Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

Inhaltsverzeichnis

Seite 14: Die 250 besten PC-Spiele aller Zeiten - Das große GameStar-Ranking

119. Freelancer

Entwickler: Digital Anvil
Publisher: Microsoft
Erschienen: Mai 2003

Heiko Klinge: In unseren Top 250 mag Freelancer »nur« Platz 119 einnehmen, in meiner persönlichen »So ein Spiel hätte ich gern mal wieder!«-Liste steht es hingegen ganz weit oben. Da mögen Simulationspuristen noch so sehr die Nase rümpfen, für mich ist die leicht zugängliche Space Opera bis heute ein absoluter Meilenstein des Genres. Es servierte mir ein faszinierendes Universum, in dem ich mich ebenso frei als Händler, Söldner oder Pirat entfalten konnte wie der spannenden Storykampagne zu folgen. Das alles garniert mit einem gnadenlos motivierenden Rollenspielsystem, das mir mit einer clever verzahnten Mischung aus Erfahrungspunkten, Beute hamstern, an den Spielerlevel gekoppelten Gebieten und zig aufrüstbaren Raumschiffen derart viele Karotten vor die Nase hielt, dass die durchzockten Nächte im wahrsten Sinne des Wortes wie im Flug vergingen. So ein Spiel hätte ich gern mal wieder!

FreeLancer - Test-Video PLUS-Archiv 4:31 FreeLancer - Test-Video

Freelancer im GameStar-Test

Trivia:

- Freelancer startete 1998 als das neue Megaprojekt von Wing-Commander-Schöpfer Chris Roberts und sollte ein sich ständig erweiterndes Online-Universum bieten. Dieser Traum erwies sich seinerzeit als technisch nicht umsetzbar und soll für Chris Roberts nun mit Star Citizen Wirklichkeit werden.

118. World in Conflict

Entwickler: Massive Entertainment
Publisher: Sierra
Erschienen: September 2007

Jonas Gössling: Schon viele Strategiespiele haben gezeigt, dass auch dieses Genre eine mitreißende Handlung erzählen kann. World in Conflict baut darauf auf und präsentiert die Story um den eskalierenden Kalten Krieg in zuvor nie dagewesener optischer Pracht - und nicht nur das. Das Spiel hat es geschafft, dass uns der Einsatz von einer Atombombe emotional absolut fertig macht. Als wäre das immer noch nicht genug, bietet der Titel zudem einen Mehrspieler-Modus, der durch sein simples Stein-Schere-Papier-Prinzip zugänglich, aber eben auch komplex bleibt und uns Dutzende Stunden nach der Arbeit an den Rechner fesselt.

World in Conflict - Test-Video 5:58 World in Conflict - Test-Video

World in Conflict im GameStar-Test

117. League of Legends

Entwickler: Riot Games
Publisher: Riot Games
Release: 30. Oktober 2009

Nils Raettig: League of Legends dürfte es mittlerweile geschafft haben, Counter-Strike 1.6 als das Spiel abzulösen, dass ich in meinem Leben bisher am meisten gespielt habe. Das hat es vor allem ungefähr 3.300 ARAM-Partien zu verdanken, wobei da die Custom Matches gar nicht mitgezählt sind, die vor der offiziellen Einführung dieses Spielmodus im Jahr 2013 noch nötig waren. Und die zahlreichen Partien im (leider längst wieder gestrichenen) Spielmodus Dominion.

Wer sich mit dem Spiel auskennt, der merkt spätestens an dieser Stelle, dass ich LoL eher »casualig« zocke. Großen Spaß habe ich aber trotzdem daran, mich mit anderen Spielern im unverwüstlichen Moba-Spielprinzip zu messen, und das seit mittlerweile etwa acht Jahren. Dafür, dass das Spiel Free-to-Play ist, habe ich zwar schon jede Menge Geld bei Riot gelassen, ich bereue aber keinen Cent davon. In diesem Sinne…auf die nächsten 3.000 ARAM-Partien!

Die Zukunft von League of Legends - E-Sport-Experte: So muss LoL 2 aussehen! - GameStar TV PLUS 12:35 Die Zukunft von League of Legends - E-Sport-Experte: So muss LoL 2 aussehen! - GameStar TV

League of Legends im GameStar-Test

116. FTL

Entwickler: Subset Games
Publisher: Subset Games
Erschienen: 14. September 2012

Markus Schwerdtel: Kann schon sein, dass einen im Weltall keiner schreien hört. Mich hört man beim Spielen von FTL aber ganz bestimmt. Denn das Weltraum-Roguelike ist knüppelhart. Regelmäßig wird meine tapfere Crew durch eine Verkettung unglücklicher Ereignisse (Aliens! Asteroiden! Feuer an Bord!) dezimiert, Treibstoff ist chronisch knapp und überhaupt ist die Reise von Sprungpunkt zu Sprungpunkt kein Zuckerschlecken. Dass ich es trotzdem immer und immer wieder probiere, liegt an der dichten und oft ziemlich stressigen Weltraum-Atmosphäre, die FTL aufbaut. Schwer zu empfehlen ist übrigens die Tablet-Version, die sich noch intuitiver steuert als die PC-Vorlage.

Faster Than Light (FTL) - Test-Video zur Indie-Space-Sim 5:10 Faster Than Light (FTL) - Test-Video zur Indie-Space-Sim

FTL im GameStar-Test

115. Company of Heroes

Entwickler: Relic Entertainment
Publisher: THQ
Erschienen: September 2006

Jochen Redinger: Oh Götter, ich habe immer noch das wuterfüllte Geschrei meines Kumpels im Ohr als meine Haubitzen ihm seinen kompletten Panzeraufmarsch zerschiessen und so etliche Minuten Vorbereitungszeit zunichte machen. Als kurz darauf meine Fallschirmjäger in seinem Gebiet landen, seine Artillerie übernehmen und auf seine Basis richten, ist das Spiel vorbei. Und was für ein Spiel Company of Heroes ist! Klar, die Schlachten könnten gern noch größer sein, aber der intensiven Atmosphäre tut das keinen Abbruch, ebenso wenig dem taktischen Anspruch, den die Weltkriegsscharmützel an mich stellen. Zudem schafft es Company of Heroes in seinen Addons, eine glaubwürdige deutsche Kampagne abzuliefern, etwas woran sich auch Jahre später kaum ein Entwickler herantraut.

Trivia:

- Das Tiger-Ass Schultz, ein Gegenspieler aus der Hauptkampagne, ist gleichzeitig einer der Protagonisten der deutschen Kampagne im Addon Tales of Valor.

114. Age of Empires

Entwickler: Ensemble Studios
Publisher: Microsoft
Erschienen: Oktober 1997

Elena Schulz: Wololo! Was war das doch für eine Freude auf der E3 2017, als die Age of Empires: Definitive Edition angekündigt wurde. Endlich macht Microsoft sein Versprechen wahr und hat die PC-Spieler wieder lieb. Der Echtzeitstrategie-Klassiker hat auch heute noch eine große Fanbase. Im Spiel können wir insgesamt zwölf Zivilisationen im Altertum wachsen und gedeihen lassen, von denen vier eine eigene Kampagne mitbringen. Zudem sind Matches auf zufallsgenerierten Karten gegen die KI oder menschliche Gegner möglich. Wir begleiten unser Volk durch Altsteinzeit, Jungsteinzeit, Bronze- und Eisenzeit, während aus einem kleinen Dorf eine riesige Stadt wird. Dabei sammeln wir haufenweise Nahrung und Ressourcen, die wir in Wirtschaft und Militär investieren. Das Highlight ist aber definitiv der mitgelieferte Editor, mit dem Fans ihre eigenen Kampagnen und Szenarien basteln können.

Age of Empires: Definitive Edition - Test-Video: Das schönste 2D-RTS aller Zeiten 6:17 Age of Empires: Definitive Edition - Test-Video: Das schönste 2D-RTS aller Zeiten

Age-of-Empires-Erfinder Bruce Shelley - »Ich spiele kaum noch«

113. The Elder Scrolls 4: Oblivion

Entwickler: Bethesda Game Studios
Publisher: Bethesda Softworks
Erschienen: März 2006

Christian Fritz Schneider: So wirklich neu war an Oblivion eigentlich nichts. Auch die früheren Serienteile der Elder-Scrolls-Reihe boten spannende Questreihen, offene Spielwelten und ein vielschichtiges Charaktersystem. Und doch war es, als würde man zum ersten Mal die Augen öffnen, als man 2006 aus einem Kerker in die Open World von Cyrodiil trat. Oblivion musste sich bei der Präsentation seiner Spielwelt kaum noch Limits setzen - zumindest waren die Beschränkungen nicht mehr so spürbar wie im Vorgänger Morrowind mit seiner gefühlten Sichtweite von 5 Metern. Auch die Zugänglichkeit war deutlich verbessert worden: Der Spieler wusste immer, was er zu tun hatte. Und es gab so viel zu tun. Wie üblich bei The Elder Scrolls fand man die wahren Highlights aber eher in den Nebenaufträgen statt in der Hauptquest.

The Elder Scrolls 4: Oblivion - Test-Video PLUS-Archiv 6:48 The Elder Scrolls 4: Oblivion - Test-Video

Elder Scrolls 4: Oblivion - Prächtiges Rollenspiel mit riesiger Welt

112. Grand Theft Auto: San Andreas

Entwickler: Rockstar North
Publisher: Rockstar Games
Erschienen: Oktober 2004

Dimitry Halley: GTA 5 mag die gleiche Stadt in imposanterem Look umsetzen, aber trotzdem werde ich meine ersten Trips durch Los Santos in GTA: San Andreas niemals vergessen. Nachdem Teil 3 und Vice City einzelne Städte boten, bekam man hier einen gigantischen US-Bundesstaat mit Nachbildungen von Los Angeles, San Francisco und Las Vegas. GTA: San Andreas sprengte jeden Rahmen: Als Gangster CJ führte ich Bandenkriege in LS, bretterte mit dem Crossbike durch die Pampa, flog per Jet über San Fierro, infiltrierte Militärkomplexe in der Wüste, schlich mich in Las-Venturas-Casinos und, und, und. GTA 3 führte die Serie erstmals ins 3D-Universum, San Andreas reizte indes alles aus, was auf der damaligen Konsolengeneration möglich war.

Grand Theft Auto: San Andreas - Test-Video PLUS-Archiv 5:14 Grand Theft Auto: San Andreas - Test-Video

Grand Theft Auto: San Andreas im GameStar-Test

111. The Stanley Parable

Entwickler: Galactic Cafe
Publisher: Galactic Cafe
Erschienen: Oktober 2013

Peter Bathge: »Stanley saß an seinem Schreibtisch und las den Artikel der GameStar zu den 250 besten Spielen aller Zeiten. Stanley kannte die meisten der vorgestellten Spiele gut. Er hatte Jahre seines Lebens damit verbracht, Call of Duty, Starcraft oder Mass Effect zu spielen. Er liebte Spiele. Aber seit einer Weile hatte Stanley dieses komische Gefühl, wenn er sich an seinen PC setzte, um den neuesten Triple-A-Blockbuster zu spielen. Die Mechaniken kamen ihm vertraut vor, die Story war unoriginell und irgendwie hatte er gefühlt schon hundert andere Spiele gespielt, die genauso funktionierten. Stanley war gelangweilt vom ewig gleichen Trott. Aber als er die Nummer 111 in der Liste erreichte, setzte sich Stanley auf: Da war ein Spiel mit seinem Namen im Titel! Stanley wunderte sich, aber er war auch neugierig: Was das wohl für ein Spiel sein mochte? Stanley entschied sich dazu, The Stanley Parable zu kaufen. Wie wir inzwischen wissen, hat er es nie bereut.«

110. Resident Evil

Entwickler: Capcom
Publisher: Capcom
Erschienen: September 1997

Dimitry Halley: Alone in the Dark, Resident Evil und Silent Hill dominierten in den späten 90ern das Horror-Genre nicht nur, sie definierten im Prinzip auch, wie guter Survival Horror auszusehen hatte. Resident Evil hat sich dabei bis in die Gegenwart zur bekanntesten Marke aufgeschwungen, und alles begann in einer zombieverseuchten Villa in den Jahren 1997/1998. Steife, spitzwinklige Kameraperspektiven, wenig Munition, die trägen Hauptfiguren Jill und Chris - Resi 1 nahm den Spielern das Gefühl von Kontrolle, um eine unvergessliche Atmosphäre zu erschaffen.

In der Spencer-Villa überlebte man nicht als Ballerheld, sondern nur mit ordentlich Rätsel-Geschick, einem sorgfältigen Inventar-Haushalt und stahlharten Nerven. Spätestens in dem Moment, in dem beim lockeren Flanieren durch einen Korridor ein Zombiehund durchs Glasfenster springt, habe ich gequiekt wie Schweinchen Babe. Und trotzdem jede Sekunde des Spiels genossen. Zum Runterkommen gab es ja glücklicherweise die extrem trashigen Zwischensequenzen. Herrlich.

Mit dem Messer durch den Albtraum - Die beeindruckendsten Resident-Evil-Speedruns

14 von 35

nächste Seite



Kommentare(2205)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen