Gainward Geforce 2 MX Twinview

Der neue MX 400 entpuppt sich als eine echte Mogelpackung: Er ist teurer, aber nicht schneller als der klassische MX.

23.02.2002 00:00 Uhr

Weit über ein Dutzend Varianten der Geforce 2 MX haben die Taiwanesen von Gainward im Programm. Die Geforce 2 MX Twinview gehört in dieser Palette zur Oberklasse: Als Chip kommt die neue, mit 200 MHz getaktete 400er-Version zum Einsatz. Außerdem hat die Karte zwei VGA-Anschlüsse, TV-Out sowie 32 MByte sehr schnelles 4,8ns-RAM. Damit sind über 200 MHz Speichertakt möglich, ohne außerhalb der Spezifikationen zu liegen. Das müssen Sie allerdings "von Hand" bewerkstelligen; serienmäßig belässt es Gainward bei den MX-typischen 166 MHz.

Unsere gespannten Erwartungen wurden erst einmal enttäuscht. Der erhöhte Coretakt der MX 400 entpuppte sich nämlich als reiner Marketingtrick - bei keinem der Testdurchläufe waren die Ergebnisse auch nur einen Deut besser als mit der 25 MHz schwächeren, klassischen MX-Version. Erst bei einem auf 205 MHz hochgeschraubten Speichertakt legte die Karte ordentlich zu; sie gehört dann zu den schnellsten MX-Modellen überhaupt. Die gehobene Ausstattung schlägt mit rund 330 Mark zu Buche. Ohne das für Spieler überflüssige Twinview-Feature können Sie aber rund 60 Mark sparen.

(mg) (Getestet in Ausgabe 06/01)


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen