Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 10: Die 10 besten modernen Militär-Shooter, die ihr gerade spielen könnt

Ghost Recon: Wildlands

Entwickler: Ubisoft
Release-Datum: 7. März 2017
GameStar-Wertung: 85

Was ist Ghost Recon: Wildlands?

In Ghost Recon: Wildlands müsst ihr Bolivien von fiesen Drogenbaronen befreien. Weil euer Elite-Trupp nur aus maximal vier Spielern besteht, führt rohe Waffengewalt allerdings nur bedingt zum Erfolg. Gerade auf hohen Schwierigkeitsgraden muss man sein Vorgehen planen, im Dunkeln die Stromversorgung kappen, ein Lager klammheimlich infiltrieren und koordiniert Wachen ausschalten.

Dieser Ablauf wiederholt sich in der Open World von Wildlands zwar, Koop-Freunde finden hier trotzdem eine tolle Spielerfahrung, die weit weniger frustriert als die Hardcore-Vettern Arma 3 und Squad.

Ghost Recon: Wildlands kann laut sein, viele Aufträge lassen sich aber auch schleichend erledigen. Ghost Recon: Wildlands kann laut sein, viele Aufträge lassen sich aber auch schleichend erledigen.

Was zeichnet Ghost Recon: Wildlands aus?

  • Eine riesige, wunderschöne bolivianische Open World
  • Ein üppiges Arsenal originalgetreuer Waffen
  • Freiheit im Vorgehen: Ein Lager kann laut, leise, clever oder mit Waffengewalt erobert werden
  • Einen Vier-Spieler-Koop samt PvP-Multiplayer
  • Crossover-Missionen mit Splinter Cell, Rainbow Six: Siege und Ghost Recon: Future Soldier
  • Zig Schwierigkeitsgrade, die Anfänger und Taktiker gleichermaßen fordern

Für wen eignet sich Ghost Recon: Wildlands?

Wie viele Ubisoft-Spiele leidet Ghost Recon: Wildlands an Gleichförmigkeit. In der Open World erledigt man sehr oft ähnliche Dinge, muss neue Waffen mühsam in der Landschaft finden und so weiter. Klingt jedoch schlimmer, als es sein muss: Wer Freude an dem taktischen Erobern feindlicher Dschungelfestungen findet, bekommt hier ein cooles Szenario nach dem anderen.

Die Story kann man getrost ignorieren, denn auch ohne sie unterhält Wildlands für Dutzende Stunden. Es gibt nicht viele Open Worlds im Modern-Military-Szenario. Und wenige machen so viel Spaß wie die von Ghost Recon.

Das passiert gerade in Ghost Recon: Wildlands

Ghost Recon: Wildlands hat sich seit Release stark verändert. Es wurden diverse Inhalte nachgereicht, alte Fehler gefixt und ein komplett neuer PvP eingebaut. Wöchentlich gibt's außerdem neue Herausforderungen, mit denen sich neue Outfits freischalten lassen. 2019 spielt sich das Spiel so rund wie nie - und tatsächlich wird es immer noch mit Content versorgt, jüngst beispielsweise mit Operation Oracle.

In der steht euch Ghost-Kollege Cole D. Walker zur Seite, der von Jon Bernthal (Punisher) verkörpert wird. Der kostenlose DLC ist ein Vorspiel für die Fortsetzung von Wildlands: Ghost Recon: Breakpoint. Allerdings können wir euch Breakpoint hier nicht guten Gewissens empfehlen, weil das Spiel zum Release dafür zu viele Probleme hat.

Ghost Recon: Wildlands - Was den Ghost War PvP für Rainbow-Six-Fans so spannend macht 7:15 Ghost Recon: Wildlands - Was den Ghost War PvP für Rainbow-Six-Fans so spannend macht

10 von 11

nächste Seite



Kommentare(111)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen