Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

NUR FÜR KURZE ZEIT 
3 MONATE GRATIS

beim Abschluss eines 12-Monats-Abos

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

20% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Inhaltsverzeichnis

Seite 26: Die 250 besten PC-Spiele aller Zeiten - Das große GameStar-Ranking

24. No One Lives Forever

Entwickler: Monolith
Publisher: Electronic Arts
Erschienen: Dezember 2000

Heiko Klinge: Mit No One Lives Forever verbindet mich eine ganz besondere Beziehung, denn dem Monolith-Shooter verdanke ich meinen allerersten GameStar-Artikel. Meinen Trainee-Vertrag hatte ich bereits unterschrieben, am 28. November sollte ich loslegen. Aber schon einen Monat vorher ruf mich der damalige Chefredakteur Jörg Langer an und fragte mich, ob ich vor einem offiziellen Beginn noch ein wenig Geld mit einer Shooter-Komplettlösung verdienen wolle.

Und ob ich das wollte, wie kompliziert kann das schon sein? Ich hatte ja keine Ahnung! Das böse Erwachen folgte in einer Mission, in der Geheimagentin Cate Archer in einem schwer bewachten Hotel drei Bomben finden und entschärfen muss. Präzise beschrieb ich den Weg zu jedem Zünder, nur um später bei der Kontrolle festzustellen, dass die Bomben zufällig verteilt werden! Nein, NOLF war kein normaler Shooter, sondern ein ebenso kreatives, wie komplexes Ideenfeuerwerk. Und in vielerlei Hinsicht seiner Zeit voraus.

Es gab coole Agenten-Gadgets, Fahrzeug-Abschnitte, knifflige Schleicheinsätze, spektakulär inszenierte Bosskämpfe, häufig unfassbar abwechslungsreiche Level mit multiplen Lösungswegen, eine richtig schön lange Storykampagne mit überraschenden Wendungen und vor allem eine ebenso sympathische wie charakterstarke Heldin. Ein Alptraum für einen Lösungsschreiber. Aber ein Traum von einem Shooter.

Die 10 coolsten Level: No One Lives Forever - Ausschnitt aus »Unerwartete Turbulenzen« 3:37 Die 10 coolsten Level: No One Lives Forever - Ausschnitt aus »Unerwartete Turbulenzen«

No One Lives Forever im GameStar-Test

Trivia:
- No One Lives Forever sollte ursprünglich ein bierernster 60er-Jahre-Agententhriller mit einem männlichen Helden werden. Der Plan wurde nur deshalb aufgegeben, weil man Lizenzstreitigkeiten mit James-Bond-Rechteinhaber MGM befürchtete.
- Wegen unzähliger Publisher-Akquisitionen und Zusammenschlüsse ist heute vollkommen unklar, wer eigentlich die Rechte an No One Lives Forever hält, weshalb es auch keine GOG-Version gibt.

23. GTA Vice City

Entwickler: Rockstar North
Publisher: Rockstar Games
Erschienen: Mai 2003

Markus Schwerdtel: Die 80er-Jahre, das war meine Teenager-Zeit. Ich hatte natürlich Schulterpolster im Jackett, eine schmale Lederkrawatte, und im Fernsehen lief Miami Vice. Eigentlich kaum zu glauben, dass man sich in dieses Jahrzent zurückwünscht, aber GTA Vice City hat just das geschafft. Denn das knallbunte Miam… Entschuldigung, Vice City des Rockstar Spiels konzentriert sich auf die coolen Aspekte dieser Zeit, zum Beispiel die Musik. Und dazu gibt's - getreu dem damals schon in GTA 3 erprobten Rockstar-Rezept - eine offene Spielwelt mit jeder Menge Action.

Also GTA Vice City im Mai 2003 für den PC erscheint, bin ich eigentlich schon satt. Schließlich ist das Ding zu der Zeit schon seit gut einem Jahr auf der PlayStation 2 erschienen und natürlich habe ich es mir gleich am ersten Tag geholt. Folglich bin ich in den Straßen von Vice City schon so gut wie zu Hause (damals hatte die GTA-Serie noch kein Navigationssystem), als die PC-Kollegen zum ersten Mal in die Retro-Karossen einsteigen.

Auch wenn die spielerischen Unterschiede zu GTA 3 eher klein ausfallen, in Sachen Atmosphäre ist GTA Vice City ganz weit vorn. Schließlich kennt jeder das Miami-Szenario aus dem Fernsehen, dazu kommt der lizenzierte Soundtrack mit Gassenhauern wie »2 Minutes to Midnight« von Iron Maiden, »Kids in America« von Kim Wilde oder dem schon damals unvermeidlichen »Africa« von Toto. Mindestens genau so lustig sind aber die Talk-Beiträge im Radio, etwa beim unsäglichen Klatschsender K-Chat oder dem irren Moderator Maurice Chavez auf VCPR.

Und schon bei Vice City bekommt Rockstar Games einen kleinen Vorgeschmack darauf, welche öffentliche Aufmerksamkeit erfolgreiche Spiele auf sich ziehen können. Kritiker werfen dem Spiel wegen der eindimensionalen Darstellung zum Beispiel der haitianischen Einwanderer Rassismus vor. Im Vergleich zur Hot-Coffee-Diskussion später bei GTA San Andreas ist das freilich nur ein Sturm im Wasserglas. Jedenfalls setzt spätestens GTA Vice City die Spiele von Rockstar Games auf die Landkarte der Popkultur, wo sie mit ihrer oft ätzenden Satire auch unbedingt hingehören.

Grand Theft Auto: Vice City - Test-Video PLUS-Archiv 3:19 Grand Theft Auto: Vice City - Test-Video

GTA Vice City im GameStar-Test: Zeitreise in die 80er

Trivia:
- Wer unbedingt will, kann GTA Vice City sogar auf dem Handy oder Tablet spielen, wirklich ratsam ist es jedoch nicht. Zwar geht die Optik dank der mittlerweile schon etwas betagten Engine auf modernen Geräten voll in Ordnung, die Bedienung per Touchscreen jedoch nicht. Die ohnehin schon etwas schwammige Fahrzeugsteuerung wird dadurch noch unberechenbarer, auf PC oder Konsole mit einem richtigen Controller flutscht es deutlich besser.
- Produzent Leslie Benzies begleitete Rockstar Games von GTA 3 bis GTA 5, und war an nahezu allen Projekten dazwischen beteiligt. Am 1. September 2014 ging Benzies in unbezahlten Urlaub, offenbar im Streit mit seinem Arbeitgeber. Zwei Jahre später verlangte er von Rockstar Games rund 150 Millionen Dollar an Tantiemen. Mittlerweile ist diese hohe Forderung vom Tisch, Leslie Benzies hat mit Royal Circus Games bereits ein neues Studio gegründet.

22. StarCraft (Brood War)

Entwickler: Blizzard Entertainment
Publisher: Blizzard Entertainment
Erschienen: März 1998

Elena Schulz: Mit StarCraft verfrachtet Blizzard seine Echtzeit-Strategie-Formel nach Warcraft in den Weltraum - mit Erfolg: Im August 2007 ist StarCraft mit 9,5 Millionen verkauften Exemplaren der meistverkaufte Genrevertreter bis dahin. Gerade in Südkorea ist der Titel so beliebt, dass er sich zum Volkssport entwickelt. Während Fußball hierzulande für riesige Turniere, Public Viewing oder Profispieler-Karrieren sorgt, ist dort StarCraft das nationale Sport-Highlight. Seit 2017 ist StarCraft samt Addon Brood War kostenlos verfügbar - für Geld gibt es dafür eine Remastered-Version.

Neben den typischen Spielmechaniken wie dem Bau von Gebäuden und Einheiten, sowie Schlachten, steht im Vergleich zu Warcraft bei StarCraft die komplizierte Balance der drei unterschiedlichen Rassen (Terraner, Protoss und Zerg) stärker im Vordergrund. Die sind übrigens auch ohne Lizenz sehr stark an das Warhammer-40K-Universum angelehnt und gleichen den Space Marines, Tyraniden und Eldar. Die menschlichen Terraner, die hochtechnologischen und Psi-begabten Protoss und die insektoiden Zerg kämpfen im Spiel um die Vorherrschaft in der Galaxie. Die Kampagne unterteilt sich dabei in drei Episoden, die sich jeweils einer Fraktion widmen.

Im Mittelpunkt der Handlung steht die unfreiwillige Wandlung der Terraner-Ghost-Agentin Sarah Kerrigan zur Zerg-Königin. Der anschließende Brood War endete damit, dass Kerrigan ihre ehemaligen Verbündeten schlägt und die Kontrolle erlangt. Es gibt zudem einen Kampagnen-Editor für eigene Szenarien und einen Multiplayer mit unterschiedlichen Spielmodi.

Hall of Fame der besten Spiele - StarCraft PLUS 6:47 Hall of Fame der besten Spiele - StarCraft

Making of StarCraft: So entstand Blizzards RTS-Meilenstein

Trivia:
- StarCraft hat durch den Ausdruck »pwned« den Internet-Slang massiv mitbestimmt: Ursprünglich handelte es sich um einen Schreibfehler, der erschien, wenn ein Spieler besiegt wurde. Obwohl man den Fehler später korrigiert, setzte der Ausdruck sich durch.
- Die Gesichtsstruktur der Zerg leitet sich aus zahnmedizinischen Röntgenaufnahmen des menschlichen Kopfes ab.

21. Portal 2

Entwickler: Valve
Publisher: Electronic Arts
Erschienen: April 2011

Michael Herold: Ich bin der schlauste Mensch der Welt, aber trotzdem enttäuscht! Das waren meine ersten Gedanken, nachdem ich die Solokampagne von Portal 2 abgeschlossen hatte. Denn der jüngere, wenn auch deutlich größere Bruder des ersten Portal hat mir mit seinen Rätselherausforderungen seinerzeit meinen gesamten Videospiel-Grips abverlangt. Umso mehr Genugtuung und Bestätigung für meinen offenbar unendlichen Intellekt empfand ich aber, als der Abspann (inklusive fantastischem End-Song) über den Bildschirm flimmerte und meinen Triumph über alle fiesen Logik-Fallen des Spiels besiegelte.

Enttäuscht war ich allerdings, da es noch immer keinen Kuchen gab. Schon in Teil 1 absolvierte ich die Rätselpassagen mit Hilfe einer Teleportationskanone nur, weil mir als Belohnung ein leckeres Stück Torte versprochen wurde. Doch auch in Portal 2 ändert sich nichts daran: Der Kuchen ist und bleibt eine Lüge!

Ansonsten ist Valves 3D-Puzzle-Spiel allerdings klasse: Neue Testkammern, eine irrsinnig witzige Story und neue Hilfsmittel zum Abschließen der Rätsel (etwa das Beschleunigungs- und Sprunggel) sorgten für ein ebenso launiges, aber deutlich längeres Knobel-Vergnügen wie im Vorgänger. Besonders empfehlenswert ist außerdem das gemeinsame Zocken im Koop-Modus mit den trotteligen, aber sehr liebenswerten Robotern Atlas und P-Body.

Portal 2 - Test-Video zur Solo-Kampagne 5:20 Portal 2 - Test-Video zur Solo-Kampagne

Portal 2 im GameStar-Test

Trivia:
In Portal 2 sollten ursprünglich weder Heldin Chell, noch die namensgebende Portal-Mechanik aus dem ersten Teil auftauchen. Zum Glück haben die Entwickler es sich dann aber nochmal anders überlegt.

20. Mafia

Entwickler: Illusion Softworks
Publisher: Take 2
Erschienen: September 2002

Heiko Klinge: Alle so: »Dieses verfluchte Autorennen!« Und ich so: »Was für ein famoses Autorennen! Was habt ihr nur alle, war doch einfach?« Endlich konnte ich mal mit meinen Skills in einem Actionspiel angeben! In den Redaktions-Deathmatches nach Feierabend war ich zwar ein gern gesehener Gast, aber eben nur, weil dann klar war, dass man auf jeden Fall nicht Letzter wird. Gab ja noch den Shooter-Noob Klinge. Und nun standen die Kollegen auf einmal Schlange und flehten mich auf den Knien an, dass ich für sie diese vermaledeite Rennspielmission löse. Das tat schon gut.

Vor allem zeigt das kollektive Flehen aber, was für ein außergewöhnliches Actionspiel Mafia seinerzeit war und bis heute ist. Denn das Spiel nach dem 20. vergeblichen Rennmissions-Versuch frustriert beiseite zu legen, kam für keinen der Kollegen in Frage. Und wenn man fürs Weiterkommen den feixenden Trainee um Hilfe bitten musste.

Jeder wollte in Mafia einfach wissen, wie's weitergeht! Was auf den ersten Blick wie ein uninspirierter GTA-Klon wirkte, entpuppte sich nämlich schon in den ersten Missionen als brillant choreographierter Actionthriller, der erzählerisch Maßstäbe setzte. Allein schon mit dem Kniff, dass unser Alter Ego Tommy Angelo seine Mafia-Karriere einem Kommissar beichtet und die Geschichte entsprechend in Rückblenden erzählt wird.

Und so erleben wir hautnah, wie der eigentlich harmlose Taxifahrer Tommy den Reizen der Mafia erliegt und Karriere macht. Wir lernen seine große Liebe Sarah eben nicht in einer Zwischensequenz kennen, sondern in einer spannend inszenierten Mission.

Anders als in GTA ist die Open World der fiktiven Großstadt Lost Heaven eine zwar größtenteils interaktionslose Kulisse, aber dafür eine verdammt atmosphärische. Ich erinnere mich noch gut daran, dass ich auf der Fahrt zur nächsten Mission häufig einen Umweg gemacht habe, einfach nur um noch ein wenig länger zu zeitgenössischer Musik entspannt in einem der über 60 Oldtimer zu cruisen, die übrigens allesamt eine für ein Actionspiel bemerkenswert glaubwürdige Fahrphysik hatten. Was an den ignoranten Kollegen natürlich komplett vorbeiging - die sind ja schon an einer simplen Rennspielmission gescheitert.

Mafia - Test-Video PLUS-Archiv 2:48 Mafia - Test-Video

Mafia - Der Klassiker im GameStar-Test

Trivia:
- Einer der führenden Köpfe hinter Mafia war Daniel Vavra, einer der Gründer des Kingdom-Come-Teams Warhorse.
- Es gibt auf YouTube zahlreiche Lästervideos, die demonstrieren, wie viel glaubwürdiger die Spielwelt des ersten Mafias im Vergleich zum 14 Jahre später erschienenen dritten Teil ist.

Mafia für 9,99€ bei GOG

Die hier dargestellten Angebote sind mit so genannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir vom jeweiligen Anbieter eine kleine Provision. Auf den Preis hat das keine Auswirkung.

26 von 35

nächste Seite



Kommentare(2266)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen