Call of Duty: WW2 - Was die Entwickler nach der Beta geändert haben

Diese Verbesserungen hat Sledgehammer Games nach dem User-Feedback der Open Beta von Call of Duty: WW2 implementiert.

von Christian Just,
27.10.2017 15:02 Uhr

Call of Duty: WW2 hat sich nach der Open Beta weiterentwickelt. So haben die Entwickler Spieler-Feedback implementiert.Call of Duty: WW2 hat sich nach der Open Beta weiterentwickelt. So haben die Entwickler Spieler-Feedback implementiert.

DasFeedback der Spielerder Open Beta von Call of Duty: WW2 wurde ausgewertet - jetzt gab das Entwicklerstudio Slegdehammer Games bekannt, welche Schlüsse sie daraus gezogen haben. Neben diverser neuer unterstützter Hardware sowie vollständigen Anti-Cheat-Maßnahmen, werden auch einige Gameplay-Anpassungen vorgenommen.

Zum über den Multiplayer: Waffen, Maps und mehr - Dataminer enthüllen zahllose Details

Tastenmanagement und deaktivierter Aim Assist

Ein erweitertes FOV soll den Spielern der Vollversion von Call of Duty: WW2 einen breiteren Blick auf die Schlachtfelder des Zweiten Weltkriegs ermöglichen. Das passt gut zum nativen 4K-Support im Rahmen neuer, erweiterter Video-Einstellungen.

Zum Start von Call of Duty: WW2 wird eine frei konfigurierbare Tastenbelegung verfügbar sein. In der Menügestaltung sorgen zudem diverse Scroll-Balken für eine leichtere Navigation. Außerdem wird die Möglichkeit bestehen, Maus- und Controller-Empfindlichkeit per Zahleneingabe zu regulieren. Desweiteren wird eine Option zum Belegen einer Taste für das Betrachten der Waffe eingefügt.

Auch interessant: Call of Duty: WW2 - Kopien aus Fabrik gestohlen, landen später auf Ebay

Präzision im Multiplayer basiert auf Skill, nicht auf Aim-Assist.Präzision im Multiplayer basiert auf Skill, nicht auf Aim-Assist.

Gute Nachricht für präzise Schützen: Der Aim-Assist ist zum Launch der PC-Version deaktiviert, Zielen werden die Spieler also ausschließlich "von Hand". Zudem wird das Scoreboard, anstelle des bisher verwendeten Umschalten-Modus, nun durch Halten der entsprechenden Taste angezeigt. Auch das Sprinten hat auf Wunsch vieler Spieler eine Anpassung erhalten - es wird nun in der Grundeinstellung im Halten-, nicht mehr im Umschalten-Modus ins Spiel kommen.

Nachdem die ersten Rückmeldungen eher durchwachsen ausgefallen waren, haben sich Sledgehammer Games offenbar nochmal zusammengesetzt und einige benötigte Optimierungen eingeplant. Call of Duty: WW2 wird am 3. November 2017 für PC, Xbox One und Playstation 4 erscheinen. Eine vollständige Liste der Verbesserungen für die Vollversion lest ihr hier:

Neue Features

  • Nativer 4K-Support
  • Framerate Cap-Slider (auf bis zu 250 FPS)
  • Tastatur/ Maus voll konfigurierbar
  • Controller-Support
  • Nvidia G-Sync Monitor-Support
  • FreeSync Monitor Support
  • Ultra-Wide Monitor Support
  • High-Resolution Mouse Support
  • Erweiterte Video Einstellungen

Weitere Verbesserungen

  • Vergrößertes FOV (Sichtfeld)
  • Scroll-Balken in den Optionsmenüs
  • Numerische Eingaben bei Maus- und Controller-Sensitivitätseinstellungen
  • Beenden des Spiels angepasst
  • Halten-Option für Scoreboard eingefügt
  • Halten-Option fürs Sprinten eingefügt (ersetzt vormals Umschalten-Option)
  • Option zum Belegen der Links/Rechts-Tasten im Multiplayer
  • Tastenbelegung fürs Betrachten der Waffe
  • Auflösungs-Optionen wurden klarer und einheitlicher gestaltet
  • Previews für gewählte Video-Optionen verfügbar gemacht
  • Videospeicher-Indikator für Video-Optionen eingefügt
  • Warnungen bei Videospeicher-Überlastung eingefügt
  • Probleme bei Eingabe-Glättung von hochauflösenden Mäusen untersucht und behoben
  • Aim-Assist zum Launch deaktiviert, um PC-Spielern die optimale Gameplay-Erfahrung zu bieten

Finale Systemanforderungen von CoD: WW2

Empfohlene Systemvoraussetzungen

  • CPU:Intel Core i5-2400 oder AMD Ryzen R5 1600X
  • Arbeitsspeicher: 12 GB RAM
  • HDD: 90 GB Festplatten-Speicherplatz
  • Grafikkarte: NVIDIA GeForce GTX 970 / GTX 1060 @ 6GB oder AMD Radeon R9 390 / AMD RX 580
  • DirectX: Mit Version 11.0 kompatible Grafikkarte
  • Internet: Breitband-Verbindung
  • Soundkarte: DirectX-kompatibel

Minimale Systemvoraussetzungen

  • Betriebssystem: Windows 7 64-Bit
  • CPU: Intel Core i3 3225 3.3 GHz or AMD Ryzen 5 1400
  • Arbeitsspeicher: 8 GB RAM
  • HDD: 90 GB Festplatten-Speicherplatz
  • Grafikkarte: NVIDIA GeForce GTX 660 @ 2 GB / GTX 1050 or ATI Radeon HD 7850 @ 2GB / AMD RX 550
  • DirectX: Version 11.0 compatible video card or equivalent
  • Internet: Breitband-Verbindung
  • Soundkarte: DirectX-kompatibel

Call of Duty: WW2 - Video: Holocaust als Spielethema - Ist CoD bereit dafür? 11:19 Call of Duty: WW2 - Video: Holocaust als Spielethema - Ist CoD bereit dafür?


Kommentare(24)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen