GameStars 2019

Days of War will enttäuschte Fans mit Release-Update zurückholen

Days of War bekommt am 30. Januar sein großes 2.0 Update und verlässt die Early-Access-Phase nach drei Jahren. Bots sollen dann die geringen Spielerzahlen relativieren.

von Mathias Dietrich,
10.01.2020 14:11 Uhr

Days of War befindet sich seit 2017 in der Early-Access-Phase. Am 30. Januar 2020 ist es soweit und der im Zweiten Weltkrieg angesiedelte Multiplayer-Titel erscheint. Der will sich an Shootern aus den Jahren 2000 bis 2010 orientieren, auf Dinge wie Killstreaks verzichten und insgesamt bodenständiger sein.

Der oben eingebettete neue Trailer gibt euch einen kurzen Überblick zum Spiel und zeigt einige cineastisch in Szene gesetzte Gefechte, in denen sich die Alliierten und die Achsenmächte gegenseitig bekämpfen.

Das wird Days of War zum Release bieten

  • Spieleranzahl: Maximal 32 Spieler pro Match
  • Maps: 12 Karten mit Settings in Europa, Nordafrika und der Ostfront
  • Charakterklassen: Insgesamt 6 mit jeweils eigenem Fortschrittssystem
  • Waffen: Insgesamt 60 Waffen
  • Map-Editor: Mit dem Tool könnt ihr eigene Karten erschaffen und im Steam Workshop veröffentlichen
  • Offline-Modus: Ihr könnt offline gegen Bots spielen
  • Mod-Tools: Zum Release können Spieler dank neuer Werkzeuge auch eigene Mods basteln

Für die Zeit nach der Veröffentlichung plant das Studio, den Titel für mindestens drei weitere Jahre mit Inhalts-Updates zu unterstützen. Ob die wirklich erscheinen, muss sich allerdings erst noch zeigen. Denn das Release-Update ist der erste große Patch für den Titel seit Mitte 2017.

Bots & Matchmaking vs. niedrige Spielerzahlen

Die bisherigen Wertungen auf Steam sind ausgeglichen, mit einer leichten Tendenz ins Negative. Der überwiegende Teil der Kritiken stört sich allerdings weniger am Spiel selbst, sondern an den leeren Servern. Viele Nutzer beschweren sich, es sei nahezu unmöglich ein Match zu finden.

2.0 Update ist die Hoffnung: Zusammen mit dem Release wird das Spiel auf Version 2.0 upgedatet und bekommt dann auch Bots, durch die ihr trotz fehlender Mitspieler auch alleine spielen könnt. Außerdem soll ein neues Matchmaking-System dafür sorgen, dass Spieler in Zukunft schneller einer Runde beitreten können.

Mehr zum Thema


Kommentare(9)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen