Dying Light 2 - Parkour wird wichtiger im Kampf, mehr Moves als in Teil 1

Techland will seinen Abenteuerspielplatz in Dying Light 2 mit ein paar neuen Parkour-Features aufwerten und die Kämpfe taktischer gestalten.

von Christian Just,
15.10.2018 17:19 Uhr

Die Palette der Bewegungsfeatures und deren Nutzen im Kampf wird in Dying Light 2 erweitert.Die Palette der Bewegungsfeatures und deren Nutzen im Kampf wird in Dying Light 2 erweitert.

Techland legt im Nachfolger zum 2015er Parkour-Slasher Dying Light einen stärkeren Fokus auf Parkour, wie der Entwickler gegenüber dem Edge-Magazin (via Wccftech.com) äußerte.

Auch verglichen die Polen die postapokalyptische Spielwelt von Dying Light 2 mit dem Mittelalter, als Ressourcen knapp waren und Menschen täglich ums Überleben kämpften. Und die neuen Parkour-Optionen sollen dabei helfen, diesen Kampf so effektvoll wie möglich zu gestalten.

Parkour als Kampfoption

Schon im ersten Teil hatten Spieler die Möglichkeit, bestimmte Bewegungsmanöver im Kampf einzusetzen. Beispielsweise könnt ihr in Dying Light aus dem vollen Lauf zum Rutschen ansetzen und Gegnern dabei die Beine wegtreten, wodurch sie zu Boden gehen. Oder ihr lasst euch vom Dach auf einen Zombie fallen und schlagt mit eurer Nahkampfwaffe zu.

Viele der Manöver waren als Finisher konzipiert. In Dying Light 2 will Techland mehr Bewegungs-Features anbieten, die sich auch vor oder während eines Kampfes taktisch einsetzen lassen. Chefdesigner Tymon Smektala äußerte:

"Im ersten Spiel, in dem man Parkour im Kampf einsetzte, war es meist ein Finisher, wie das Treten eines Gegners vom Dach. In Dying Light 2 haben wir viele Bewegungen hinzugefügt, mit denen du eine Begegnung beginnen oder etwas während dieser Begegnung tun kannst."

Dying Light 2 - Screenshots ansehen

Ein »modernes Dunkles Zeitalter«

Die technologieverwöhnte Menschheit ist in Dying Light 2 in eine Zeit zurück katapultiert worden, als es an den Annehmlichkeiten des modernen Lebens mangelte. Und der Verlust dieser Privilegien bringt in Dying Light 2 offenbar auch gesellschaftlichen Rückschritt mit sich, wie Smektala weiter ausführt.

"Alles ist knapp, Ressourcen sind extrem selten, es gibt fast keine Technologie und wenn es Technologie gibt, sind es Dinge, die die Menschen nach dem Sturz am Laufen halten konnten.

Wenn man an das Mittelalter denkt, gibt es all die Dinge, die einem sofort in den Sinn kommen. Intrigen, Untreue, harte Gesetze; wenn man etwas stiehlt, wird einem die Hand abgeschnitten. Die Beziehungen zwischen den Menschen, zwischen den Menschen an der Macht und denjenigen, die nicht so viel Glück haben. Wir verwenden diese Archetypen in unserer Geschichte."

Neu ist, dass sich unsere Entscheidungen in der Story von Dying Light 2 tatsächlich spürbar auf die Spielwelt auswirken sollen. Damit Techland diesen geänderten Fokus auch umsetzen kann, holte sich das Studio extra prominente Verstärkung ins Team.

Dying Light 2 - Zombie-Shooter bekommt tiefgreifende Entscheidungsmöglichkeiten 1:46 Dying Light 2 - Zombie-Shooter bekommt tiefgreifende Entscheidungsmöglichkeiten

So will Techland die Story-Entwicklung meistern

Wir berichteten bereits, dass mit Chris Avellone ein erfahrener Story-Designer an der Entwicklung von Dying Light 2 beteiligt ist. Avellone soll mithelfen, dem Zombie-Actionspiel einen stärkeren Rollenspiel-Dreh zu geben. Verschenktes Potenzial bei der Story ist einer der Kritikpunkte am Vorgänger Dying Light, Smektala gesteht nun ein, dass an dieser Stelle bei Techland die Expertise fehle:

"Wir wussten, dass wir vielleicht nicht über das Fachwissen verfügten, also wollten wir mit jemandem zusammenarbeiten, der es tat.

Wir haben eine ganze Wand im Raum unseres Story-Teams, die sich der Präsentation der Beziehungen widmet - Haftnotizen, Bilder, Ausdrucke mit Pfeilen, die sie verbinden.

Wir glauben, dass die Kombination der kleinen und großen Auswahlmöglichkeiten es den Spielern ermöglichen wird, ihre eigene Version der Stadt zu erstellen, ihren eigenen Sandkasten, eine Version, die nicht nur eine andere Geschichte, sondern auch eine andere Art von Gameplay hat."

Bei Techland drehen sich derzeit alle Zahnräder. Kürzlich veröffentlichte der Entwickler die PvP-Auskopplung Dying Light: Bad Blood. Zudem sorgte ein »Call of Juarez«-Teaser mit einer Botschaft an Red Dead Redemption 2 für Spekulationen, ob ein neues Spiel mit Silas Greaves folgen könnte.

Faulige Faszination - Zombies im historischen und popkulturellen Kontext (Plus)

Dying Light 2 - Gameplay-Trailer zeigt die Konsequenzen unserer Entscheidungen 2:53 Dying Light 2 - Gameplay-Trailer zeigt die Konsequenzen unserer Entscheidungen


Kommentare(13)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen