Adventskalender 2019

Diablo 4 Alle Infos: Klassen, Skills, Endgame und mehr

Klassen, Skills, Endgame, Koop, PvP und mehr: Wir fassen alles zum Gameplay zusammen, was ihr jetzt über Diablo 4 wissen solltet.

von Elena Schulz,
26.11.2019 16:54 Uhr

Diablo 4 wird anders als gedacht - Vorschau-Video mit Gameplay 15:31 Diablo 4 wird anders als gedacht - Vorschau-Video mit Gameplay

Klassen, Skills, Items, Endgame, Shared World oder auch PvP und Zufalls-Dungeons: Zu Diablo 4 sind bereits eine Vielzahl an Mechaniken und Spielelementen bekannt. Damit ihr euch die nicht mühsam zusammensuchen müsst, fassen wir hier alle wichtigen Infos zu den Spielmechaniken von Diablo 4 zusammen und verlinken auf die ausführlicheren Artikel zum Thema.

Diese Klassen sind bereits bekannt

Aktuell stehen bereits drei Klassen fest und haben eigene Gameplay-Videos bekommen. Zwei weitere Klassen stammen aus einem Leak und sind noch nicht gesichert.

Erste Infos zu Skills und Talentbäumen

Was die Kämpfe angeht, orientiert sich Diablo 4 am Vorgänger, verstärkt aber das Trefferfeedback für wuchtigere Angriffe. Bei den Skills, besitzt jede Klasse aktive Fähigkeiten, allerdings ohne Talentbaum. Man verteilt hier Punkte auf die einzelnen Skills und maximiert sie nacheinander. Es kommt also nur auf die Reihenfolge an.

Bei den passiven Talenten gibt es wiederum einen eigenen Skill Tree, der euch hilft, euren Build weiter zu personalisieren. Blizzard hat zudem bestätigt, dass der Wahlmodus aus Diablo 3 zurückkehrt. Damit könnt ihr frei darüber entscheiden, welche Slots und Tastenbelegungen ihr euren Skills zuweisen wollt.

Viele Spieler freuen sich über die Rückkehr des Druiden aus Diablo 2. Viele Spieler freuen sich über die Rückkehr des Druiden aus Diablo 2.

So spielen sich die bekannten Klassen: Der Druide setzt auf Naturmagie und kann sich in einen Werwolf oder Werbär verwandeln, die eigene Fähigkeiten mitbringen. Wer geschickt zwischen ihnen wechselt, kann die Abklingzeiten dafür nutzen, um die Skillsets zu kombinieren. Der Barbar setzt wiederum auf mehrere Waffen wie Bihänder oder Einhand-Prügel, die er gleichzeitig ausrüsten und anschließend durchwechseln darf. Die Zauberin verlässt sich ebenfalls ganz traditionell auf Feuerbälle oder Eismagie.

Für den Druiden listen wir außerdem bereits alle bekannten Fähigkeiten und Talente in unserer großen Übersicht auf - die Auflistungen zu den anderen beiden Klassen folgen noch.

Mehr zu den Klassen:

Neuerungen bei den Items

Bei den Items will Blizzard vor allem weg vom perfekten Build und die Spieler ermutigen, mit vielen Möglichkeiten zu experimentieren. Legendäre Items werden wieder wie in Diablo 3 bestimmte Fähigkeiten völlig umkrempeln oder sinnvoll ergänzen. Diablo 4 soll aber insgesamt mehr Freiheit dabei bieten, einzelne Legendaries zu kombinieren.

Als Attribute stehen bei den Items aber sehr simple Werte im Vordergrund: Angriff, Verteidigung und Leben. Blizzard hat bestimmte Attribute bewusst vereinfacht, um den Fokus auf andere Dinge zu legen, wie zum Beispiel die Runenwörter. Man setzt Runen geschickt ein, um unter bestimmten Auslösebedingungen besondere Effekte zu erzeugen, die man selbst zusammenstellt.

Durch Runenwörter lassen sich in Diablo 4 Effekte kombinieren. Durch Runenwörter lassen sich in Diablo 4 Effekte kombinieren.

Mehr zu den Items:

Das Endgame orientiert sich an Path of Exile

Beim Endgame lässt sich Diablo 4 von Path of Exile inspirieren und setzt auf Schlüsseldungeons statt der bisherigen Rifts. Die sollen dank besonderer Dungeon-Eigenschaften deutlich vielfältigere und flexiblere Herausforderungen bieten und werden von Schlüsseln bestimmt. Blizzard diskutiert aktuell noch, um man Erfahrungspunkte-System und Level endlich oder unendlich gestaltet.

Mehr zum Endgame:

Koop, PvP, Shared World: So funktioniert der Multiplayer

Die Shared World: Bei der Open World lässt sich Diablo 4 von Spielen wie Destiny 2 inspirieren. Man begegnet wie in einem MMO in einer offenen Welt anderen Spielern, nicht aber in den Dungeons oder Story-Missionen.

PvP: Blizzard plant eigene PvP-Bereiche. Dort verdient ihre euch eigene PvP-Items als Belohnung, darunter auch kosmetische Gegenstände, die es exklusiv im PvP gibt. Den besten Endgame-Loot kann man sich hier aber nicht verdienen.

Koop: Ihr dürft weiterhin gemeinsam mit einer Party aus Freunden in Dungeons aufbrechen - oder auch allein, wenn euch das lieber ist.

Alles weitere zum Multiplayer findet ihr in unseren weiterführenden Links oder in unserem Video-Interview mit den Entwicklern:

Diablo 4 vereint Zufalls-Dungeons und Open World - »Das Beste aus zwei Welten« PLUS 24:08 Diablo 4 vereint Zufalls-Dungeons und Open World - »Das Beste aus zwei Welten«

Mehr zum Multiplayer:

Diablo 4 angespielt

Wollt ihr euch noch weiter einlesen und tiefer ins Thema einsteigen, empfehlen wir euch unsere große Preview. Die liefert Hintergründe zu allen oben genannten Punkten, sowie Experte Maurice' erste Einschätzung nach dem Spielen der Demo.

Diablo 4 angespielt - Die große Plus-Preview zum Action-Rollenspiel (Plus)


Kommentare(29)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen