Diablo 3 - Hotfix soll Exploit beheben, aber keine Strafe für Nutzer

Ein Hotfix für Patch 2.6.0 von Diablo 3 soll den Exploit beheben, der den Totenbeschwörer an die Spitze der Rangliste katapultierte. Nutzer dürfen aber alle so verdienten Belohnungen behalten.

von Maurice Weber,
07.07.2017 11:59 Uhr

Der Totenbeschwörer-Exploit in Diablo 3 ist bald Geschichte - aber die gelevelten Edelsteine bleiben.Der Totenbeschwörer-Exploit in Diablo 3 ist bald Geschichte - aber die gelevelten Edelsteine bleiben.

Blizzard will noch am heutigen Freitag einen Hotfix veröffentlichen, der sich um den Necromancer-Exploit kümmert. Dieser ermöglichte es Nekromanten und Dämonenjägern bisher, eine unbeabsichtigt starke Skill-Kombination zu nutzen, um im Team höhere Nephalem-Portalstufen zu schaffen als je zuvor.

Im Zuge des Hotfixes wollen die Entwickler auch die Rangliste zurücksetzen. Trotzdem ist die Community in Aufruhr, denn Blizzard hat bislang keinerlei Strafen für die Exploiter angekündigt. Diese konnten sich durch Ausnutzung des Fehlers mächtige dauerhafte Vorteile verschaffen. Indem sie in Nephalem-Portalstufen vorstießen, die sich nur mit dem Exploit erreichen lassen, levelten sie auch ihre legendären Edelsteine höher als alle anderen Spieler. Diese Juwelen bleiben ihnen nun wohl erhalten.

Alle Änderungen im Hotfix für Patch 2.6.0

Der Hotfix schwächt außerdem den bislang dominanten Knochensturm-Build mit dem Inarius-Set, während Pet Builds mit Rathmas Knochen deutlich einfacher zu spielen sind und damit mächtiger werden.

  • Der Kochensturm der Gnade des Inarius löst On-Hit-Effekte wie Mirinae, Träne des Sternenwebers, seltener aus.
  • Rathmas Knochen erhöht nun mit sechs Teilen den Schaden aller Diener um 625% für jeden aktiven Skelettmagier. Das Maximum liegt weiter bei 2500%, allerdings müssen wir dafür nun nur noch vier Magier aktiv haben statt zehn. Somit ist der Maximalbonus leichter und schneller zu erreichen und es müssen nicht dauerhaft zehn Magier aktiv sein. Die Höchstzahl der aktiven Magier bleibt weiterhin zehn.
  • Legendäre Items des Totenbeschwörers wie Krysbins Urteil können nun nicht mehr von anderen Klassen benutzt werden.
  • Der Höllenkatzenhüftgurt kann wieder gefunden werden.
  • Die Dämonenjäger-Fähigkeit »Todgeweiht« mit der Rune »Gevatter Tod« verteilt nun keinen inkorrekt hohen Schaden vom Totenbeschwörer-Fluch »«Gebrechlichkeit«.

Eine exakte Release-Zeit für den Hotfix gibt es noch nicht. Blizzard wollte ihn ursprünglich bereits veröffentlicht haben, stieß aber auf Probleme. Er soll aber noch in den nächsten 24 Stunden live gehen.

Sie wollen mehr über Diablo 3 wissen?
Das brandaktuelle Sonderheft zu Diablo 3 können Sie ab jetzt auf gamestar.de/diablo vorbestellen. Für jede Vorbestellung bis zum 11.07. gibt es das Gratis-E-Paper mit Sofortzugriff auf den kompletten Inhalt! Außerdem: Gratis-Versand für Bestellungen aus Deutschland und Lieferung pünktlich bis zum Kiosktermin am 12.07.

Diablo 3 - Video: So muss es nach dem Totenbeschwörer weitergehen 18:52 Diablo 3 - Video: So muss es nach dem Totenbeschwörer weitergehen


Kommentare(20)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Sponsored

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen