Borderlands 3: Warum Zane der schwächste Charakter im Endgame ist

Im Endgame von Borderlands 3 will man möglichst schnell viele Gegner erledigen um an den begehrten Loot zu kommen. Einer der Kammerjäger fällt dabei allerdings deutlich ab.

von Dennis Zirkler,
26.09.2019 11:45 Uhr

Der Agent Zane ist im Endgame deutlich schwächer als alle anderen Klassen.Der Agent Zane ist im Endgame deutlich schwächer als alle anderen Klassen.

Borderlands 3 ist erst vor zwei Wochen erschienen, aber viele Spieler haben das Spiel bereits durchgespielt und Stufe 50 erreicht. Dann fängt das Endgame an und die Jagd nach immer stärkerer Ausrüstung kann beginnen - doch wenn es nach der Community geht zieht der Agent Zane dabei im Vergleich zu den anderen Kammerjägern deutlich den Kürzeren.

Im offiziellen Borderlands-3-Forum und auf Reddit lassen sich in den letzten Tagen vermehrt lange Beiträge und Memes finden, die das Endgame-Potential von Zane in Frage stellen.

Zu schwach & zu taktisch

Zanes Spielweise ist eine gute Wahl für alle, die gerne etwas taktischer vorgehen. Beim ersten Durchlaufen der Story funktioniert diese Spielweise für viele Spieler auch wunderbar, seine Schwächen werden allerdings erst in den höheren Schwierigkeitsgraden deutlich - wenn man schon etliche Spielstunden in seinen Charakter investiert hat.

Das Hauptproblem: Borderlands 3 belohnt ein taktisches Vorgehen nicht - nur wer viel Schaden verursacht kann auch viel looten. Während alle anderen Kammerjäger mindestens einen Charakter-Build haben, mit dem sie auch im Wahren-Kammerjäger-Modus in kurzer Zeit Bosse erledigen und so extrem effizient Ausrüstung farmen können, ist Zane auf seine taktische Spielweise festgenagelt. Leider fühlt es sich für viele Spieler so an, als würde diese überhaupt nicht zu Borderlands 3 passen.

Andere Kammerjäger können Bosse wie den Graveward deutlich schneller als Zane erledigen.Andere Kammerjäger können Bosse wie den Graveward deutlich schneller als Zane erledigen.

»Zane kann zehn Sachen schlecht statt einer Sache gut«

Laut eigenen Angaben hat Reddit-User ChuunibyouImouto bereits mit Zane, Amara und Moze Level 50 und somit das Endgame erreicht. Auch sein Fazit für Zane fällt extrem ernüchternd aus: Er fühlt sich im Multiplayer-Koop wie eine Last für seine Teamkollegen, da er kaum Schaden verursacht und ständig wiederbelebt werden muss. Vor allem an Bossen soll Zanes Schaden kaum nennenswert ausfallen.

Ihm zufolge hat jede Klasse etwas, worin sie besonders gut ist: FL4K erlegt Bosse besonders schnell, Moze tötet effektiv große Mengen von Feinden und Amara ist die Zweitbeste in Beidem - nur Zane leistet so gut wie gar nichts. Wie schwach Zane auf der höchsten Schwierigskeitsstufe - Wahrer-Kammerjäger-Modus auf Wahsinn 3 - ist, zeigt ChuunibyouImouto in einem Video.

Bloody Harvest: Alle Infos zum kommenden Borderlands-3-Event

Das große Problem sei, dass man Zane nicht so stark spezialisieren könne wie die anderen Kammerjäger: Egal wie man seine Fähigkeitspunkte verteilt, Zane kann immer zehn verschiedene Sachen schlecht statt einer Sache richtig gut.

Solltet ihr den Agenten als eure Hauptklasse gewählt haben und auf ähnliche Probleme gestoßen sein, so bleibt euch aktuell leider nichts übrig außer auf einen Balance-Patch zu warten, auf einem niedrigeren Schwierigkeitsgrad zu spielen oder nochmal mit einer anderen Klasse von vorne zu beginnen. Mit unserem Guide lässt sich Level 50 zum Glück wieder schnell erreichen.

Borderlands 3 - Was durften Tester wirklich nicht sagen? 15:01 Borderlands 3 - Was durften Tester wirklich nicht sagen?


Kommentare(45)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen