Cyberpunk 2077 - Night City: Was wir über die Spielwelt wissen

Night City wird in Cyberpunk 2077 nicht nur zentraler Open-World-Schauplatz, die Stadt ist auch in der Pen&Paper-Vorlage Dreh- und Angelpunkt. Hier alle Infos zu den 6 Distrikten.

von Dimitry Halley,
28.06.2018 18:24 Uhr

Night City wird Schauplatz von Cyberpunk 2077. Die Stadt hat Geschichte.Night City wird Schauplatz von Cyberpunk 2077. Die Stadt hat Geschichte.

Cyberpunk 2077 hat einen schillernden Star mit Leichen im Keller: Night City, Schauplatz von CD Projekts Mega-Rollenspiel, Open World, Großstadt-Moloch, ein Ort mit Geschichte - und Geschichten. Night City ist nämlich nicht nur im Spiel ein extrem wichtiger Schauplatz, die fiktive Großstadt hat auch in unserer realen Welt eine lange Popkultur-Historie. Sie stammt aus der Pen&Paper-Vorlage Cyberpunk 2013 beziehungsweise 2020, existiert in den Köpfen von Rollenspiel-Fans also bereits seit über 30 Jahren.

Grund genug also, die Durststrecke bis zum Release von Cyberpunk 2077 zu nutzen, um mal alle wichtigen Fakten zu Night City zusammenzutragen. Die speisen sich allerdings beileibe nicht nur aus der Pen&Paper-Vorlage, sondern stammen auch von CD Projekt selbst.

Denn so spektakulär Night City in Cyberpunk 2020 auch sein mag, als Gamer interessiert uns natürlich vordergründig, welche Spielwelt uns in 2077 erwartet. Und darüber lässt sich bereits viel sagen.

Volle Kanne Cyberpunk mit GameStar Plus

Ihr wollt mehr über die Hintergründe von Entwickler CD Projekt RED erfahren und noch mehr Informationen, Insights und Analysen zu Spielen wie Cyberpunk 2077? Dann empfehlen wir euch GameStar Plus! Mit unserem Premium Service erhaltet ihr Einblicke wie nie zuvor und könnt mit eurem neu erlangten Expertenwissen vor den Freunden angeben, die noch immer glauben, Cyberpunk wäre eine Musikrichtung.

Minecraft, Mond & Cyberspace: So viel Potenzial steckt im Setting von Cyberpunk 2077
In diesen Artikeln und Videos findet ihr noch mehr Infos und Hintergründe über Cyberpunk 2077 - exklusiv mit GameStar Plus:

Lange war Funkstille: Woher kommt eigentlich der Hype um Cyberpunk 2077
Cyberpunk, Battlefield oder Gears of War: Die E3 2018 war die weiblichste seit Langem
50 Minuten Cyberpunk 2077: So verlief die Gameplay-Demo auf der E3
»Persönliche Geschichten besser als Verschwörungen«: Das sagt der Cyberpunk-Erfinder über das Spiel
Cyberpunk 2077 gegen The Witcher 3: So hat sich die Open World weiterentwickelt

Wo liegt Night City?

Zur Einordnung: Night City ist sowohl in der Pen&Paper-Vorlage als auch in Cyberpunk 2077 die Spielwiese der Akteure. Die Stadt liegt innerhalb des Story-Universums zwischen San Francisco und Los Angeles, also an der US-amerikanischen Westküste in der sogenannten Coronado Bay. Deshalb hieß sie ursprünglich auch Coronado City - die Namensänderung ist mit tragischen Ereignissen verbunden.

Cyberpunk 2077 - Analyse-Video: Alle Geheimnisse des E3-Trailers 29:52 Cyberpunk 2077 - Analyse-Video: Alle Geheimnisse des E3-Trailers

Gegründet wird das Städtchen nämlich Anfang der 1990er durch Richard Night, einen Unternehmer, der hier das Ideal einer Stadt verwirklichen will. Einen goldenen Hafen in stürmischen Zeiten, in denen Menschen glücklich, zufrieden und erfolgreich zusammenleben.

Weil sich so eine Stadtgründung nicht von Taschengeld allein bezahlen lässt, greift Night auf die Unterstützung von Großkonzernen zurück, die willentlich mitmachen, weil in der Welt von Cyberpunk allmählich die nationalen Regierungen zusammenbrechen.

1993 starten die Bauarbeiten, 1994 gilt als offizielles Gründungsdatum, tja, und 1998 wird Richard Night von einem unbekanntem Täter erschossen. Hier kündigt sich also bereits an, wohin die Reise für Coronado City geht, das im Andenken an seinen Gründer fortan Night City heißt.

Plus-Essay: Woher der Hype um Cyberpunk 2077 kommt

Eine Stadt zwischen Großkonzernen und Gangsterbanden

Wir kürzen an dieser Stelle ein bisschen ab, weil wir nicht zu tief in die Pen&Paper-Vorlage eintauchen wollen. Zwischen 1998 und 2077 durchlebt Night City nämlich einen ziemlich turbulenten Wandel. Nach dem endültigen Einbruch nationaler Regierungen wird die Stadt auf der Sonnenseite von zahlreichen Megakonzernen beherrscht, im Schatten florieren derweil diverse Gangsterbanden.

Cyberpunk 2077 - Artworks ansehen

Zu den einflussreichen Unternehmen zählt beispielsweise Trauma Team International, ein Pharmakonzern, der Kunden auch mobile Eingreiftruppen anbietet, um ihre Sicherheit zu gewährleisten. Dass diese Squads nicht nur Spritzen im Gepäck haben, konnten wir bereits in der Gameplay-Demo von Cyberpunk 2077 erleben - alle Infos dazu findet ihr in unserem umfangreichen Plus-Bericht zur 50-minütigen Demo-Präsentation.

Wo das Machtgefälle zu steil wird, entsteht Stunk: Und so kommt es auch in zu zahlreichen gewaltsamen Ausschreitungen, beispielsweise den sogenannten Mob Wars zwischen 2009 und 2011. Die Welt von Cyberpunk 2077 ist gezeichnet von Organisationen, die Menschen die Kontrolle nehmen wollen - und Akteuren wie Hauptfigur V, die sich ihren Platz in der Welt nur umso härter erkämpfen.

Die spielbaren Viertel von Night City

Da die Pen&Paper-Vorlage ja theoretisch komplett in den Köpfen der Spieler stattfinden kann, ist auch der Größe von Night City keine Grenze gesetzt. In einem Videospiel sieht das anders aus. Das Night City von Cyberpunk 2077 wird sechs große Distrikte bieten, die ihr als V bereist. Als da wären:

  • City Center: Der - Überraschung - zentrale Punkt von Night City. Hier sitzen Megakonzerne, Luxus-Appartements, Glanz und Glamour.
  • Watson: Hier treffen zahlreiche asiatische Kulturen aufeinander, bilden gigantische Märkte, die in den Überbleibseln eines gescheiterten Megakonzerns florieren.
  • Heywood: Vs Wohngebiet. Im den gigantischen Wohnkomplexen des vorstädtischen Heywood lebt vor allem die Latino-Bevölkerung von Night City.
  • Santo Domingo: Der Industrie-Distrikt der Stadt. Statt Wohnkomplexen und Gewerbegebieten findet ihr hier stahlharte Industriefabriken in einem Meer aus Maschinen. Auch die städtische Energieversorgung wird über Santo Domingo geregelt.
  • Pacifica: Der Name scheint ein ironischer Witz: Pacifica ist nämlich das gefährlichste Viertel von Night City. Ein Hochofen der Bandenkriminalität. Hier blühen Schwarzmärkte inmitten von Mord und Totschlag.
  • Westbrook: Laut CD Projekt handelt es sich bei Westbrook um ein Viertel, in dem reiche Menschen hart arbeiten, aber ebenso hart spielen.

Im Spiel bereist ihr die Open World entweder zu Fuß, per Auto oder mit dem Motorrad. Fliegende Vehikel gibt es zwar auch, allerdings könnt ihr die nicht selbst lenken. Die komplette Spielwelt soll ohne Ladepause begehbar sein - wir rechnen also mit einer zusammenhängenden Open World. Generell spielt Vertikalität im Open-World-Design von CD Projekt eine große Rolle: Allein Vs Wohngebäude-Komplex soll unzählige Stockwerke bieten, die sich erkunden lassen.

Night City bietet also eine sehr düstere, gewalttätige Grundlage für Cyberpunk 2077. Damit das Spiel seinem Namen gerecht wird, rühren die Entwickler natürlich noch diverse andere Cyberpunk-Elemente in den Topf. Darunter Cyber-Implantate, Punk-Fashion und, und, und. Solltet ihr mehr über die Kultur dieser Dystopie erfahren wollen, empfehlen wir euch wiederum Michas große Plus-Preview. Alternativ haben wir die 7 wichtigsten Erkenntnisse aus der Gameplay-Demo in einem handlichen Artikel für euch festgehalten.

Cyberpunk 2077 - Mike Pondsmith im Interview: »Persönliche Geschichten besser als große Verschwörungen« PLUS 22:29 Cyberpunk 2077 - Mike Pondsmith im Interview: »Persönliche Geschichten besser als große Verschwörungen«


Kommentare(49)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen