Elsa Gladiac 511 Twin

Bis auf den ärgerlichen Lapsus mit dem zu niedrig eingestellten Chiptakt gehört die Gladiac 511 zu den MX-Karten der Oberklasse.

23.02.2002 00:00 Uhr

Gleich vier Retail-Varianten mit dem Geforce 2 MX-400 hat Elsa im Angebot. Die Gladiac 511 Twin beschränkt sich zwar auf 32 MByte RAM, ansonsten vermissten wir aber nichts Wesentliches. TV-Ausgang (mit dem Conexant-Chip Bt869), zwei VGA-Buchsen sowie immerhin 5,5 ns schneller Speicher - an der Ausstattung gibt es wenig zu mäkeln. Das gilt auch für die beigelegte Software, die neben dem DVD-Player Elsa Movie die Vollversion von Ubi Softs umstrittenen Pro Rallye 2001 enthält.

Ein Fauxpas unterlief Elsa bei der Taktung des Chips. Obwohl auf dem Testmuster tatsächlich ein MX-400 verbaut war, lief er nur mit 175 statt 200 MHz. In Verbindung mit den lediglich 32 MByte RAM musste sich die Gladiac 511 bei unseren Benchmark-Messungen damit ganz hinten unter den bislang getesteten Karten mit diesem Baustein einreihen. Immerhin zeigte sich unser Exemplar Übertakt-Versuchen gegenüber recht aufgeschlossen: Der Chip lief bis knapp 250 MHz, der Speicher noch mit über 210 MHz ohne auffällige Abstürze - ein guter Wert. Für rund 280 Mark ist die Elsa angesichts von Ausstattung und Leistung somit ein ordentliches Angebot. (Getestet in Ausgabe 09/01)


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen