Ein neuer Buff in WoW Patch 8.2 ist das Ende von Levelboost-Gruppen

Auf dem PTR von WoW Patch 8.2 ist ein neuer Buff entdeckt worden. Extrem schnelles Leveln über Inselexpeditionen und Dungeons ist damit vorbei.

von Kevin Nielsen,
17.06.2019 18:45 Uhr

Das Leveln in WoW machen sich zur Zeit viele mit einer speziellen Methode einfacher.Das Leveln in WoW machen sich zur Zeit viele mit einer speziellen Methode einfacher.

Es wird nicht mehr lange dauern, bis Patch 8.2 für World of Warcraft: Battle for Azeroth erscheint und trotz Kennzeichnung als »Release Candidate« wurde nun auf dem PTR eine weitere Neuerung entdeckt. Ein neuer Buff namens »Experience Eliminated« sorgt für Aufregung in der Community. Er wird das Ende der Levelboost-Gruppen markieren.

World of Warcraft - Wie die MMO-Sucht meine Familie zerstört hat

Praktisch keine EP mehr für Levelstopp-Gruppen

Was bedeutet Levelstopp? In World of Warcraft ist es möglich, dass man für einen Charakter einen EP-Stopp oder auch Levelstopp aktiviert. Dadurch bekommt dieser Charakter keinerlei Erfahrungspunkte und bleibt auf seinem jeweiligen Level stehen. Einige Gilden nutzen dies, um alte Erweiterungen mit dem jeweiligen Level zu spielen. Früher wurde es gerne für Level 19 PvP-Twinks genutzt.

Warum führt Blizzard den Buff ein? Schon im Dezember 2018 wollte Blizzard das Levelboosting in WoW verhindern. Dazu sollte ein Hotfix aufgespielt werden, der es Charakteren der Stufe 110 oder höher nicht mehr gestattet den EP-Stopp zu aktivieren. Das sorgte unter den Spielern für viel negatives Feedback, sodass Blizzard von diesem Plan Abstand nahm.

Zeit des Powerlevelns über Dungeons ist vorbei

So funktioniert der neue Buff: Bilden Spieler eine Dungeon- oder Inselexpeditions-Gruppe mit einem Charakter, der den Levelstopp aktiviert hat, erhalten alle in dieser Gruppe den Buff »Experience Eliminated«. Dieser sorgt wiederum dafür, dass alle Charaktere nur noch fünf Prozent der eigentlichen Erfahrungspunkte erhalten. Die erhaltenen EP werden also um 95% reduziert.

Die Community fürchtet den Missbrauch der Mechanik: Der Buff »Experience Eliminated« kann nicht einem Spieler klar zugeordnet werden. Man weiß also in der Gruppe nicht, wer einen Levelstopp aktiviert hat und somit für den Buff verantwortlich ist. Schon vor der Einladung eines Spielers lässt sich nicht erkennen, ob dieser den EP-Stopp an hat.

Diese Punkte könnten für böswillige Aktionen genutzt werden. So könnten sich Spieler mit Levelstopp einladen lassen, um dafür zu sorgen, dass alle anderen keine EP bekommen. Weil man nicht weiß, wer Schuld hat, müsste man wohl die Gruppe auflösen.

Spieler sagen: WoW Classic Beta macht mehr Spaß als Battle for Azeroth

Inselexpeditionen als Goldgrube

Wie funktioniert Powerleveln mit EP-Stopp? Angefangen hat es mit WoW Legion. Dort hat Blizzard an der Skalierungsmechanik von Charakteren und deren Stärke Änderungen vorgenommen. So wurde damals ein eigentlich niedrigstufiger Stufe 101-Charakter mit Legendarys und weiterer guter Ausrüstung ausgestattet, sowie der Levelstopp aktiviert.

Aufgrund der besonderen Skalierung der Stärke in Kombination mit den Legendarys waren diese »Edeltwinks« dann sehr stark und eigentlich für das Charakterlevel zu stark. Sie waren in der Lage vier andere Spieler möglichst schnell durch einen Dungeon zu ziehen. Somit konnten sie viele Erfahrungspunkte in kurzer Zeit erspielen. Das Powerleveln mit Levelstopp war geboren.

Dabei geht es vor allem darum, dass ein gut ausgerüsteter Charakter mit der richtigen Stufe die anderen zieht. Damit der ziehende Charakter nicht selbst hochlevelt, aktiviert er den EP-Stopp.

Freihafen ist beim Powerleveln bisher ein beliebter Dungeon gewesen.Freihafen ist beim Powerleveln bisher ein beliebter Dungeon gewesen.

Powerleveln in Battle for Azeroth: Mit BfA wird das selbe mit Charakteren der Stufe 111 gemacht. Sie erhalten Legendarys aus Legion, schalten den EP-Stopp an und ziehen dann andere Spieler durch Dungeons. Allen voran durch Freihafen, da hier nur der erste und der letzte Boss gemacht werden müssen und man somit möglichst oft in kurzer Zeit die Bonus-EP für den Abschluss eines Dungeons mitnehmen kann.

Die anderen Bosse dazwischen kann man aktuell noch auslassen. Das ändert sich ebenfalls mit WoW Patch 8.2.

Besonders lukrativ sind allerdings Inselexpeditionen. Dabei wird vorzugsweise ein Dämonenjäger mit seinen starken Flächenschaden-Fähigkeiten und seiner Selbstheilung als Edeltwink genommen. Die anderen beiden aus der Gruppe bleiben beim Schiff stehen, während der Dämonenjäger die ganze Insel pullt und anschließend wegbombt.

Diese Tätigkeit des Levelservices lassen sich viele Spieler für einiges an Gold im Spiel bezahlen.

Release von WoW Patch 8.2 in Kürze: Voraussichtlich noch bis zum 26. Juni kann diese Methode angewandt werden. Denn aktuell deuten das Ende von Battle for Azeroth Season 2 und der Release Candidate auf dem PTR auf dieses Datum für den Release von WoW Patch 8.2 hin.

World of Warcraft: Battle for Azeroth - Im Cinematic-Trailer »Trautes Heim« holt sich Saurfang Hilfe bei einem alten Anführer 4:12 World of Warcraft: Battle for Azeroth - Im Cinematic-Trailer »Trautes Heim« holt sich Saurfang Hilfe bei einem alten Anführer


Kommentare(63)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen