Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

NUR FÜR KURZE ZEIT 
3 MONATE GRATIS

beim Abschluss eines 12-Monats-Abos

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

20% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Inhaltsverzeichnis

Seite 15: Die 250 besten PC-Spiele aller Zeiten - Das große GameStar-Ranking

109. Guild Wars

Entwickler: ArenaNet
Publisher: NCsoft
Erschienen: April 2005

Petra Schmitz: Während alle Welt damals in World of Warcraft versumpfte, weigerte ich mich beharrlich. Blizzards eierlegende Wollmilchsau war für mich keine, sondern nur eine glattgebügelte Variante von vielem, was ich schon kannte. Das war nicht die Neuerfindung des Rads, jedenfalls nicht für mich. Also wandte ich mich Guild Wars zu, das mit seinem starken Fokus aufs PvP genau mein Herz traf. Ich war von dem Ansatz der instanzierten Abenteuergebiete und den darin erzählten Geschichten fasziniert, ich mochte die Tüfteleien mit den Doppelklassen. Und mit jeder Erweiterung kamen neue Möglichkeiten hinzu. Meine Gilde war zu Beginn für eine ganze Weile auf Weltranglistenplatz 4. Gottchen, wir waren echt gut. Und fühlten uns auch so. Bis wir auf dieses Spike-Team aus Südkorea trafen, das uns in gefühlten 2,5 Nanosekunden auseinandergenommen hat. Da war dann irgendwie die Luft für eine ganze Weile raus. Aus der Gilde, nicht aus Guild Wars, das ich nach wie vor für einen ganz großen Wurf unter den MMOs halte.

Guild Wars - Test-Video PLUS-Archiv 7:51 Guild Wars - Test-Video

Guild Wars im gameStar-Test

108. GTA 4

Entwickler: Rockstar North
Publisher: Rockstar Games
Erschienen: 29. April 2008 (PC: 3. Dezember 2008)

Markus Schwerdtel: Mein erster Besuch in New York! Den sonst so scheuen Rockstar-Chef Dan Houser im Interview (er kam mit dem Fahrrad)! Und dann sehe ich auch noch als einer der ersten Journalisten weltweit das neue GTA 4 in Bewegung! Ja, GTA 4 ist für mich etwas ganz Besonderes. Auch, weil ich mich irgendwie mit dem Underdog-Helden »Gangster wider Willen« Nico Bellic besser identifizieren kann, als mit dem eindimensionalen Tommy Vercetty (GTA Vice City) oder CJ (GTA San Andreas). GTA 4 ist düsterer und ernster als seine nicht nur optisch ziemlich bunten Vorgänger. Und trotzdem kommt die Satire nicht zu kurz (ich habe daheim immer noch Pißwasser-Biergläser). Kurz: Es ist der erste Vertreter der »modernen« Rockstar-Spiele, der Vorläufer von Red Dead Redemption, GTA V & Co.

Grand Theft Auto 4 - Test-Video zur PC-Version 4:19 Grand Theft Auto 4 - Test-Video zur PC-Version

GTA 4 im GameStar-Test

107. Batman: Arkham City

Entwickler: Rocksteady
Publisher: WB Games
Erschienen: November 2011

Dimitry Halley: Sowas gibt es sonst eigentlich nur bei Half-Life: Sowohl der erste Teil Batman: Arkham Asylum sowie dessen Nachfolger Batman: Arkham City haben auf recht unterschiedliche, aber gleichermaßen eindrucksvolle Weise Spielegeschichte geschrieben. Wo Asylum quasi aus dem Nichts die sonst eher abgewunkenen Superheldenspiele cool machte, hievte City Batman in den Triple-A-Olymp. Mit einer Open World, die der dunkle Rächer nachts beschützen konnte, sowie einer fesselnden Geschichte mit Batmans bekanntesten Schurken erschuf das Spiel eine tolle Grundlage. Und das geniale Rocksteady-Kampfsystem setzte diesem dunklen Kuchen die Kirsche auf. Für mich als Comic-Fan bleibt Batman: Arkham City neben Spider-Man 2 die Referenz, wie eine Comicumsetzung im Gaming-Bereich auszusehen hat.

Batman: Arkham City - Test-Video zum Action-Adventure 10:06 Batman: Arkham City - Test-Video zum Action-Adventure

Batman: Arkham City im GameStar-Test

106. Dungeon Keeper

Entwickler: Bullfrog
Publisher: Electronic Arts
Erschienen: Juli 1997

Heiko Klinge: Ich persönlich hätte ja eher den aus meiner Sicht ausgefeilteren zweiten Teil hier gesehen, aber auch das erste Dungeon Keeper hat diese Würdigung natürlich mehr als verdient. Allein schon mit seiner großartig boshaften Spielidee, uns zum Oberschurken eines Dungeons zu machen, den wir so einrichten und planen, dass sich Monster möglichst wohl fühlen und eklig-gute Helden möglichst fix sterben. Die aus meiner Sicht aber größte Innovation war die Hand als »Quasi-Mauszeiger«, mit der wir Monster am Schlafittchen packten, Räume zum Freibuddeln markierten oder Ohrfeigen verteilte, was für ein herrlich direktes Spielgefühl sorgte. Ich hatte 1997 jedenfalls ein diabolisches Vergnügen mit Dungeon Keeper, auch wenn es den Missionen massiv an Abwechslung mangelte, was erst im zweiten Teil … ach, lassen wir das.

Hall of Fame der besten Spiele - Dungeon Keeper PLUS 4:39 Hall of Fame der besten Spiele - Dungeon Keeper

Dungeon Keeper in der Hall of Fame

105. Anno 1602

Entwickler: Max Design
Publisher: Sunflowers
Erschienen: April 1998

Heiko klinge: »Wir haben keinen Alkohol mehr!« Normalerweise war dies 1998 für den 20-jährigen Heiko eine Feststellung, die eine Freitagnacht erheblich verkürzt. Anders im April 1998: Wenn ich diesen Spruch meines allgegenwärtigen Beraters in Anno 1602 vernahm, konnte ich ziemlich sicher sein, dass ich frühestens am nächsten Morgen mein Bett wiedersehe. Schließlich galt es, neue Produktionsbetriebe zu bauen, Warenkreisläufe zu optimieren, Handelsverträge zu schließen und Feinde zu bekämpfen. Was auf den ersten Blick wie ein hübscher, aber simpler Klon des seinerzeit enorm erfolgreichen Siedler-Prinzips aussah, entpuppte sich schnell als ganz eigene und famos spielbare Mischung aus Aufbau-, Handels- und Echtzeitstrategiespiel. Der Beginn einer 20-jährigen und bis heute andauernden Erfolgsgeschichte.

Anno 1602 im Video-Rückblick - »Der GameStar-Chefredakteur glaubte nicht daran« PLUS 6:04 Anno 1602 im Video-Rückblick - »Der GameStar-Chefredakteur glaubte nicht daran«

Der große Anno-Report: Anno bleibt nicht Anno

104. Need for Speed: Hot Pursuit 2

Entwickler: EA Canada
Publisher: EA Games
Erschienen: Oktober2002

Elena Schulz: Der sechste Need-for-Speed-Teil Hot Pursuit 2 kehrt stärker zu den Anfängen der Rennspiel-Reihe zurück. Neben den normalen Rennen gibt es auch wieder Polizeiverfolgungen. Spieler können sich zwischen den jeweils 30 Missionen langen Kampagnen »Meisterschaft« ohne Polizei und »Hot Pursuit« mit Polizei entscheiden. Es müssen aber nicht alle Missionen absolviert werden, um das Ende zu sehen. Im Einzelspieler stehen Turniere, Einzelrennen oder ein K.O.-Modus zur Verfügung, wobei Turniere aus mehreren Einzelrennen bestehen. Zu den Fahrzeugen gehören unter anderem der McLaren F1 oder die Dodge Viper GTS, während bei den Strecken vom Alpine Trail über Desert Heat bis zum Tropical Sunset auch landschaftlich alles dabei ist. Dank der neuen Grafik-Engine kommen Spezialeffekte wie Sandstürme oder Waldbrände dazu, die für ordentlich Atmosphäre sorgen.

Need for Speed: Hot Pursuit 2 - Preview-Video PLUS-Archiv 3:12 Need for Speed: Hot Pursuit 2 - Preview-Video

Need for Speed: Hot Pursuit 2 im GameStar-Test

103. Fallout 3

Entwickler: Bethesda Game Studios
Publisher: Bethesda
Erschienen: Oktober 2008

Peter Bathge: Meine schönste Geburtstagsfeier hatte ich vor zehn Jahren. Im Bunker. Alle trugen bunte Partyhüte, es gab Kuchen - und kurz darauf durfte ich auf der verstrahlten Erdoberfläche Supermutanten mit meinem atomaren Raketenwerfer in tausend blutige Fetzen schießen! Fallout 3 beginnt famos mit Geburt und Geburtstag meines Helden und steigert sich im Spielverlauf immer weiter. Wer trauert da noch Interplay und Black Isle hinterher, den ursprünglichen Fallout-Machern, wenn Bethesda einen auf solch fulminante Weise das beste Endzeit-Szenario aus der Ego-Perspektive gänzlich neu erleben lässt? Ein Rollenspiel-Meilenstein, der auch von seinem Nachfolger nicht übertroffen wurde.

GameStar TV: Fallout 3 - Folge 88/08 PLUS 11:30 GameStar TV: Fallout 3 - Folge 88/08

Fallout 3 im GameStar-Test

102. Wolfenstein: The New Order

Entwickler: Machinegames
Publisher: Bethesda
Erschienen: Mai 2014

Petra Schmitz: Ich war ja wirklich nicht begeistert, als meine Kugel beim Redaktionsroulette auf dem Test von Wolfenstein: The New Order liegen blieb. Weil ich bestenfalls mit Mittelmaß rechnete. Und dann kam alles ganz anders: Ich hatte einen famosen Spaß. Die Story, die Charaktere, die Abwechslung! Das Geschieße und optionale Geschleiche stimmten auch. B.J. verdanke ich überdies einen der lautesten Lacher des Jahres 2014 (»Was für ein blöder Tod!«). Wolfenstein: The New Order hat es sogar fertiggebracht, dass ich am Ende ein paar Tränchen verdrückt habe. Und das schaffen wirklich nur wenige Shooter. Was für ein famoser Auftakt für die Trilogie.

Wolfenstein: The New Order - Test-Video zur Shooter-Neuauflage 8:10 Wolfenstein: The New Order - Test-Video zur Shooter-Neuauflage

Wolfenstein: The New Order im GameStar-Test

101. Unreal

Entwickler: Epic Games
Publisher: GT Interactive
Erschienen: Mai 1998

Dimitry Halley: Ich wage eine Behauptung: Wer Unreal gespielt hat, der wird den Anfang des Spiels niemals vergessen. Das Erwachen auf einem abgestürzten und verlassenen Gefängnisschiff. Die Schatten, die durch die Gänge huschen. Und dann der Tritt aus dem Raumschiff hinaus in die fremde Alien-Welt. Heutzutage zuckt man bei der kargen 3D-Optik mit den Achseln, damals fiel ich fast von der Stuhlkante. Wie sehr ich diesen fremdartigen Planeten erkunden wollte! Es war großartig! Gut, dass es einen Haufen Waffen, Aliens und damit wuchtige Ballereien gab, sollte man natürlich auch nicht vergessen. Zusammen mit Half-Life erschuf Unreal einen moderneren Shooter. Schade, dass man heutzutage eigentlich kaum noch darüber spricht. Aber dafür gibt's ja jetzt unsere Top-250-Liste.

Unreal - Test-Video PLUS 3:42 Unreal - Test-Video

100. Fortnite: Battle Royale

Entwickler: Epic Games
Publisher: Gearbox Publishing
Erschienen: September 2017

Michael Herold: »Der König des Battle-Royale«, so können wir Fortnite inzwischen ohne Frage nennen. Nachdem 2017 der unglaubliche Triumphzug von Playerunknown's Battlegrounds den Hype um das Battle-Royale-Genre ins Rollen gebracht hat, konnte kein anderes Spiel den 100-Mann-kämpfen-bis-nur-noch-einer-lebt-Spielmodus so gut umsetzen wie Fortnite.

Ich habe in Fortnite-Runden schon vor Freude über einen Sieg meinen Bildschirm angeschrien, nur um in der nächsten Runde aus Wut über einen schier unmöglichen Abschuss eines Gegners allen Videospielen der Welt abzuschwören. Denn auch wenn die Comicgrafik, die merkwürdigen Kostüme und die irrsinnigen Tanzeinlagen der Charaktere im Spiel einen anderen Eindruck machen, Fortnite ist knallhart!

Besonders stark wird Fortnite auch dadurch, dass Epic von Woche zu Woche neue Updates für den Multiplayer-Shooter veröffentlicht. So erfreuen die Entwickler die Spieler andauernd mit neuen merkwürdigen Ideen, zum Beispiel mit einem Einkaufswagen als erstes Fahrzeug, einer Stinkbombe als Waffe oder einem chaotischen 20vs20vs20vs20vs20-Modus.

Fortnite: Battle Royale - Testvideo: Epic baut das Genre aus 6:41 Fortnite: Battle Royale - Testvideo: Epic baut das Genre aus

Fortnite im GameStar-Test

Trivia:
- Epic Games hat Klage gegen einen 14-jährigen US-Amerikaner erhoben, weil er trotz seines jungen Alters bereits Cheatsoftware für Fortnite entwickelt und auf Youtube auch noch damit angegeben hat.
- Der Battle-Royale-Modus war eigentlich nur als eine nette Dreingabe für das Hauptspiel Fortnite gedacht. Die Entwicklung des PvP-Modus hat auch gerade einmal zwei Monate gedauert. Erst kurz vor Release erkannten die Entwickler, an was für einer Goldmine sie da arbeiteten und so wurde der BR-Modus ein eigenständiges Free2Play-Spiel.

15 von 35

nächste Seite



Kommentare(2266)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen