Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Call of Duty: Modern Warfare - Systemvoraussetzungen auf dem PC im Test

Sorgt die neue Engine von Call of Duty Modern Warfare samt Raytracing auf dem PC für höhere Systemanforderungen? Wir testen die Performance mit Benchmarks.

von Nils Raettig,
25.10.2019 17:45 Uhr

Die Engine von Call of Duty wurde runderneuert, auch mit Blick auf die kommenden Konsolen, die Ende 2020 von Microsoft und Sony erwartet werden. Sorgt das auf dem PC für großen Hardware-Hunger? Die Engine von Call of Duty wurde runderneuert, auch mit Blick auf die kommenden Konsolen, die Ende 2020 von Microsoft und Sony erwartet werden. Sorgt das auf dem PC für großen Hardware-Hunger?

Call of Duty ist nicht unbedingt für ihre großen technischen Innovationen bekannt, beim neuesten Teil Call of Duty: Modern Warfare sieht das allerdings anders aus - wir testen Systemanforderungen und welche Hardware man zum flüssigen Spielen braucht.

Die Engine wurde so stark überarbeitet, dass vom alten Code fast nichts mehr übrig ist, wie Game Director Marc-Alexandre Boulanger-Milot im Gespräch mit GameStar bestätigt. Er arbeitet für Beenox, die sich um die PC-Version von Modern Warfare kümmern.

Zu den wichtigsten Änderungen zählen unter anderem ein neues Beleuchtungssystem, Physik-basierte Berechnungen mit Hilfe von Photogrammetrie, ein höherer Detailgrad durch erweiterte Geometrie und den stärkeren Einsatz von Tesselation sowie die Unterstützung von Raytracing für die Schattendarstellung.

Was all das für den Anspruch an die Hardware auf dem PC letztlich bedeutet, haben wir uns mit Benchmarks genauer angesehen, inklusive Messungen zum Performance-Einfluss von Raytracing.

CoD Modern Warfare Kampagne im Test - fast wie früher

Probleme mit den Servern und Zwischensequenzen: In unseren Tests sind wir teils auf Verbindungsprobleme zu den Servern gestoßen. Das gilt primär für den Multiplayer-Teil, wir sind aber auch einige Male aus der Singleplayer-Kampagne geflogen, weil es zu Verbindungsabbrüchen kam.

Infinity Ward spricht auf Twitter von sehr hohem Traffic zum Launch, die Situation hat sich im Lauf des Tages aber etwas gebessert. In den Kommentaren könnt ihr uns gerne eure Erfahrungen zu der Verbindungsstabilität auf dem PC schildern.

Außerdem haben die Zwischensequenzen teils geruckelt und der Ton war nicht immer synchron zum Bild.

Offizielle Systemvoraussetzungen

Der Vorgänger Call of Duty: Black Ops 4 hat fast dieselben Systemvoraussetzungen wie das neue Modern Warfare. Der Vorgänger Call of Duty: Black Ops 4 hat fast dieselben Systemvoraussetzungen wie das neue Modern Warfare.

Die offiziellen Angaben zu den Systemanforderungen ähneln denen des letzten Call-of-Duty-Teils Black Ops 4 trotz neuer Engine stark, lediglich bei den Nvidia-Grafikkarten gibt es kleine Änderungen (GTX 670/GTX 1650 statt GTX 660/GTX 1050, GTX 1660 statt GTX 1060).

Zusätzlich zu den insgesamt eher moderaten minimalen und empfohlenen Systemvoraussetzungen werden außerdem »Kompetitive«- und »Ultra«-Anforderungen genannt, die deutlich schnellere und aktuellere Hardware enthalten.

Die empfohlene Hardware soll dabei für das Spielen mit 60 fps bei mittleren Details genügen, die kompetitive Hardware für das Spielen mit deutlich höheren fps-Werten (vermutlich im dreistelligen Bereich) auf Monitoren mit einer entsprechenden Bildwiederholrate, während die Ultra-Angaben für hohe fps in 4K und mit Raytracing stehen.

Generelle Anforderung sind außerdem stolze 175 GByte Speicherplatz - was sich aber auf den gesamten Umfang inklusive noch kommender DLCs bezieht. Zum Release haben wir etwa 115 GByte heruntergeladen. Außerdem setzt das Spiel auf DirectX 12, was in diesem Fall aber laut der minimalen Systemvoraussetzungen auch unter Windows 7 funktioniert.

Eigentlich ist die Schnittstelle Windows 10 vorbehalten, das hat Microsoft aber bereits im Falle von World of Warcraft geändert. Vor kurzem folgte außerdem die Ankündigung, dass in Zukunft mehr Titel unter Windows 7 mit DirectX 12 lauffähig sein sollen.

Minimale Systemvoraussetzungen

Grafikkarte

Nvidia Geforce GTX 670 / GTX 1650 oder Radeon HD 7950

Prozessor

Intel Core i3 4340 oder AMD FX 6300

Arbeitsspeicher

8,0 GByte

Videospeicher

2,0 GByte

Betriebssystem

Windows 7 64 Bit oder Windows 10 64 Bit

Empfohlene Systemvoraussetzungen

Grafikkarte

Nvidia Geforce GTX 970 / GTX 1660 oder Radeon R9 390 / RX 580

Prozessor

Intel Core i5 2500K oder AMD Ryzen R5 1600X

Arbeitsspeicher

12,0 GByte

Videospeicher

4,0 GByte

Betriebssystem

Windows 10 64 Bit (aktuellste Version)

Kompetitive Systemvoraussetzungen

Grafikkarte

Nvidia Geforce GTX 1080 / RTX 2070 Super oder Radeon RX Vega 64

Prozessor

Intel Core i7 8700K oder AMD Ryzen 1800X

Arbeitsspeicher

16,0 GByte

Videospeicher

8,0 GByte

Betriebssystem

Windows 10 64 Bit (aktuellste Version)

Ultra Systemvoraussetzungen

Grafikkarte

Nvidia Geforce RTX 2080

Prozessor

Intel Core i7 9700K oder AMD Ryzen 2700X

Arbeitsspeicher

16,0 GByte

Videospeicher

8,0 GByte

Betriebssystem

Windows 10 64 Bit (aktuellste Version)

1 von 5

nächste Seite



Kommentare(101)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen