EVGA Geforce 7900 GT CO Superclock

Dank kräftiger Übertaktung bringt die EVGA-Karte knapp 20 Prozent mehr Spieleleistung als eine Standard-7900-GT, kostet allerdings auch knapp 80 Euro mehr.

von Florian Klein,
25.04.2006 10:50 Uhr

Wie die großen GTX-Schwestern besitzt die Geforce 7900 GT CO Superclock von EVGA 24 Pixel- und acht Vertex-Shader, mit 256 MByte verfügt sie aber nur über halb so viel Video-RAM. Grafikchip und Speicher takten mit 550/1.580 MHz wesentlich höher als Standardplatinen mit Geforce-7900-GT-Chip (450/1.320 MHz), aber niedriger als eine Geforce 7900 GTX (650/1.600 MHz). Der in Spielen deutlich hörbare Lüfter entspricht Nvidias Referenzdesign, zusätzliche Ausstattung wie Spiele oder DVD-Player spendiert EVGA nicht.

Auf unserem Testsystem mit einem Athlon 64 FX-60 und 1,0 GByte RAM liegt die Geforce 7900 GT CO Superclockmit 43 Frames in F.E.A.R. (1280x960, 2xAA/4xAF, Soft Shadows an) genau zwischen einer normalen 7900 GT mit 37 fps und einer 7900 GTX mit 50 fps. Richtig wohl fühlt sich die EVGA-Karte erst in Auflösungen ab 1280x960 inklusive AA und AF. Auch für aktuelle Titel mit HDR-Beleuchtung wie Oblivion bleiben reichlich Kraftreserven. Der Preis von 380 Euro ist der High-End-Leistung angemessen.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen