Cloverfield 4 - J.J. Abrams bestätigt: Overlord ist doch kein Cloverfield-Film

Paramount arbeitet an einem vierten Cloverfield-Film. Nun stellt Produzent J.J. Abrams klar: Der Film Overlord ist es nicht!

von Vera Tidona,
26.04.2018 14:50 Uhr

Paramount plant mit einem vierten Cloverfield-Film, Overlord ist es aber nicht.Paramount plant mit einem vierten Cloverfield-Film, Overlord ist es aber nicht.

Paramount plant bekannterweise mit einem weiteren Cloverfield-Film nach dem ersten Kinohit aus dem Jahr 2008 und den beiden Sequels 10 Cloverfield Lane und zuletzt Cloverfield Paradox, der statt im Kino überraschenderweise über dem Streaming-Dienst Netflix veröffentlicht wurde.

Mehr dazu: Cloverfield 3 drohte ein Kinoflop zu werden

The Cloverfield Paradox - Trailer zum SciFi-Horror Cloverfield 3 auf Netflix 0:30 The Cloverfield Paradox - Trailer zum SciFi-Horror Cloverfield 3 auf Netflix

Cloverfield 4 weiterhin geplant - Overlord ist es nicht!

Nun macht Produzent J.J. Abrams auf der CinemaCon in Las Vegas deutlich, dass der angekündigte Film Overlord doch kein Cloverfield-Film wird. Vielmehr handelt es sich laut Abrams um eine für sich allein stehende Produktion. Damit widerspricht er früheren Berichten über den Film.

Dennoch plant Paramount weiterhin mit einem vierten Cloverfield-Film, bestätigt Abrams und beruhigt damit die Fans. Noch gibt es aber keine weiteren Details dazu.

10 Cloverfield Lane - Neuer Trailer zu J.J. Abrams Mystery-Thriller 1:00 10 Cloverfield Lane - Neuer Trailer zu J.J. Abrams Mystery-Thriller

Overlord kommt im Herbst in die Kinos

Der Film Overlord spielt während des D-Days im Zweiten Weltkrieg: Zwei Piloten stürzen bei der Landung der Alliierten in der Normandie hinter den feindlichen Linien ab und versuchen sich in ein sicheres Gebiet durchkämpfen. Dabei bekommen sie es mit den Nazis zu tun, die übernatürliche Kräfte als Ergebnis eines geheimen Experiments einsetzen.

Regie führt Julius Avery (Son of a Gun), in den Hauptrollen spielen Pilou Asbaek (Game of Thrones) und Wyatt Russell (22 Jump Street) mit.

Ein deutscher Kinostarttermin ist für den 25. Oktober angekündigt. Abrams plant für die US-Kinos mit einem R-Rating, was hierzulande einer FSK-Freigabe ab 16 Jahren entsprechen dürfte.


Kommentare(15)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen