Destiny 2 Einsteiger-Guide: Das müsst ihr vor dem gratis Zocken auf Steam wissen

Am 1. Oktober startet das kostenlose Destiny 2: New Light auf Steam. Wir erklären euch alles, was Neulinge über Klassen, Leveln, Waffen und mehr wissen sollten.

von Elena Schulz,
28.09.2019 11:51 Uhr

Unser Guide macht Anfänger für Destiny 2 auf Steam fit.Unser Guide macht Anfänger für Destiny 2 auf Steam fit.

Ab dem 1. Oktober ist Destiny 2: New Light als Free2Play-Version auf Steam verfügbar. Das ist die perfekte Gelegenheit für alle, die Bungies Online-Shooter unverbindlich eine Chance geben wollen. Allerdings bietet bereits die kostenlose Fassung hunderte Stunden an Inhalten.

Unser Einsteiger-Guide hilft Neulingen dabei, sich nicht zu verzetteln. Wir erklären, wie welche Klasse ihr wählen solltet, wie ihr Erfahrungspunkte farmen könnt, welche Waffen und Rüstungen sich lohnen und wie ihr möglichst schnell euer Charakter- und Licht-Level in die Höhe treiben könnt.

Destiny 2 im Test: So spielt sich der Loot-Shooter auf dem PC

Was steckt in der Free2Play-Fassung von Destiny 2?

Destiny 2: New Light umfasst das Hauptspiel, sowie die ersten beiden DLCs Fluch des Osiris und Kriegsgeist. Forsaken und Shadowkeep müsst ihr zusätzlich kaufen. Allerdings gibt es einige Inhalte aus den beiden Erweiterungen, die trotzdem kostenlos spielbar sind.

Wir listen in einem separaten Artikel alle Inhalte von New Light auf, die ihr gratis zocken dürft:

Destiny 2 wird Free2Play: Diese Inhalte sind kostenlos auf Steam spielbar

Destiny 2: Shadowkeep - Launch-Trailer zum Addon zeigt, was uns auf dem Mond erwartet 1:53 Destiny 2: Shadowkeep - Launch-Trailer zum Addon zeigt, was uns auf dem Mond erwartet

Fortschritt übertragen für Zurückkehrer

Habt ihr bereits auf dem PC im Battle.net gezockt, könnt ihr euren Charakter samt Spielfortschritt in die Steam-Version übernehmen. Das ist allerdings nur bis zum 1. Oktober möglich. Danach geht alles verloren und ihr müsst von vorne beginnen. Befolgt einfach die Anleitung auf der Bungie-Webseite, um eure Konten erfolgreich zu verknüpfen.

Sonst gibt es die Möglichkeit Fortschritt von der PS4 oder Xbox One über die neuen Cross-Saves zu übernehmen. Wir erklären, wie das neue Speichersystem genau funktioniert. Alles zur Start-Zeit und dem Preload der Steam-Version erfahrt ihr hier.

Welche Klasse eignet sich für Anfänger?

Destiny 2 bietet mit Titan, Warlock und Hunter/Jäger drei Klassen. Da jede drei Subklassen (Arc, Void und Solar) mitbringt, die sich unterschiedlich offensiv oder defensiv spielen, ist man trotz der Klassenwahl sehr flexibel, was den Spielstil angeht.

Ein großer Pluspunkt von Destiny 2 ist, dass sich jede Klasse für jede Aktivität eignet, seien es die Hauptstory, der PvP, Strikes oder spezielle Events, weil die Ausrichtung eher von der eigenen Ausrüstung und Wahl der Subklasse abhängt.

Der wuchtige Titan erinnert an einen Tank, während der Warlock mit seinen Fernkampfangriffen vergleichbar mit einem Magier ist. Der Jäger wiederum entspricht einem flinken Assassinen. Er erfordert etwas mehr Präzision und Können, weshalb für Anfänger vor allem Titan und Warlock empfehlenswert sind.

Der Titan bringt ein Schild mit und der Warlock eine Heilfähigkeit. Dadurch verzeihen die beiden Klassen am Anfang eher Fehler. Im Spielverlauf lohnt sich sich aber, einen Charakter jeder Klasse zu erstellen und hochzuleveln.

Ihr solltet alle Klassen ausprobieren, bevor ihr euch entscheidet.Ihr solltet alle Klassen ausprobieren, bevor ihr euch entscheidet.

Welche Rolle spielen Subklassen und Elemente?

Die Elemente der Subklassen heißen Arc, Void und Solar und entsprechen in etwa Elektrizität, dunkler Energie und Feuer. Diese Elemente beeinflussen die Spezialfähigkeiten und Super-Angriffe eures Wächters.

Beim Jäger ist das Element Arc mit einem Klingentanz als Superangriff zum Beispiel eher auf den Nahkampf ausgelegt, während man beim Element Void die Gegner dann mit einem mächtigen Bogenschuss aus der Ferne festsetzt und damit für Mitspieler verwundbar macht. Über eigene Fähigkeitenbäume schaltet ihr in den Subklassen neue Kräfte frei.

Aber auch Waffen und Rüstungen bringen die jeweiligen Elemente mit. Deshalb sollte man seine Ausrüstung auf die Gegner abstimmen. Kämpft man zum Beispiel gegen einen Arc-Gegner, empfiehlt es sich, ihn auch mit einer Arc-Waffen anzugreifen. Dann entsteht ein elektrischer Kettenangriff, der auf andere Gegner überspringt und sie zusätzlich schwächt. Gleichzeitig schützt die passende Ausrüstung vor dem jeweiligen Element.

Es lohnt sich, Elemente im Kampf auf Gegner abzustimmen.Es lohnt sich, Elemente im Kampf auf Gegner abzustimmen.

Was gibt es bei Waffen und Munition zu beachten?

Man trägt in Destiny 2 eine normale Waffe, eine Spezialwaffe und eine schwere Waffe. Zudem gibt es drei Munitionstypen: kinetische Munition, Spezialmunition und schwere Munition. Letztere kann nur von schweren Waffen eingesetzt werden. Normale Waffen benutzen kinetische Munition, während Spezialwaffen kinetische und spezielle Munition verwenden können.

Feinde lassen Munition unterschiedlich häufig fallen. Am leichtesten kommt ihr an kinetische Munition, während Spezial-Munition und schwere Munition deutlich mächtiger und deshalb auch seltener sind.

Kinetische Munition eignet sich am besten für Gegner ohne Schild, während ihr Schilder mit Spezial-Munition oder schwerer Muntion attackieren solltet. Geht mit schwerer Munition aber sparsam um. Sie ist vor allem für besonders mächtige Gegner und Bosse gedacht.

Neue Ausrüstung erhaltet ihr hauptsächlich über Belohnungen für erfüllte Missionen oder Aktivitäten und Engramme, die Gegner im Kampf fallen lassen. Sie sind je nach Seltenheitsstufe weiß (gewöhnlich), grün (ungewöhnlich), blau (selten), violett (legendär) oder gelb (exotisch) und bringen dementsprechend bessere Ausrüstung mit.

Destiny 2 - Warum es auf dem PC Aim Assist hat 7:58 Destiny 2 - Warum es auf dem PC Aim Assist hat

Wie steigere ich mein Level schnell?

In Destiny 2 gibt es zwei Level: Das Charakterlevel und das Lichtlevel, das von eurer Ausrüstung beeinflusst wird. Ihr solltet euch zuerst au das Charakterlevel konzentrieren. Das Maximum beträgt hier aktuell Level 50. Wir erklären, wie ihr möglichst schnell und effizient dorthin kommt.

  • Hauptstory: Während der Kampagne könnt ihr nicht nur bequem leveln, sondern erhaltet auch viele wertvolle Belohnungen, die euch schnell zu besserer Ausrüstung verhelfen. Zudem schaltet ihr damit viele lohnende Aktivitäten erst frei.
  • Abenteuer: Abenteuer sind die Nebenmissionen in Destiny 2. Es handelt sich um kurze Aufträge, die ihr auf den Planetenoberflächen findet. Ihr müsst mal etwas zerstören, mal etwas beschützen oder finden. Die Missionen lohnen sich mehr, als einfach nur Gegner zu erledigen, weil Erfahrungspunkte und Belohnungen auf euch warten.
  • Öffentliche Events: Diese Events tauchen zufällig auf und erlauben Spielern gemeinsam eine Herausforderung zu bestehen, wie einen Punkt gegen Gegnerwellen zu verteidigen. Je nachdem, wie sich die Wächter anstellen, gibt es eine unterschiedliche Bewertung und entsprechende Belohnungen. Besonders lukrativ sind die heroischen Events. Jedes Event erfordert eine spezielle Aktion von einem Spieler, um in ein heroisches umgewandelt zu werden.
  • PvP: Für Gambit und Schmelztiegel solltet ihr bereits bessere Ausrüstung mitbringen, um gegen andere Spieler zu bestehen. An sich ist der kompetitive Multiplayer aber eine gute Möglichkeit, um an wertvolle Belohnungen zu kommen und euren Wächter aufzuleveln. Gambit mischt PvP und PvE und lässt Spieler parallel gegen Feinde antreten. Einzelne Spieler können aber in die Welt der anderen Gruppe eindringen und ihr Match manipulieren. Der Schmelztiegel entspricht klassischem PvP mit unterschiedlichen Modi wie Deathmatch.
  • Strikes und Nightfalls: Strikes und Nightfall-Strikes sind härtere PvE-Missionen, die man gemeinsam absolviert. Am Ende besiegt man einen Boss, wofür es Belohnungen hagelt.
  • Raids: Raids sind die anspruchvollsten Missionen im Spiel und gefähren Zugang zu ganz bestimmter exotischer Ausrüstung. Um eine Chance zu haben, sollte man vorab ein Team aus sechs Spielern bilden und sich absprechen.

Für manche Aktivitäten gibt es auch passende Beutezüge, die ebenfalls Belohnungen mitbringen und sich leicht nebenbei absolvieren lassen. Denkt also dran, euch vor Strikes Bounties von Zavala und vorm PvP Bounties von Shax, beziehungsweise vor Gambit vom Drifter, abzuholen.

Habt ihr Level 50 erreicht, gibt es für das Weiterleveln sogenannte Bright Engrams (Glanz-Engramme). Die enthalten kosmetische Items wie Shader, die es sonst für Echtgeld zu kaufen gibt.

Einfach loszuziehen und Gegner zu töten lohnt sich nicht, weil ihr weniger Erfahrungspunkte und Belohnungen bekommt.Einfach loszuziehen und Gegner zu töten lohnt sich nicht, weil ihr weniger Erfahrungspunkte und Belohnungen bekommt.

So erhöht ihr euer Lichtlevel

Das Lichtlevel hängt von eurer Ausrüstung (Waffen und Rüstung) ab und bestimmt, wie viel ihr austeilt und einstecken könnt. Damit ist es im Zweifel entscheidender als euer regulärer Charakterlevel. Das maximale Lichtlevel liegt aktuell bei 750.

Beim Lichtlevel kommen die wechselnden täglichen und wöchentlichen Herausforderungen, die euch schnell Zugang zu besserer Ausrüstung bescheren. Grund sind die mächtigen Engramme, die ihr euch hier verdient. Sie garantieren, dass ihr Ausrüstung erhaltet, die besser od das ist (oder zumindest genauso gut), was ihr aktuell tragt.

Tägliche Aktivitäten

  • Beendet ein Match im Schmelztiegel
  • Beendet ein Match im Gambit-Modus
  • Beendet einen Strike
  • Beendet ein spezielles heroisches Abenteuer

Die wöchentlichen Aktivitäten sind oft fordernder und zeitintensiver als die täglichen, bringen aber auch bessere Belohnungen mit.

Wöchentliche Aktivitäten

  • Beendet einen Nightfall-Strike
  • Beendet einen Nightfall-Strike mit einem Punktestand von 100.000 oder mehr
  • Absolviert drei Strikes mit einer zur Woche passenden Subklasse
  • Absolviert Missionen beim aktuellen Flashpoint (öffentliche Events, Story-Missionen, Tötungsaufträge für bestimmte Feinde und mehr)
  • Absolviert zwei Missionen der Schwarzen Waffenkammer
  • Beendet 20 wöchentliche Beutezüge
  • Absolviert einige Gambit-Matches
  • Absolviert einige Gambit-Prime-Matches
  • Beendet einige Schmelztiegel-Matches
  • Schafft drei tägliche Story-Missionen
  • Beendet erfolgreich mehrere Durchgänge bei der Abrechnung (Gegnerwellen)
  • Übersteht Begegnungen im Rahmen der Raids
  • Jagt den, der aus dem Gefängnis der Alten ausgebrochen ist.
  • Beendet den Blinden Quell (Horde-Modus) und andere Beutezeuge der Träumenden Stadt
  • Beendet den Tier 4 Blinden Quell

Das sind die lohnensten Möglichkeiten, um schnell zu leveln. Wenn sie euch langweilig werden oder ihr schon alle absolviert habt, gibt es aber noch viele weitere.

Eisenbanner ist zum Beispiel ein saisonales Event mit eigenen PvP-Modi. Zusätzlich gibt es noch tägliche heroische Missionen, die gewissermaßen einen Hard Mode für die Story darstellen. Auch die Verschollenen Schmieden ihm Rahmen der Schwarzen Waffenkammer lohnen sich, genauso wie weitere saisonale Events wie die Scharlachrote Woche, das Eskalationsprotokoll oder die Menangerie.

Auch Festivals und saisonale Events und Modi können sich gut zum Leveln eignen.Auch Festivals und saisonale Events und Modi können sich gut zum Leveln eignen.

Infundieren lohnt sich erst spät

Ihr könnt Ausrüstung infundieren, also zerlegen und damit das Lichtlevel anderer Ausrüstung steigern, die ihr behalten wollt. Weil dieser Prozess sehr kostspielig ist, solltet ihr damit aber warten, bis ihr beim Endgame-Gear angelangt seid.

Ausrüstung, die ihr nicht braucht, einfach so zu zerlegen, lohnt sich aber. Ihr erhaltet Glimmer (Geld), Material und Mods, wenn solche angebracht waren. Gerade für neue exotische Ausrüstung lohnt es sich auch, regelmäßig beim Händler Xur vorbeizuschauen, der ein wechselndes Verkaufsangebot mitbringt.

Habt ihr einmal euren perfekten Build auf Maximal-Level gefunden, könnt ihr ihn über Mods, Perks oder Shader weiter verbessern und personalisieren bis die nächste Erweiterung mit einem neuen Level-Cap und neuen Herausforderungen kommt.

Destiny 2: Forsaken - Screenshots der Erweiterung ansehen


Kommentare(77)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen