GameStars 2019

Erste weibliche E-Sportlerin aus der LoL-Liga verstirbt im Alter von 24

Maria "Remilia" Creveling schaffte es 2015 als erste Frau in die League-of-Legends-Profiliga LCS. Nun ist die 24-Jährige E-Sportlerin und Twitch-Streamerin verstorben.

von Michael Herold,
30.12.2019 15:00 Uhr

Maria "Remilia" Creveling war professionelle LoL-Spielerin und hatte auf Twitch fast 95.000 Follower. (Bildquelle: Riot Games) Maria "Remilia" Creveling war professionelle LoL-Spielerin und hatte auf Twitch fast 95.000 Follower. (Bildquelle: Riot Games)

Maria "Remilia" Creveling ist im Alter von 24 Jahren gestorben. Falls euch der Name nichts sagt: Remilia war die erste Frau, die es als professionelle E-Sportlerin in die US-Liga von League of Legends (kurz LCS genannt) geschafft hat. Zudem war sie eine beliebte Twitch-Streamerin mit knapp 95.000 Abonnenten.

Wie ihr Mitbewohner Richard Lewis via Twitter meldet, verstarb die 24-jährige am vergangenen Freitag, den 27. Dezember friedlich im Schlaf. Die genauen Umstände ihres Todes und ob sie womöglich an einer Krankheit gelitten hat, sind nicht bekannt.

Lewis, der selbst E-Sport-Journalist ist und gemeinsam mit Remilia in Las Vegas gewohnt hat, schreibt in seinem Tweet weiterhin, dass seine Freundin nie das große Rampenlicht gesucht hätte. Deswegen solle sie bitte auch im Tod respektvoll und entsprechend behandelt werden.

Im Rampenlicht stand die Transsexuelle Remilia allerdings dennoch 2015, als sie dem LoL-Profiteam Misfits (das sich später in Renegades umbenannte) beitrat und sich dort als erstklassige Support-Spielerin auszeichnete. Nachdem die Renegades einen Platz in der US-amerikanischen Profi-Liga LCS ergattern konnten, wurde sie zur ersten Frau, die jemals ein Match in dieser Liga bestritten hat.

Wie die Associated Press berichtet hat, zog sich Remilia allerdings nach nur einem Monat aktiver Zeit wieder aus ihrem Team zurück. Als Gründe dafür nannte sie damals Angstzustände, Stress und Probleme mit ihrem Selbstbewusstsein.

Heutzutage ist der E-Sport immer noch ein von Männern dominiertes Feld, Frauen schaffen es nach wie vor selten in Profi-Teams. Dennoch gibt es auch weibliche Profis, die Zocken zu ihrer Karriere machen. 2018 spielte sich zum Beispiel erstmals eine Frau in ein Team der Overwatch League und in der Continental League von LoL tritt mit "Vaevictis eSports" ein reines Frauen-Team an.

Keine Kommentarfunktion unter diesem Artikel?
Wir haben die Kommentarfunktion unter dieser News vorab deaktiviert, da sie erfahrungsgemäß einen sehr hohen Moderationsaufwand erfordert. Wenn ihr dennoch darüber diskutieren wollt, dann könnt ihr das gerne unter dem folgenden Link im von uns angelegten Foren-Thread machen:

Hier geht's zur Diskussion: Maria "Remilia" Creveling ist verstorben.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen