Die besten Shooter 2018 - Das sind unsere Top 10

Unsere Shooter-Charts! Diese Top-10-Spiele haben die besten Wertungen von uns kassiert.

von Petra Schmitz,
26.10.2018 11:49 Uhr

Die besten Shooter: Hier die Schießmichtots mit der aktuell höchsten GameStar-Wertung.Die besten Shooter: Hier die Schießmichtots mit der aktuell höchsten GameStar-Wertung.

Shooter-Charts 10/2018 - Ich halte es mit Adenauer

Petra Schmitz
@flausensieb

Angeblich hat Konrad Adenauer (der eine oder andere mag ihn als den ersten Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland kennen) ja mal bei irgendeiner Gelegenheit »Was interessiert mich mein dummes Geschwätz von gestern?« gesagt.

Ich mag diese Einstellungen. Wir irren täglich. Und werden gleichzeitig täglich immer schlauer - sofern wir es denn zulassen. Ich habe es zugelassen, ich habe Blackout, also den Battle-Royale-Modus von Black Ops 4 ausprobiert. Und während ich im letzten Anlauftext für unsere Shooter-Charts noch schrieb, dass mir Battle Royale keinen Spaß mache, sitze ich nun geläutert vor meinem Monitor und lache über mich selbst. So ein Blödsinn aber auch! So ein dummes Geschwätz! Natürlich macht mir Battle Royale Spaß. Jedenfalls mit Blackout.

Das liegt an diversen Faktoren. Zum einen natürlich am grundlegenden Thrill, der mit dem Modus kommt. Den kann man nicht wegdiskutieren. Zum anderen liegt es aber auch daran, dass sich Blackout einfach richtig anfühlt. Wo es in PUBG noch immer an vielen Ecken selbst auf dem PC knirscht und knackt, läuft Blackout rund. Allein der Unterschied beim Movement! Da liegen keine Welten, sondern gleich ganze Galaxien zwischen! Und unter uns: Shooter in Schulterperspektive? Niemals! Was für mich dann auch Fortnite ausschließt.

Aber Blackout? Ich sterbe zwar gerne mal in den ersten 2,5 Nanosekunden nach Bodenkontakt, aber dann gibt's auch immer wieder Runden, in denen ich es unter die letzten zehn, fünf oder gar zwei schaffe. Wenn ich dann draufgehe, muss ich mir nach meinem anschließenden Gefluche zwar den Mund mit Seife auswaschen, aber der widerliche Geschmack wird allemal durch den vorangegangenen Spaß und das Adrenalin aufgewogen.

Spätestens, wenn Treyarch und Activision Blackout auskoppeln und für einen Zwanziger oder so separat anbieten (und das werden sie tun, alles andere wäre nämlich Kokolores), sollten all jene, die bisher bei Battle Royale immer »Ne, mal sehen, vielleicht … oder ne, doch nicht.« gesagt haben, zugreifen.

Aktuelle Artikel und Videos zu Shootern
World War 3 - Ist das Spiel noch zu retten?
Black Ops 4 - Es ist nicht die Tickrate
Black Ops 4 - Die besten Perks für Blackout
Overwatch - Spectator Mode angekündigt

Wenn ihr mehr richtig gute Spiele sucht, dann schaut euch doch in unserer Webseiten-Kategorie Bestenlisten nach anderen Genres um. Oder werft einfach einen Blick auf unsere All-Time-Favoriten bei den 250 besten PC-Spielen aller Zeiten.

GameStar-Podcast: Der Shooter - Ein instabiles Genre in der Bestandsaufnahme

Wie funktionieren unsere Toplisten?
Auf GameStar.de testen wir alle relevanten Ego-Shooter, doch nicht jeder Titel hat das Zeug zum Hit. In unserer Topliste der besten Shooter findet ihr auf einen Blick die zehn Spiele mit der aktuell höchsten GameStar-Wertung. Sobald es ein neues Shooter-Highlight in diesen Kreis der Auserwählten schafft, wird diese Übersicht selbstverständlich auf den jeweils neuesten Stand gebracht.

10. Fortnite Battle Royale

Bunt geht ja bekanntlich ganz gut dieser Tage, Overwatch macht's vor. Aber die Qualitäten von Fortnite Battle Royale liegen bekanntlich nicht nur beim quietschigen Design. Wem PUBG zu langsam ist, kommt bei Fortnite voll auf seine Kosten. Außerdem bringt Epics Variante des beliebten Spielmodus' so manche Besonderheit mit, etwa das fast schon bizarr anmutende, aber prima ins Design passende Bauen von Rampen und Gebäuden.

Fortnite - Screenshots ansehen

In Fortnite gewinnt nicht unbedingt der, der besser schießt und trifft, sondern der, der cleverer baut und sich cleverer über die Karte bewegt. Über! Die! Karte! Außerdem peppen die Entwickler das Spiel regelmäßig mit Patches, neuen Items und Events wie die Seasons auf. So bleiben die Spieler am Ball.

Entwickler: Epic Games
Release-Datum: 25. Juli 2017 (Early Access)
Plattform: PC, PS4, Xbox One
GameStar-Wertung: 85

Zum GameStar-Test von Fortnite Battle Royale

9. Overwatch

Overwatch geht als reiner Multiplayer-Shooter an den Start, der sich auf klassische Tugenden verlässt. Zwar gibt es ein übergreifendes Progressionssystem, das Herz des Spiels sind die eigentlichen Matches, der Fokus liegt auf einer funktionierenden Team-Balance und einem überzeugenden Treffer-Feedback. Wenn man gemeinsam mit fünf Freunden an den Start geht, sich abspricht und gemeinsam Siege erringt, dann brilliert Overwatch als einer der besten und motivierendsten Team-Shooter der letzten Jahre.

Overwatch - Screenshots ansehen

Der spielerische Sog, den die Multiplayer-Gefechte auslösen, nimmt uns gefangen. Overwatch erschafft unterm Strich »einfach« ein grandioses Spielgefühl - die einzelnen Elemente greifen so stimmig ineinander, dass man sich intensiv am Steuer der Action wahrnimmt. Klar, für den Platin-Award fehlt es gegenwärtig an Vielfalt in den Spielmodi. Aber das ändert nichts an der Tatsache, dass Blizzard hier einen wirklich guten Hero-Shooter auf die Beine gestellt hat. So gut, dass es inzwischen eine eigene Overwatch-Liga gibt.

Die Overwatch League - Die große Wette

Entwickler: Blizzard
Release-Datum: 24. Mai 2016
Plattform: PC, PS4, Xbox One
GameStar-Wertung: 86

Zum GameStar-Test von Overwatch

8. Titanfall 2

Titanfall 2 hat im Gegensatz zum Erstling nicht nur mehr Fleisch auf den Multiplayer-Rippen, sondern erstmals auch eine vollständige Singleplayer-Kampagne. Die Einzelspielerkampagne ist überraschend gut gelungen - allerdings nur, wenn man keine hohen Ansprüche stellt. Das gilt insbesondere für die eigentliche Geschichte, die aus der Schublade für »generische Storys mit noch generischeren Hauptfiguren« gezogen wurde.

Titanfall 2 - Screenshots ansehen

Wo die Kampagne bei der Story versagt, macht sie spielerisch allerdings fast alles richtig und überrascht uns mit abwechslungsreichen Umgebungen, die Wallruns und Sprungeinlagen kreativ ins Leveldesign miteinbeziehen.

Der umfangreiche Mehrspielermodus setzt dem ganzen die Krone auf. Großartige Maps, abwechslungsreiche Piloten-Klassen und die bekannte schnelle Spielmechanik sorgen für sensationellen Spielspaß.

Entwickler: Respawn Entertainment
Release-Datum: 28. Oktober 2016
Plattform: PC, PS 4, Xbox One
GameStar-Wertung: 87

Zum GameStar-Test von Titanfall 2

7. Call of Duty: Black Ops 4

Black Ops 4 verzichtet auf eine Solokampagne, dafür gibt's allerdings den vielleicht aktuell besten Battle-Royale-Modus im Paket. Und wer schon immer mal den Zombie-Modus spielen wollte, aber keine Checkung davon und keine Freunde dafür hatte, lernt jetzt in einem Tutorial die Grundlagen und kann anschließend mit Bots allein losziehen. Auf drei Karten. Nicht schlecht.

Call of Duty: Black Ops 4 - Screenshots ansehen

Und dann sind natürlich noch die üblichen Multiplayer-Modi im Spiel wie etwa Suchen & zerstören oder Hauptquartier oder eben auch das gewöhnliche Team-Deathmatch. Das Ganze wird gespielt mit Spezialisten, die alle besondere Fähigkeiten haben (ziemlich lässig ist etwa Ruin mit seinem Greifhaken), die wir aber natürlich noch mit unseren eigenen Waffen- und Perk-Vorlieben individualisieren können. Die Maps reichen von klein und verwinkelt bis hin zu groß und vergleichsweise offen. Fans der Reihe können sich dabei auf ein Wiedersehen mit ein paar Klassikern freuen. Array ist allerdings nicht dabei … wobei … auf der Blackout-Karte gibt es einen Abschnitt namens Array, aber das ist kein Ersatz für die Map. Treyarch! Petra will Array! Und Stefan will Raid! Das muss doch zu machen sein.

Black Ops 4 steht übrigens nur wegen einer Abwertung auf Platz 7. Werden die Fehlerchen noch ausgebügelt, erreicht das Spiel die 90 Punkte.

Entwickler: Treyarch, Beenox
Release-Datum: 12. Oktober 2018
Plattform: PC, PS 4, Xbox One
GameStar-Wertung: 87

Zum GameStar-Test von Black Ops 4

6. Destiny 2

Auch bei Destiny 2 kann man die Story so ein bisschen hinten runterfallen lassen, insbesondere, wenn man den Vorgänger auf einer der Konsolen nicht gespielt hat. Was Destiny 2 aber auch auf dem PC wunderbar beherrscht, ist das sogenannte Gunplay, also das Gefühl, das uns das Spiel vermittelt, wenn wir mit unseren futuristischen Knarren auf Aliens schießen. Dass das Ganze mit der Maus noch besser von der Hand geht als mit dem Gamepad - geschenkt.

Destiny 2 - Screenshots aus der PC-Version ansehen

Aber eigentlich ist das nur gut so, denn insbesondere das Endgame als knackige Koop-Herausforderung profitiert von einer noch schnelleren und präziseren Reaktion. Und je häufiger man die Nighfall-Missionen und die Raids erfolgreich abschließt, desto mehr Chancen auf tollen Loot, den zweite große Motor von Destiny 2.

Entwickler: Bungie
Release-Datum: 24. Oktober 2017
Plattform: PC, PS 4, Xbox One
GameStar-Wertung: 88

Zum GameStar-Test von Destiny 2

5. Wolfenstein 2: The New Colossus

Im zweiten Teil von B.J. Abenteuer geht's in die USA, die fest in der Hand des Regimes sind. Wolfenstein 2 macht vieles wie der erste Teil, nur noch mal um einiges besser. Die Story ist persönlicher und mitreißender, der Humor ist noch böser und treffender. Und die Action ist dank der Gegnervielfalt, den tollen Schauplätzen und des Ausbausystems noch actionreicher.

Wolfenstein 2: The New Colossus - Screenshots ansehen

Allein die Nebenmissionen sind Machinegames nicht ganz so gut geglückt, aber es muss ja auch noch Luft nach oben sein, um den dritten Teil zum besten der Serie zu machen.

Entwickler: Machinegames
Release-Datum: 27. Oktober 2017
Plattform: PC, PS4, Xbox One, Switch
GameStar-Wertung: 89

Zum GameStar-Test von Wolfenstein 2

4. Rainbow Six: Siege

Rainbow Six: Siege ist ein Taktik-Shooter, bei dem die Taktik nicht nur Marketing-Gewäsch ist, sondern wirklich im Vordergrund steht. In den spannenden 5-gegen-5-Gefechten gibt es keinen Sieg ohne Absprache und Teamwork, Einzelgänger sehen bei Rainbow Six: Siege kein Land.

Rainbow Six: Siege - Screenshots ansehen

Für zusätzliche Spieltiefe sorgen zum einen die Operatoren, zwischen denen wir uns vor jedem Match entscheiden müssen. Jeder Spezialist bringt andere Gadgets und Vorteile mit, die sich clever kombinieren lassen - auch hier ist Teamwork gefragt. Die Charaktere teilen sich in Offensive und Defensive auf: Angreifer reißen beispielsweise als Sledge Wände mit Schlaghammer ein oder zerstören als Thatcher mit EMP-Granaten feindliches Gerät. Defensiv-Kämpfer Kapkan vermint dagegen Türen mit Sprengfallen und Castle verrammelt Türen und Fenster mit kugelsicheren Schilden.

Zum andern ist da noch die zerstörbare Umgebung, die via Sprengladungen auch Überraschungsangriffe durch Decken, Trennwände und Böden erlaubt und zahllosen neuen Strategien buchstäblich Tür- und Tor öffnet. Eine Minimap gibt es übrigens nicht, zusätzlich sind bereits wenige Treffer tödlich - ein echter Hardcore-Shooter eben. Wir empfehlen übrigens dringend, ein Headset griffbereit zu haben. Ubisoft fährt für Rainbow Six: Siege zudem eine vorbildliche Update-Politik und erweitert das Spiel stetig um kostenlose Maps und Operatoren.

Entwickler: Ubisoft Montreal
Release-Datum: 1. Dezember 2015
Plattform: PC, PS4, Xbox One
GameStar-Wertung: 89

Zum GameStar-Test von Rainbow Six: Siege

3. Call of Duty: Modern Warfare Remastered

Die PC-Version von Call of Duty: Modern Warfare Remastered ist ein technisches Fest und verpasst Call of Duty 4 die Optik, die der nach wie vor beste Serienteil verdient.

Egal ob es die Poren in den Gesichtern der Soldaten, winzige Kratzer auf Helmen oder der Wind ist, der die Uniformen in der Mission »Besatzung entbehrlich« zum Flattern bringt: Entwickler Raven Software hat sich viel Mühe gegeben, diesen Genre-Meilenstein adäquat in die Gegenwart zu holen. Hier wurde wirklich alles überarbeitet.

Call of Duty 4: Modern Warfare Remastered - Screenshots der HD-Neuauflage ansehen

Spielerische Anpassungen waren dabei nicht nötig, denn wenn Modern Warfare Remastered eines zeigt, dann, das sowohl die Kampagne als auch der Multiplayer den Test der Zeit bestanden haben. Die Singleplayer-Missionen haben nichts von ihrer packenden und im Vergleich zu späteren Serienteilen eher bodenständigen Kriegsfilm-Atmosphäre eingebüßt - selbst wenn man schon weiß, was passieren wird.

Entwickler: Infinity Ward / Raven Software
Release-Datum: 4. November 2016
Plattformen: PC, PS4, One
GameStar-Wertung: 90

Zum GameStar-Test von Call of Duty: Modern Warfare Remastered

2. Shadow Warrior 2

70 Waffen? Wer braucht bitteschön 70 Waffen in nur einem einzigen Spiel? Nun ja, Menschen, die Shadow Warrior 2 genau so super finden wie wir. Das kunterbunte, kurzweilige, blutige und derbhumorige Actionfest kann man allein angehen, im Koop entfaltet der Titel aber seine wahre Stärke. Mit Freunden genüsslich verrückt designte Dämonen in Kleinstteile zu verarbeiten, ist allein schon wegen der Optik etwas Besonderes. Kombiniert man das noch mit der Waffensammelei und der Tatsache, dass sich jeder Durchlauf durch zufallsgenerierte Map-Layouts und Gegnertypen ein bisschen anders spielt, kommt unterm Strich einer der besten Shooter des Jahres heraus.

Shadow Warrior 2 - Screenshots ansehen

Wer über Witze wie »Who wants some Wang?« von einer Schnodderschnauze namens Wang lachen kann, Cyber-Ninjas und Dämonen am liebsten mit Kettensägen gegenüber tritt und nicht weinen muss, wenn er abseits des Koop keinen anderen Multiplayer bekommt, der ist mit Shadow Warrior 2 bestens beraten.

Entwickler: Flying Wild Hog
Release-Datum: 13. Oktober 2016
Plattform: PC
GameStar-Wertung: 90

Zum GameStar-Test von Shadow Warrior 2

1. Battlefield 1

Battlefield 1 macht nicht sonderlich viel anders als die Vorgänger - und trotzdem fühlt es sich verflixt frisch an. Das liegt zum einen natürlich am Szenario. Dice hat mit der Entscheidung, dem modernen Krieg Adieu zu sagen, wahrlich einen Nerv getroffen. In Battlefield 1 fechten wir die Schlachten des Ersten Weltkriegs aus, ohne dabei wochenlang historisch korrekt in Schützengräben auszuharren. Stattdessen gibt's Action satt. Und mit Operations eine der besten Ideen, die die schwedischen Entwickler jemals hatten. Die Verschmelzung von Conquest und Rush und das gleich über bis zu drei Maps - fantastisch!

Battlefield 1 - Screenshots ansehen

Im Singleplayer hingegen Standard-Kost, die mit nur wenigen Kniffen grandios hätte sein können. Aber statt in den fünf Kapiteln Geschichten zu erzählen, die wirklich unter die Haut gehen, bekommen wir hauptsächlich belanglose Stories ohne Tiefe oder Figurenbindung, die wir uns passenderweise mit Schießbudenballerei erkaufen. Immerhin sieht das alles zum Niederknien fantastisch aus. Und im Kontext dieses Battlefields läuft der Singleplayer-Modus ohnehin nur unter »nette Dreingabe«.

Entwickler: Dice
Release-Datum: 21. Oktober 2016
Plattform: PC, PS4, One
GameStar-Wertung: 90

Zum GameStar-Test von Battlefield 1


Kommentare(330)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen