Lag & Ruckler: Borderlands 3 kämpft zum Release mit technischen Problemen

Borderlands 3 soll vielen Nutzern zufolge derzeit unter starken technischen Problemen leiden. Die gibt es nicht nur auf dem PC, sondern auch Konsolen.

von Mathias Dietrich,
16.09.2019 08:50 Uhr

Der Release von Borderlands 3 geht alles andere als reibungslos über die Runden. Der Release von Borderlands 3 geht alles andere als reibungslos über die Runden.

Borderlands 3 wurde am 13. September auf PC, Playstation 4 und Xbox One veröffentlicht. Eine weitere Gemeinsamkeit zwischen allen Plattformen sind Performance-Probleme: Egal ob Heimcomputer oder Konsole, derzeit häufen sich Berichte über schlechte Frameraten und Schwierigkeiten, was die Technik anbelangt.

Auf dem PC werden häufig Mikroruckler genannt. Gearbox erklärt via Twitter, dass man sich der Probleme bewusst ist und sie untersucht. Betroffene sollen solange ein Support-Ticket ausfüllen, das womöglich bei der Fehlersuche helfen kann.

Borderlands 3: PC-Benchmarks und Warnung vor DirectX12

Savegameverluste und Bluescreens

Das offizielle Borderlands-3-Forum von Gearbox ist derzeit überfüllt mit Beschwerden zur Technik des Spiels. Von verlorenen Savegames, über schlechte Frameraten und lange Ladezeiten bis hin zu Abstürzen und gar Bluescreens ist alles vertreten. Das Spiel soll den Berichten zufolge alles andere als gut optimiert sein. Gerade das Zielen über Zielfernrohre führe zu starken Framedrops und die Nutzung von DirectX12 zu Ladezeiten von bis zu acht Minuten.

Erste Workarounds: Um der Framerate etwas auf die Sprünge zu helfen, gibt es bereits einige Tipps. So soll es helfen, die Grafikqualität zunächst auf sehr niedrig zu stellen, die einzelnen Unterpunkte danach jedoch wieder manuell hochzusetzen.

Auch Konsolen bleiben nicht verschont: Viele der Probleme sind nicht PC-exklusiv, sondern tauchen zudem auf Konsolen auf. Hier können die Spieler zwischen zwei Modi wählen: Bessere Performance oder eine höhere Auflösung. Beide sollen allerdings Probleme machen und niedrige Frameraten aufweisen oder Mikroruckler beinhalten. Und auch hier gibt es Berichte über Systemabstürze.

Nicht jeder ist betroffen: Es melden sich auch einige Nutzer, die angeben, auf keine Probleme zu stoßen und stundenlang ohne Abstürze und andere Hindernisse spielen zu können.

Borderlands 3 selbst scheint sich derweil ziemlich gut zu verkaufen. Zumindest lassen die Spielerzahlen darauf schließen. Gearbox gab kürzlich an, dass diese doppelt so hoch seien wie die von Borderlands 2 und man damit sehr zufrieden ist.

Borderlands 3 - Was durften Tester wirklich nicht sagen? 15:01 Borderlands 3 - Was durften Tester wirklich nicht sagen?


Kommentare(394)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen