Born Punk - Humorvolles Cyberpunk-Adventure im Retro-Stil bald auf Kickstarter, Demo verfügbar

Am 5. Februar startet das Adventure Born Punk auf Kickstarter, das die Cyberpunk-Dystopie mit schweren Entscheidungen, aber auch Humor mischt. Eine Demo ist bereits spielbar.

von Elena Schulz,
03.02.2019 11:40 Uhr

Born Punk mischt den Stil klassischer 90er-Jahre-Adventures mit einem Cyberpunk-Setting.Born Punk mischt den Stil klassischer 90er-Jahre-Adventures mit einem Cyberpunk-Setting.

Als großer Cyberpunk-Fan kann ich natürlich nicht nur Cyberpunk 2077 kaum erwarten, sondern bin auch immer auf der Suche nach neuen Spielen im Stil von Ghost in the Shell, Blade Runner und Co. (Hier findet ihr zum Beispiel ein Video mit meinen Cyberpunk-Geheimtipps).

In letzter Zeit waren mit Evolutis oder Neo Cab schon interessante Kandidaten dabei. Mit Born Punk startet jetzt ein weiteres Cyberpunk-Spiel am 5. Februar auf Kickstarter. Das verbindet den Stil klassischer Point&Click-Adventures, wie man ihn von LucasArts und Co. kennt, samt der typischen Brise Humor mit einer dystopischen Zukunft, in der jede Entscheidung schwerwiegende Folgen haben soll.

Monkey Island trifft Beneath a Steel Sky

Laut Entwickler Insert Disk 22 lässt man sich von Spielen wie Monkey Island oder Beneath a Steel Sky inspirieren und will eine interessante Story mit Logikpuzzles und Humor verbinden. Allerdings will man auch moderne Spielaspekte einbringen und beispielsweise auf völlig verkopfte Trial&Error-Rätsel, die damals recht beliebt waren, verzichten. Außerdem driftet für den Entwickler Science Fiction oft zu schnell ins »Depressive« ab. Man will zwar eine dramatische Story erzählen, aber sie nicht nur ernst und düster präsentieren.

Die Story: Gefangen in einer multiplen Cyber-Persönlichkeit

Wir spielen die ehemalige »Kampf-Hackerin« Eevi, die früher gegen ihren Willen für einen großen Konzern gearbeitet hat und sich jetzt zehn Jahre später als Barkeeperin verdingen muss. Als sie ihr Comeback als Hackerin in die Wege leiten will, geht aber etwas schief und sie wird plötzlich von einer seltsamen künstlichen Intelligenz infiziert.

Die Heldin muss laut Entwickler nicht nur das Geheimnis dahinter lüften, sondern auf dem Weg schwerwiegende Entscheidungen treffen, die den Ausgang der Handlung beeinflussen. Man kann zum Beispiel versuchen, mit der künstlichen Identität im eigenen Körper zusammenzuarbeiten oder alles daran setzen, sich von ihr zu trennen. Neben der Verschwörung, die wir aufdecken sollen, müssen wir auch lernen, damit klarzukommen, unter einer »digitalen multiplen Persönlichkeit« zu leiden.

Die wichtigsten Features auf einen Blick

  • Logische Rätsel, die versuchen, Trial&Error zu vermeiden
  • Mehrere Lösungswege und Entscheidungen, die Einfluss auf die Erzählung nehmen
  • In der Welt verstecktes Hintergrundwissen, das auch bei Puzzles und in Dialogen helfen soll
  • Zahlreiche vollvertonte und unterschiedliche Charaktere (z.B. ein musikverrückter Nerd-Androide)
  • Hacking und Cyberspace als eigener Spielbereich, in dem es zu Dialogen und Kämpfen kommen kann
  • Musik von Jeff Kurtenacker (World of Warcraft, Wildstar)

Wer sich selbst vom Spiel überzeugen möchte, kann schon jetzt eine Demo für PC, Mac und Linux ausprobieren. Einen Gameplay-Trailer binden wir unter der News für euch ein. Der Release soll 2020 für PC, Konsolen und Mobile erfolgen.


Kommentare(19)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen