Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 3: Far Cry im Test - Ego-Shooter der Spitzenklasse aus Deutschland

Agentenspielereien

Außer Dauerfeuer hat Jack noch einige Gimmicks in petto. Der Feldstecher ist das wichtigste. Mit ihm suchen Sie alle paar hundert Meter das vor Ihnen liegende Terrain großflächig ab. Das Wunderding erfasst alle Gegner - dank Bewegungsmelder sogar solche, die hinter einem Busch verborgen sind.

Wenn Sie getroffen werden, verschwimmt Ihre Sicht. Wenn Sie getroffen werden, verschwimmt Ihre Sicht.

Nur an Felsen oder Mauern scheitert das Luxus-Fernglas. Die Standorte der Widersacher sind fortan als grüne Punkte in Ihrer Radaranzeige dauerhaft vermerkt - auch wenn sie sich später nicht mehr in Ihrem Blickwinkel befinden. Die Erklärung: Doktor Krieger hat jeder Wache und Kreatur einen Peilsender eingebaut.

Wenn ein Schurke etwas Verdächtiges gehört hat, wird sein Radarpunkt gelb. Hat er Sie entdeckt, wird daraus Orange. Und bei Rot rückt der Gegner (und meist die umstehenden Kameraden) aktiv gegen Sie vor. Gerade in Camps hilft Ihnen die farbige Anzeige, um sicher durch die Gebäude zu zirkeln. Lebensnotwendig ist auch das Zusammenspiel von Fernglas und Waffe: Gegner durch die Sehhilfe aufspüren, seine Position merken und ihn mit einer Salve ausschalten.

Außerdem dient der Gucker als Richtmikrofon, falls Sie Gespräche abhorchen wollen. Die sind zwar oft nicht wichtig, aber witzig. Taschenlampe und eine Kombination aus Nachtsichtgerät und Infrarotkamera komplettieren die Ausrüstung.

Speichern verboten

Zwischensequenzen sehen Sie in Spiel- oder in Rendergrafik (Bild). Zwischensequenzen sehen Sie in Spiel- oder in Rendergrafik (Bild).

Jack hält ähnlich wie Sam Fisher in Splinter Cell 2 nur wenig aus. Immerhin darf er seine Gesundheit an Medipacks wieder aufpäppeln und sich mit Kevlar-Westen schützen. Ungewöhnlich: die Ausdaueranzeige. Wenn Sie rennen, springen oder tauchen, leert sich der Balken. Ist er unter Wasser auf Null gesunken, ertrinken Sie.

Stirbt Jack, dürfen Sie lediglich einen der vom Spiel festgelegten Speicherpunkte anwählen. Das ist nicht weiter tragisch, da diese Punkte selten weiter als fünf Minuten auseinander liegen. Doch zumindest im Level »Regulator« (Spielmitte) hätten wir uns sehnlichst ein bis zwei Punkte mehr gewünscht. Laut Karsten Lehmann von Ubi Soft soll am Release-Tag ein Quicksave-Patch nachgereicht werden, der es nicht mehr in die Verkaufsversion geschafft hat. Da wir den jedoch noch nicht testen konnten, fließt er nicht in die Wertung ein.

Den kompletten Artikel lesen Sie in GameStar-Ausgabe 05/2004 oder online als pfd im Heftarchiv.

PDF (Original) (Plus)
Größe: 8,2 MByte
Sprache: Deutsch

3 von 4

zur Wertung



Kommentare(6)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen