Die Macher von League of Legends arbeiten an einem Fighting Game

League of Legends als Prügelspiel? Auch wenn das noch nicht bestätigt wurde, ist bekannt, dass Riot an einem Fighting Game arbeitet.

von Elena Schulz,
04.08.2019 10:41 Uhr

Die Macher von League of Legends arbeiten an einem Prügelspiel.Die Macher von League of Legends arbeiten an einem Prügelspiel.

Auf der diesjährigen EVO, einer Sportveranstaltung rund um Kampfspiele in Las Vegas, hat Riot ein neues Projekt bekanntgegeben: Der Entwickler von League of Legends arbeitet an einem eigenen Fighting Game.

Das hat Tom Cannon bestätigt. Der Gründer der Evolution Championship Series arbeitet seit 2016 bei LoL-Entwickler Riot Games.

Riot hat damals sein Studio Radiant Entertainment übernommen, das das Fighting Game Rising Thunder entwickelt hat.

Teil des Entwicklers sind auch viele große Namen in der Fighting-Game-Community. Dass Riot das Wissen und Können des Studios nun für ein Fighting Game nutzt, kommt also nicht überraschend.

Cannon bezeichnet das Projekt selbst witzelnd als das »am schlechtesten gehütete Geheimnis im Universum«. Interessant ist aber, dass Riot immer noch an einem Fighting Game arbeitet, obwohl es nach der Übernahme von Radiant ruhig um das Thema geworden ist.

League of Legends - Screenshots ansehen

Das Genre soll mehr Leute erreichen

Cannon nennt keine Details zum Spiel, betont aber, dass es eine breite Masse an Spielern ansprechen soll. Das sei auch der Hintergedanke bei Rising Thunder gewesen. Man wollte dafür sorgen, dass Fighting Games viel mehr Spieler erreichen.

Ein Prügelspiel mit den beliebten Charakteren aus League of Legends klingt nach einer sicheren Bank. Allerdings wurde noch nicht bestätigt, ob es sich um ein LoL-Szenario oder um eine völlig neue Marke handelt.

Gegenüber IGN hat ein Sprecher für Riot Games die Arbeit am Spiel bestätigt, betont allerdings, dass es noch dauern kann, bis wir mehr erfahren:

"Wir haben die großen Auswirkungen erlebt, die dieses Genre auf seine Spieler haben kann und wir wollen das Fighting-Game-Erlebnis mehr Spielern zugänglich machen. Wir arbeiten hart daran, ein Spiel zu erschaffen, dass der dynamischen Fighting-Game-Community würdig ist und machen Fortschritte dabei, aber wir haben noch einen langen Weg vor uns, bevor wir mehr Details verraten können."

Neben dem MOBA League of Legends, das laut Superdata im Juni 2019 wieder das finanziell erfolgreichste digitale Spiel war, bietet Riot auch den Autobattle-Ableger Teamfight Tactics.

Mehr zu Teamfight Tactics: Patch 9.14 merzt eine der nervigsten Mechaniken aus

Der bezeichnet aber eher einen separaten Strategie-Modus zu LoL. Man kauft sich jede Runde Champions und platziert sie geschickt auf einem Schachbrett. Anschließend kämpfen die Helden automatisch. Damit wäre das Prügelspiel das erste wirklich eigenständige Projekt für Riot seit Leauge of Legends.

Trailer zu Teamfight Tactics erklärt die Auto-Chess-Version von League 1:44 Trailer zu Teamfight Tactics erklärt die Auto-Chess-Version von League


Kommentare(17)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen