Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 3: Gamer PC selber bauen 2019: Die besten Konfigurationen ab 500 Euro

1.000 Euro Gaming-PC

CPU

200 Euro

CPU-Kühler

EKL Alpenföhn Ben Nevis Advanced

25 Euro

Mainboard

MSI B450-A Pro Max

95 Euro

Arbeitsspeicher

Corsair Vengeance LPX (DDR4-3600) - 16,0 GByte Kit

90 Euro

Grafikkarte

Sapphire Nitro+ Radeon RX Vega 64 - 8,0 GByte VRAM

350 Euro

SSD

Sandisk SSD Plus - 1.000 GByte (2,5 Zoll SATA 3)

95 Euro

Gehäuse

be quiet! Pure Base 600

70 Euro

Netzteil

be quiet! Pure Power 11 - 600 Watt

70 Euro

Insgesamt

995 Euro

Das steckt im 1.000-Euro-PC: Für knapp 1.000 Euro bekommst du im Vergleich zum 700-Euro-PC ein üppiges Update: Aktuellere (und flottere) CPU, schnellere Grafikkarte, hoch getakteter (und damit sehr gut zur Ryzen-CPU passendere) RAM und eine doppelt so große SSD runden das sehr gute Gesamtpaket ab.

Die im Vergleich zur Radeon RX Vega 64 nochmals etwas flottere und aktuellere Radeon RX 5700 ist nur im recht lauten Referenzdesign zu ähnlichen Preisen zu haben. Leisere Custom-Designs sind momentan erst ab etwa 40 bis 50 Euro mehr lieferbar, gleiches gilt für die ebenfalls schnellere RTX 2060 Super.

Nvidias in ähnlichen Preis- und Leistungsregionen angesiedelte RTX 2060 ist dagegen eine Alternative, sofern dir 6,0 GByte VRAM genügen und du Wert auf Raytracing legst, auch wenn die Technik die fps in Spielen meist deutlich reduziert.

Um die Ryzen-3000-CPU zu nutzen ist übrigens keines der neuen (und vor allem teuren) X570-Mainboards nötig, auch das neue MSI B450-A Pro Max unterstützt die CPU von Haus aus. Bei älteren 400er-Platinen kann es dagegen zu Kompatibilitäts-Problemen kommen, auf die wir im Abschnitt »Ryzen 3000 auf 400er-Mainboards« näher eingehen.

GameStar unterstützende Affiliate-Links zu den einzelnen Komponenten (entsprechen nicht zwingend dem Bestpreis auf dem Markt)*:

Die Sandisk SSD Plus im 1.000-Euro-PC ist mit 1.000 GByte Speicherplatz groß genug für üppige Spielesammlungen.Die Sandisk SSD Plus im 1.000-Euro-PC ist mit 1.000 GByte Speicherplatz groß genug für üppige Spielesammlungen.

3 von 6

nächste Seite



Kommentare(108)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen