Doom 2 für 3.000 Euro - John Romero will weitere Schätze aus seinem Privatbestand versteigern

Doom-Erfinder John Romero hat ein neues Hobby. Für einen Satz von Original-Doom-2-Disketten aus seinem Privatbestand erzielte er 3.150 US-Dollar auf eBay. Weitere Auktionen sollen nun folgen.

von Manuel Fritsch,
29.06.2017 19:17 Uhr

23 Jahre alte Doom 2 Disketten gingen für über 3.000 Dollar auf Ebay weg. (Bild: John Romero)23 Jahre alte Doom 2 Disketten gingen für über 3.000 Dollar auf Ebay weg. (Bild: John Romero)

Doom-Erfinder und Mitgründer von id Software John Romero erzielte bei einer Auktion auf eBay 3.150 US-Dollar für einen Satz alter Doom-2-Disketten. Die Version, die der Entwickler aus seinem Privatbestand zur Auktion anbot, wurde von einem »Hardcore Doom Fan« erstanden.

Der Webseite Shacknews erzählt Romero:

"Nun, die Disketten gingen für deutlich mehr weg, als ich erwartet hatte. Viel, viel mehr. Der Käufer ist ein Hardcore-Doom-Fan und ich werfe ihm noch ein paar weitere Dinge ins Paket.

Original-Zitat: Obviously, they went for more than I ever expected they would. Way, way more. The buyer is a hardcore DOOM fan, and I’ll be throwing in some other stuff for him, too."

Aufgrund des großen Zuspruchs und Erfolgs sollen nun weitere Auktionen mit Romeros Hausrat folgen. Ihm ginge es dabei nicht um das Geld, sondern er brauche einfach Platz. Nach über 35 Jahren in der Branche hätte sich »so einiges angesammelt«. Bei einem Umzug nach Irland sei der Zoll auch extrem verwundert gewesen, warum er einen kompletten Container voll alter Spiele und Andenken habe, aber keinen Spiele-Laden besitzen würde.

Ebay sei einfach der beste Ort, um die ganzen Sachen an Sammler zu bringen. Er habe schon einige Dinge an Museen gespendet, aber noch sei genug da. Wer also gerne ein paar Dinge aus Romeros Schatzkammer ersteigern möchte, sollte ein Auge auf seinen eBay-Account the_romero werfen. Dort sollen bereits in Kürze weitere Auktionen starten.

DOOM VFR - E3-Trailer zeigt virtuelle Dämonenschnetzelei 1:12 DOOM VFR - E3-Trailer zeigt virtuelle Dämonenschnetzelei


Kommentare(13)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen