Adventskalender 2019

Für wen lohnt sich Origin Access (Premier)? Das bekommt man im EA-Abo

Star Wars Jedi: Fallen Order erscheint bald, auch für Origin Access Premier. Aber für wen lohnt sich das Deluxe-Abo? Und für wen reicht die Basis-Version?

von Elena Schulz,
12.11.2019 17:30 Uhr

Jedi: Fallen Order erscheint bei Origin Access Premier. Wir checken, warum sich das Abo sonst noch lohnen könnte. Jedi: Fallen Order erscheint bei Origin Access Premier. Wir checken, warum sich das Abo sonst noch lohnen könnte.

Star-Wars-Fans könnten ein Origin Access Premier Abo aktuell durchaus in Betracht ziehen. Immerhin wird Jedi: Fallen Order, wenn es am 15. November erscheint, Teil des Deluxe-Abos. Man erhält sofort das komplette Spiel, inklusive Zugang zur Abo-Vault, Prozenten auf Origin-Käufe und exklusiven Zusatz-Inhalten.

Das klingt auf dem Papier natürlich gut - gerade, wenn man das Abo nach einem Monat wieder kündigt und damit nur 15 Euro für Jedi: Fallen Order bezahlt. Aber was bekommt man eigentlich im zweistufigen Abo-Komplettpaket von EA? Was kostet wie viel? Für wen lohnt sich die Basis-Version und wer profitiert wirklich von Origin Access Premier?

Wir fassen hier alle wichtigen Infos zum Abo-Service zusammen und erklären, wer einen Blick darauf werfen und wer lieber die Finger davon lassen sollte.

Origin Access vs. Premier - Was steckt wo drin?

Origin Access Basic

Origin Access Premier

Test-Version (10 Stunden) + Vorabzugang für kommende Spiele

Komplettversion neuer Spiele + Vorabzugang

Vault mit 234 Spielen (wird stetig erweitert)

Vault mit 246 Spielen (neue Releases kommen automatisch dazu)

10 Prozent Rabatt auf Origin-Käufe

10 Prozent Rabatt auf Origin-Käufe

Keine zusätzlichen Inhalte (DLCs, Ingame-Boni)

Zusätzliche Inhalte (DLCs, Ingame-Boni)

Wie viel kosten die beiden Abo-Versionen?

  • Origin Access Basic kostet monatlich 3,99 Euro oder jährlich 24,99 Euro.
  • Origin Access Premier kostet monatlich 14,99 Euro oder jährlich 99,99 Euro.

Wie kündige ich das Abo?

Kündigen ist jederzeit möglich. Loggt euch dazu einfach über Origin ein und wählt unter Origin »Konto und Datenschutz« aus. Navigiert dort zum Abo, klickt auf »Automatische Zahlung kündigen« und folgt den Anweisungen.

Das Kündigen ist auch online bei EA möglich. Ruft einfach die Homepage auf und loggt euch dort mit eurem Account ein. Wählt anschließend den Bereich »Mein Konto« und darunter »Einstellungen verwalten«. Sucht euch dort dann wieder das Abo (linke Seite), klickt auf »Automatische Zahlung kündigen« und folgt den Schritten auf dem Bildschirm.

Für wen lohnt sich das Basis-Abo von Origin Access?

Das Basis-Abo mit seinen 234 Spielen glänzt vor allem durch Vielfalt. Neben EA-Blockbustern wie Mass Effect: Andromeda, Battlefield 5 oder Anthem findet man hier auch viele kleinere Spieleperlen wie Inside, Into the Breach oder A Way Out und auch größere Spiele, die nicht zu den EA-Eigenmarken gehören wie Shadow Tactics oder Tyranny. Eine komplette Liste findet sich bei EA.

Dieses Paket eignet sich für euch, wenn ihr vor allem eine große Auswahl an Spielen durchstöbern und ausprobieren wollt. Ebenfalls interessant ist das Angebot, wenn man EA-Spiele mag, sie aber nicht zwangsläufig direkt zum Release haben muss oder eben die Trial-Version vorab spielen möchte, um dann zu entscheiden, ob man sich einen bestimmten Titel kauft oder doch auf Premier wechselt.

Zudem solltet ihr keinen großen Wert auf Ingame-Zusatzinhalte oder DLCs legen. Die sind nämlich im Basis-Abo in der Regel nicht enthalten. Ob sich das Angebot lohnt, hängt davon ab, wie sehr ihr das Abo nutzt. Allerdings dürfte es schon reichen, pro Monat einen Titel rauszusuchen und zu spielen, um den Preis von rund vier Euro wieder drin zu haben.

Was Triple-A-Blockbuster angeht, sind in der Basis-Version alle älteren großen EA-Spiele enthalten. Was Triple-A-Blockbuster angeht, sind in der Basis-Version alle älteren großen EA-Spiele enthalten.

Für wen lohnt sich das Premier-Abo von Origin Access?

Ein Premier-Abo schlägt mit rund 15 Euro pro Monat deutlich teurer zu Buche. Deshalb lohnt es sich vor allem, wenn ihr bei aktuellen Releases wie Jedi: Fallen Order und Co. zuschlagen wollt und sofort zum Release spielen (oder teilweise auch vorab), ohne den regulären Preis von 60 Euro (oder 70 in der Deluxe-Variante) zu zahlen.

Das Abo bietet sich außerdem an, wenn ihr wirklich das komplette Spielerlebnis haben wollt, weil die Deluxe-Editions und wenn verfügbar auch DLCs und andere Ingame-Inhalte Teil des Abos sind. Weil Jedi: Fallen Order keine Erweiterungen mitbringt, bekommt ihr hier zum Beispiel exklusive kosmetische Items dazu.

Während Spiele oft irgendwann viel günstiger werden, behalten DLCs meist den vollen Preis oder werden nur wenig reduziert. Könnt ihr auf bestimmte Erweiterungen nicht verzichten und wollt sie nicht teuer separat kaufen, könnte sich Origin Access Premier hier also besonders lohnen. Mit drin im Paket ist zudem beispielsweise auch der Season Pass für Apex Legends: Season 3, der normalerweise kostenpflichtig für das Free2Play-Spiel angeboten wird.

Bei FIFA 20 sind im Premier-Abo zum Beispiel wiederum das Hauptspiel, Preorder-Boni, bis zu 24 Packs für Ultimate Team, ein Icon Player Pick für FUT-Matches und Special Edition FUT Kits enthalten. Damit bietet die Edition mehr als die käuflich verfügbare Standard-Edition und auch die Champions Edition.

Bei EA findet ihr eine Übersicht dazu, welche der wechselnden aktuellen Spiele und Editionen ihr gerade exklusiv mit Premier bekommt. Vorherige Premier-Spiele wandern mit der Zeit teilweise in den regulären Access-Vault.

»Game Subscriptions sind raffinierte Werbeplattformen« - Deutsche Entwickler über Spiele-Abos PLUS 19:34 »Game Subscriptions sind raffinierte Werbeplattformen« - Deutsche Entwickler über Spiele-Abos

Wann ist das Abo gar nichts für mich?

Interessieren euch weder die Basis-Vault noch die Premium-Spiele wirklich, stehen die Chancen natürlich gut, dass sich auch das Abo für euch nicht lohnt. Gerade wenn ihr wenig mit Shootern oder Sport-Spielen anfangen könnt, fällt das Triple-A-Angebot in beiden Varianten eher dünn aus. Spielt ihr nur gerne kleine Indie-Titel, lohnen sich womöglich Einzelkäufe oder andere Abos wie der Xbox Game Pass mehr.

Generell von einem Abo absehen solltet ihr, wenn ihr einfach nicht genug Zeit oder Lust habt, viel zu spielen. Spielt ihr manchmal über Wochen oder Monate hinweg gar nicht oder nur wenig, kommt es im Zweifel günstiger, euch hin und wieder die Spiele zu kaufen, die euch wirklich interessieren.

Mehr zum Thema Abos:


Kommentare(112)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen