Bezahlmods - Bethesda-Chef äußert sich zur Kritik zum Creation Club

In einem ausführlichen Video-Interview auf der PAX West 2017 äußert sich Pete Hines zur umstrittenen Einführung des Creation Clubs in Bethesda-Spielen.

von Manuel Fritsch,
08.09.2017 08:03 Uhr

Bezahlmods für Skyrim & Fallout 4. Bethesdas Creation Club ist nicht bei allen Moddern hoch im Kurs.Bezahlmods für Skyrim & Fallout 4. Bethesdas Creation Club ist nicht bei allen Moddern hoch im Kurs.

Im Rahmen der Entwicklerkonferenz PAX West äußert sich Pete Hines von Bethesda zur Kritik am Creation Club und der Einführung von kostenpflichtigen Mods.

Im Interview mit den Kollegen von Tek Syndicate erklärt Hines, dass man bei Bethesda auf eine lange Tradition in Bezug auf Mods und Modder-Support zurückblickt. Seit 2002 helfe man dabei, die Mod-Community zu unterstützen, aber natürlich würde man als Unternehmen auch neue Dinge ausprobieren und testen, was gut funktioniert und was nicht.

"We have been supporting mods and making the mod community grow and be viable since 2002. We're going to continue to try and do new things. That's it," says Hines. "We're gonna continue to try new stuff and see what works and see what doesn't. We tried paid mods—it didn't work. Allowing people to pay for the mods and have them be that long and all the stuff, all the problems, we said: okay, we're not going to do paid mods."

Mods und Creation Club seien keine Konkurrenz

Der Interviewer fragt Hines, ob man die Sorgen von Spieler ernst nehme, die sich um Plattformen wie Nexus Mods oder den Steam Workshop sorgen. Die Möglichkeit, mit dem Creation Club Geld zu verdienen können dafür sorgen, dass diese Plattformen keinen Mod-Support mehr erhalten könnten. Hines verneint das und führt als Beispiel an, dass dies auch aktuell nicht der Fall sei bei Entwicklern, mit denen man bereits zusammenarbeite.

Mehr zum Thema: Fallout 4 - Update bringt Creation Club mit Bezahlmods ins Spiel

Die meisten Entwickler würden beides machen, also weiterhin auch kostenlose Mods zu entwickeln neben ihren Projekten mit Bethesda. Hines betont, dass es sich beim Creation Club nicht einfach nur um »kostenpflichtige Mods« handeln würde, da die Entwickler bezahlt werden wie bei extern vergebenen Jobs. Sie würden nicht das Risiko tragen und eben auch ihr Geld erhalten, selbst wenn sich die Mods nicht verkaufen.

"It doesn't seem to have been the case for many of the creators we're working with so far. They're like: there's stuff that I want to pitch you guys for that and I still have mods that I want to do and so I'm going to do both. You have to understand that one of the reasons that this is not paid mods is that when they're working for us it's a job. They're not getting paid only if the stuff sells, they're getting paid like an external contractor all along the way. The risk is removed for them because they're getting paid and treated like a real external developer, working alongside us. They wanna go do mods in their free time? Well they still can, because this is a job and that's mods and the two just aren't the same."

Keine Gefahr für Nexus Mods

Hines führt fort, dass er die gleichen Bedenken wie heute auch schon öfter gehört habe, als zum Beispiel Mods über Bethesda.net angeboten wurden. Auch dort hieß es, dass man Nexus »dicht machen« wolle. Das sei nicht passiert und sei auch nicht die Absicht von Bethesda. Wenn sie wollten, könnten sie ja schlicht erzwingen, dass man Mods nur über sie erhält, aber das sei nicht in ihrem Sinne. Man unterstütze die Community und jeder solle mit Mods seinen Spaß haben, egal wie. Ob bei der Erstellung oder beim Spielen und egal von welcher Plattform diese stammen.

"There was all the same concern, by the way, when we said we were doing mods on Bethesda.net. And what was the big outcry? Oh, they're trying to shut down Nexus and everything else. Did that actually happen? Are you having trouble finding mods on Nexus? Is there a shortage of those? No. People can continue to do whatever the hell they want, have fun, it's modding, play with what you want, create what you want, go nuts."

Das vollständige Video-Interview findet ihr im folgenden YouTube-Embed, ungefähr ab Minute 3:50 geht es los:

Creation Club - E3-Trailer stellt Bethesdas Mod-Plattform vor 1:13 Creation Club - E3-Trailer stellt Bethesdas Mod-Plattform vor


Kommentare(40)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen