Ein Spieler hat Minecraft durchgespielt, ohne die Spitzhacke zu benutzen

Klingt unmöglich, ist dem Spieler Hedgey aber gelungen: Minecraft durchspielen, ohne mithilfe einer Spitzhacke Blöcke und Ressourcen zu fördern.

von Fabiano Uslenghi,
07.10.2019 12:15 Uhr

Die Spitzhacke ist eines der ikonischsten Sinnbilder für Minecraft. Um so erstaunlicher, dass man sie gar nicht braucht. Die Spitzhacke ist eines der ikonischsten Sinnbilder für Minecraft. Um so erstaunlicher, dass man sie gar nicht braucht.

Dass Minecraft ein wahrer Quell für kreative Ideen ist, zeigt sich seit seinem Release jedes Jahr aufs neue. Mittlerweile finden Spieler schon die abenteuerlichsten Herangehensweisen, um das Klötzchen-Spiel durchzuzocken.

Nachdem ein Spieler kürzlich erst bis zum Enderdrachen vordringen konnte, ohne einen einzigen Schritt zu gehen, hat jetzt ein weiterer einfach mal auf das namensgebende Konzept von Minecraft verzichtet: Das Mining, zu Deutsch das Abbauen von Blöcken.

Auf Reddit erstellte der User Spikyhedgey einen Thread, in dem er diese Großtat veröffentlichte. Unter dem Titel »how to beat minecraft without mining« stellte er dort ein Video online, in dem exakt das zu sehen ist. Hedgey kämpft sich bis zum Enderdrachen vor, ohne seine Spitzhacke zu benutzen oder mit anderen Werkzeugen Ressourcen abzubauen. Der Thread auf Reddit ist mittlerweile bei über 12.000 Upvotes, und die längere Version auf Youtube hat 130.000 Aufrufe.

So spielt ihr Minecraft durch, ohne Blöcke abzubauen

Auch wenn Minecraft immer noch häufig nur als kreativer Sandkasten wahrgenommen wird, in dem Spieler aber extrem beeindruckende Bauwerke aus dem Boden stampfen, stecken in dem Spiel auch noch eine Brise Survival und Rollenspiel.

Das machte sich Hedgey in seinem Walkthrough natürlich zunutze und fing als erstes damit an, nahe liegende Dörfer aufzusuchen und vollständig zu filzen. Er stürmte also in die Häuser der Dorfbewohner, öffnete sämtliche Truhen und riss sich alles unter den Nagel. Also Essen, Edelsteine und diverse Kleinigkeiten.

So geht's mit Minecraft weiter: Alle Details zum »Nether-Update« 1.16

Komplett konnte Hedgey aber natürlich nicht darauf verzichten, früher oder später selbst Gegenstände zu craften. Also nutzte er die explosiven Creeper zu seinem Vorteil, und sprengte damit Bäume und andere Strukturen. Daraus baute er sich weitere Ausrüstungen und begab sich dann auf Abenteuerreise in unterseeische Schiffwracks und Wüstentempel, wo er hochwertige Items zu Tage förderte. Später nutzte er anstelle von Creepern einfach TNT.

Angemessen gerüstet, stellte er mithilfe eines Wassereimers und einer Lavaquelle ein Obsidianportal in den Nether her. Dort machte er sich an die Arbeit und erlegte haufenweise Lohen sowie Endermen. Die so ergatterten Lohenrouten und Enderperlen vereinte er schließlich zu den wichtigen Enderaugen.

Hedgey hatte dann noch recht viel Glück bei der Suche nach einem Enderportal, das er schließlich mit den Augen aktivierte, rein sprang und kurzerhand den schwarzen Enderdrachen erschlug ... Und das war's!

Ist die Welt von Minecraft unendlich groß und rund? Antworten auf die 7 kuriosesten Minecraft-Fragen 5:48 Ist die Welt von Minecraft unendlich groß und rund? Antworten auf die 7 kuriosesten Minecraft-Fragen


Kommentare(36)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen