Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

NUR FÜR KURZE ZEIT 
3 MONATE GRATIS

beim Abschluss eines 12-Monats-Abos

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

20% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Die besten Call-of-Duty-Levels - Top 10 aller Missionen aus 15 Jahren Seriengeschichte

Kein Call of Duty ohne actionreiche Solokampagne: Jeder Serienteil hat seine Höhepunkte und mindestens einen Story-Level, der im Gedächtnis bleibt. Wir stellen die zehn packendsten Einzelspielermissionen der Reihe vor.

von Stefan Köhler, Thorsten Küchler,
03.01.2019 17:00 Uhr

CoD: Die besten Missionen - Von Stalingrad bis in den Weltraum 6:48 CoD: Die besten Missionen - Von Stalingrad bis in den Weltraum

Bringt die epischen Momente des CoD-Singleplayers zurück!

Stefan Köhler
@doublepayje

Call of Duty mag 2018 mit Black Ops 4 erstmals eine Pause beim Singleplayer gemacht haben, dabei waren es doch gerade die Kampagnen, die 15 Jahre lang für spektakuläre und erinnerungswürdige Momente sorgten! Egal of Infinity Ward, Treyarch oder Sledgehammer Games (und nicht zu vergessen das Support-Studio Raven Software), sie alle haben in ihren CoD-Universen Missionen erschaffen, an die wir uns noch heute gerne erinnern. Und die manch einen Charakter wie Reznov, Woods, Price oder Riley (Ghost, nicht der Köter) zu legendären Fanfavoriten machten.

Deswegen ist mir das Spekulieren um Call of Duty 2019 relativ egal, soll doch Modern Warfare 4, Ghosts 2, Infinite Warfare 2 oder etwas ganz anderes kommen. Hauptsache ist doch, dass es wieder ein Call of Duty mit denkwürdigen, spektakulären, emotionalen und - ja, auch gerne umstrittenen Momenten wird, die zu einer Debatte anregen. Davon gab es ja mehr als genug, neben dem großen Elefanten im Raum mit der Flughafen-Szene Mal abgesehen. CoD war eigentlich auch mal im Gespräch, weil es die Grenzen der zumutbaren Inszenierung ausgelotet und das erzählende Shooter-Genre auf dieser Ebene weitergebracht hat.

Ich will ehrlich sein: Mein spielerischer Fokus liegt mittlerweile bei der Multiplayer-Komponente von Call of Duty. Aber wenn ich zurück an Modern Warfare denke, erinnere ich mich zuerst an »Shock & Awe« oder »Tod von Oben«, an Soap und Price und nicht an die Einführung von Perks oder das Prägen des Begriffs »Noob Tubing«, wie unbeliebte Spieler mit Granatwerfern betitelt wurden. Ja, ich habe in der Black-Ops-Serie mehr Zeit mit dem Pick-10-Inventar des Mehrspielers als mit der Kampagne verbracht. Aber die nostalgische Erinnerung wandert dann doch Richtung Woods, Menendez und irren Aufeinandertreffen mit John F. Kennedy, Fidel Castro und Manuel Noriega.

Kurz: Call of Duty: Black Ops 4 mag sich 2018 nur mit Multiplayer-Modi ausgezeichnet verkauft haben, aber die immense Bedeutung der Reihe, die sie in 15 Jahren aufgebaut hat, fußt mindestens zum gleichen Maße auf seinen Einzelspielermomenten. Wenn nicht mehr. Ich kann mir sonst nicht vorstellen, dass die nächsten Jahre ebenso prägend und einprägsam werden.

Wenn ihr wie wir in Erinnerungen an die besten Momente der Call-of-Duty-Geschichte schwelgen wollt, dann haben wir sie für euch in einer Liste zusammengetragen. Euch haben andere Momente viel mehr bewegt? Sagt es uns in den Kommentaren!

Passend dazu: Die Call-of-Duty-Historie im Überblick

Hinweis in eigener Sache: Dieser Artikel erschien ursprünglich im Juli 2015. Wir haben ihn wegen der Spekulation um Call of Duty 2019 aktualisiert.

Call of Duty Historie - Die Serie in Bildern ansehen

Platz 10: Loki - Call of Duty: Ghosts

Im Weltraum hört dich jeder ballern: Die Ghosts-Mission pfeift auf Realismus – spielt sich aber spannend und sieht schick aus. Im Weltraum hört dich jeder ballern: Die Ghosts-Mission pfeift auf Realismus – spielt sich aber spannend und sieht schick aus.

Call of Duty: Ghosts gehört für viele Fans zu den schwächsten Teilen der Serie - aber was dieses Spiel besser als alle anderen konnte, waren extrem abwechslungsreiche und coole Set-Pieces für seine Level! Wobei das Wort cool in diesem Falle nicht gleichbedeutend mit glaubwürdig ist: Denn der Weltraum-Rabatz den Infinity Ward in »Loki« abbrennt, lässt Astrophysiker nur entsetzt mit dem Kopf schütteln. Aber egal, hier geht es schließlich um den Spaß an der Ballerfreude - und den hat man definitiv, wenn sich die Soldaten in Raumanzügen ein atemloses Gefecht um Massenvernichtungswaffen liefern.

Mehr: So schlug sich Call of Duty: Ghosts im Test

Platz 9: Zweite Sonne - Call of Duty: Modern Warfare 2

Das Weiße Haus ist in Modern Warfare 2 hart umkämpft. Eine EMP-Explosion schaltet nicht nur alle Lichter, sondern auch die Luftabwehr aus. Das Weiße Haus ist in Modern Warfare 2 hart umkämpft. Eine EMP-Explosion schaltet nicht nur alle Lichter, sondern auch die Luftabwehr aus.

Auch in Modern Warfare 2 spielten Szenen im Orbit eine entscheidende Rolle: Zu Beginn von »Zweite Sonne« erlebt man, wie ein Astronaut der ISS einen Raketenstart beobachtet. Kein Satellit, sondern ein Interkontinentalrakete, deren nuklearer Sprengkopf über Washington D.C. gezündet wird. Die Druckwelle löscht die ISS und ihre Besatzung aus, während der elektromagnetische Puls jegliche Technik an der US-Ostküste lahmlegt. Zurück in der Haut eines Soldaten in Washington weicht der Spieler dem grotesken Regen aus Flugzeugen und Helikoptern aus, die im Kampf um die US-Hauptstadt eingesetzt wurden. Anschließend geht es in der Mission »Wiskey Hotel« in die Schlacht um das Weiße Haus.

Auch interessant: Unser Test zu Modern Warfare 2

Platz 8: Zeit und Schicksal - Call of Duty: Black Ops 2

Raul Menendez ist ein verbitterter Mann. Warum, das erfahren die Spieler von Black Ops 2, indem sie selbst in die Rolle des Schurken schlüpfen. Raul Menendez ist ein verbitterter Mann. Warum, das erfahren die Spieler von Black Ops 2, indem sie selbst in die Rolle des Schurken schlüpfen.

Ein Call of Duty kümmert sich zumeist recht wenig um die psychologischen Beweggründe seiner Schurken - Vollbart und exotischer Akzent reichen oft aus, um jemanden als Bösewicht zu identifizieren. Black Ops 2 bildet da eine löbliche Ausnahmen: In der Mission »Zeit und Schicksal« sieht man nicht nur, wie die Schwester von Raul Menendez ums Leben kommt - man erlebt das Drama in der Rolle des Terroristen hautnah mit. Treyarch nutzt den Level auch für ein spielerisches Experiment: Um die unbarmherzige Rage von Menendez erlebbar zu machen, werden Zeitlupe, zusätzliche Gewalteffekte, unendlich Munition und annähernde Unverwundbarkeit kurzzeitig aktiviert - die sowieso schon flotte Action von Call of Duty verschiebt sich zum überbordenden Amoklauf.

Mehr: Den Test zu Black Ops 2 auf GameStar.de lesen

1 von 4

nächste Seite



Kommentare(39)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Anzeige

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen