Die Erben Blizzards: Spiele, die es ohne Warcraft, Diablo & Co. nicht geben würde

Wenige Entwickler haben so große Fußspuren hinterlassen wie Blizzard. Wir zählen ein paar der Spiele auf, die es ohne das Studio wohl niemals gegeben hätte.

von Fabiano Uslenghi,
13.02.2020 13:31 Uhr

In 26 Jahren Firmengeschichte hat Blizzard eine Menge tolle Spiele erschaffen, von denen die meisten direkt ihr jeweiliges Genre geprägt haben. In 26 Jahren Firmengeschichte hat Blizzard eine Menge tolle Spiele erschaffen, von denen die meisten direkt ihr jeweiliges Genre geprägt haben.

Diablo, Warcraft, WoW, Overwatch. Blizzard hat einige der besten Videospiele aller Zeiten hervorgebracht. Dabei wurden Genres zwar nicht immer erfunden, aber so innovativ verbessert, dass danach jeder neidisch zu den Entwicklern aus Kalifornien hinüberschielte.

Selbst wenn das legendäre Studio jüngst nach einer Reihe von Fehltritten im Ansehen seiner Fans gesunken ist, lässt sich nicht bestreiten, wie sehr Blizzard die gesamte Gaming-Landschaft bis heute prägt.

Wir wollen deshalb einen Blick auf Spiele werfen, die es ohne Blizzard vermutlich niemals gegeben hätte. Gerade in Zeiten, in denen viele Spieler die Nase voll von Diablo und Co. haben, sollten wir den Blick über den Tellerrand hinaus nicht scheuen.

Düstere Action-Rollenspiele: Die Erben von Diablo

1. Path of Exile

Path of Exile hat die Herzen vieler Fans von Action-Rollenspielen im Sturm erobert. Der Titel bietet alles, was man von einem Spiel in diesem Genre erwarten sollte. Charakterentwicklung mit Tiefgang, kombiniert mit einer enorm motivierenden Loot-Spirale. Zusätzlich wird das Action-RPG regelmäßig mit neuen Inhalten versorgt und bietet ein Ligasystem, das auch Veteranen immer wieder ins Spiel zieht. Und das Beste an allem: Path of Exile kostet euch keinen Cent! Zumindest, wenn ihr nichts bezahlen wollt. Das Spiel bietet eines der fairsten Free2Play-Modelle der aktuellen Gaming-Landschaft.

2. Grim Dawn

Während Path of Exile es in Sachen Komplexität mit Diablo aufnimmt, und den Blizzard-Konkurrenten eigentlich sogar übertrifft, punktet Grim Dawn in erster Linie mit seiner stimmungsvollen Spielwelt. Wir lassen nämlich nicht nur dutzende Monster und Dämonen über die Klinge springen, sondern dank verschiedener Fraktionen und Entscheidungsmöglichkeiten nehmen wir auch noch Einfluss auf unsere unmittelbare Umgebung. Dabei spart Grim Dawn nicht an Düsternis und reicht in seinen stimmungsvollsten Momenten sogar an die ersten beiden Diablo-Teile heran.

Was gibt es sonst noch? Noch mehr Action-Rollenspiele findet ihr in unserer Liste der besten Alternativen für Diablo.

Epische Schlachten: Die Erben von Warcraft 3

1. Spellforce 1 - 3

Zugegeben, Spellforce deckt hauptsächlich nur einen Bereich von dem ab, was Warcraft 3 so großartig gemacht hat. Wer hier nach eine kompetitiven Multiplayer-Erfahrung mit perfekt ausbalancierten Fraktionen sucht, wird nämlich nicht exakt dieselbe Erfahrung wie in Warcraft 3 machen. In Spellforce ging es schon immer mehr um die Fantasy-Geschichte. Doch in diesem Punkt macht jeder Teil der Serie eine sehr gute Figur. Besonders deshalb, weil Spellforce die von Warcraft angestoßene Verschmelzung von Rollenspiel und Echtzeitstrategie so konsequent weiterführt, wie wohl keine andere Reihe seitdem.

2. League of Legends & Dota 2

Es gibt durchaus Argumente für die Behauptung, Warcraft 3 hätte den Niedergang der Echtzeitstrategie eingeleitet. Und das, obwohl es eigentlich als dessen Genre-Primus angesehen wird. Aber Warcraft 3 bot eben auch ein sehr mächtiges Modding-Tool, aus dem zahlreiche neue Genres entstanden. So auch die Mobas, die ihren Anfang mit der Warcraft-3-Mod Dota nahmen.

Wirklich durch die Decke ging das Heldengekloppe aber erst mit League of Legends und Dota 2. Über die Jahre verlor das RTS-Genre schließlich an Bedeutung, während die Mobas florierten. So sind LoL und Dota 2 zwar vom Konzept her nicht direkt an Warcraft 3 angelehnt, würden ohne diese Spiel aber nicht existieren.

Was gibt es sonst noch? Falls euch die Auswahl nicht reich, findet ihr weitere RTS-Erben in unserer Liste der besten Echtzeitstrategie-Spiele.

Gigantische MMO-Welten: Die Erben von World of Warcraft

1. The Elder Scrolls Online

In dieser Kategorie eine Auswahl zu fällen, hat sich als die schwierigste Aufgabe herausgestellt. Denn welches MMO, das nach 2004 veröffentlicht wurde, bedient sich nicht in irgendeiner Form an World of Warcraft? Die Wahl fällt in diesem Fall als erstes auf The Elder Scrolls Online, weil das MMO ganz wie WoW ursprünglich aus einer anderen Spielreihe hervorgegangen ist. Deshalb bietet TESO auch eine Welt, die in vielen Bereichen schon auf eine geschichtsträchtige Vergangenheit zurückgreifen kann und dadurch besonders Rund wirkt. Zusätzlich finden Spieler, die Wert aufs grenzenlose Erkunden legen und MMOs gerne auch mal für eine spannende Geschichte anwerfen, in TESO einen mehr als würdigen Erben von WoW.

2. Star Wars: The Old Republic

Gemessen am reinen Gameplay von Star Wars: The Old Republic, kommt kaum ein anderes MMO dem Blizzard-Vorbild so nahe. Gepaart mit der gewaltigen Star-Wars-Lizenz wurde aus The Old Republic über die Jahre ein Spiel, das sich in Sachen Umfang vor wenigen Konkurrenten fürchten muss. Jahr für Jahr erscheinen neue Erweiterungen und egal, ob ihr lieber mit euren Freunden questen oder euch ins PVP stürzen wollt, The Old Republic lässt euch in keinem der beiden Fälle hängen. Besonders abwechslungsreich gestaltet sich auch das hochleveln neuer Charaktere. Immerhin durchläuft fast jede Klasse eine sehr unterschiedliche Geschichte, mit vielen Entscheidungsmöglichkeiten.

Was gibt es sonst noch? Welche MMOs ihr darüberhinaus vor allem 2020 mal ausprobieren solltet, verraten wir in unserer Liste der besten MMORPGs für dieses Jahr.

Einzigartige Helden: Die Erben von Overwatch

1. Paladins: Champions of the Realms

Manch einer würde behaupten, Paladins sei nicht nur von Overwatch inspiriert, sondern ein dreister Klon. Und mag damit vielleicht sogar recht haben. Trotzdem erfreut sich der Heroshooter auf Steam sehr großer Beliebtheit. Auch weil die Entwickler von Paladins zumindest alles, was sie von Overwatch übernommen haben, selten schlechter umsetzen.

Und ein paar eigene Ideen bringt Paladins ebenfalls mit, wie zum Beispiel ein besonderes Kartensystem, um einzelne Helden zu verbessern. Anders als Overwatch ist Paladins übrigens kostenlos, bietet aber natürlich die Möglichkeit, einzelne Helden dazuzukaufen oder sie in teure neue Klamotten zu stecken.

2. Apex Legends

Wie ihr wahrscheinlich bereits wisst, ist Apex Legends kein Hero-Shooter. Es treten also keine Mannschaften aus fünf Spielern in kleinen Deathmatch-Arenen gegeneinander an. Apex Legends ist ein Battle Royale. Trotzdem ist der Einfluss von Overwatch an vielen Stellen von Apex Legends spürbar. Seien es die unterschiedlichen Charaktere, die mit verschiedenen Fähigkeiten aufwarten oder der comichafte Look.

Apex Legends bietet viel von dem, was schon Overwatch so großartig machte. Die Entwickler bei Respawn machen selbst auch keinen Hehl daraus, dass Blizzards-Heroshooter in Teilen für Apex Legends Pate stand. Doch auch darüberhinaus gehört Apex Legends zu den wohl besten Battle Royales, die in den letzten Jahren auf der Trendwelle mitgeschwommen sind.

Was gibt es sonst noch? Es gibt noch eine Reihe weiterer kostenloser Spiele, die zum Teil von Blizzard inspiriert wurden. Werft am besten einen Blick in unsere Top-Liste für Free2Play-Spiele.


Kommentare(125)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen