Modern-Warfare-Trilogie auf: eine provokante Singleplayer-Kampagne, ein SpecOps-Koop sowie der obligatorische PvP-Multiplayer.

In all diesen Disziplinen erreicht Modern Warfare nicht ganz die Perfektion seiner Vorbilder, doch damit wollen wir dem Spiel gar keine Absage erteilen. Es handelt sich immer noch um einen sehr guten Multiplayer-Shooter, der den anderen CoD in einer Tugend davonläuft: Alle Updates und DLCs zum Spiel werden kostenlos sein.

So bietet das neue Call of Duty aktuell eine gelungene Grundlage, um sich mit Freunden in fordernde Modern-Military-Gefechte zu stürzen. Sogar Crossplay ist möglich, ihr könnt also gegen PS4- und Xbox-Kollegen antreten. Die Wahl der Modi fällt dabei sehr groß aus. Im 2v2-Gunfight müsst ihr in intensiven Doppeln mit vorgefertigten Loadouts antreten, im großen Ground War erlebt ihr hingegen 64-Spieler-Gefechte in Battlefield-Größenordnung.

Stärken und Schwächen: Das neue Modern Warfare im GameStar-Test

Call of Duty: Modern Warfare - Die größten Baustellen des neuen CoD 15:32 Call of Duty: Modern Warfare - Die größten Baustellen des neuen CoD

5 von 9

nächste Seite



Kommentare(206)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen