Geforce GTX 1650 Ti kommt angeblich bereits im Herbst 2019

Jüngsten Informationen zufolge komplettiert Nvidia mit der GTX 1650 Ti noch im Herbst 2019 das Turing-Sortiment in der Einsteigerklasse.

von Alexander Köpf,
28.08.2019 07:07 Uhr

Nvidias Turing-Architektur kommt nicht nur in teuren RTX-Karten zum Einsatz. Eine GTX-Reihe bildet die Einsteiger- und untere Mittelklasse. Doch noch gibt es eine Lücke im Portfolio.Nvidias Turing-Architektur kommt nicht nur in teuren RTX-Karten zum Einsatz. Eine GTX-Reihe bildet die Einsteiger- und untere Mittelklasse. Doch noch gibt es eine Lücke im Portfolio.

In den vergangenen Monaten hat Nvidia sein Grafikkarten-Portfolio unterhalb der RTX-2000-Serie sukzessive ausgebaut. GTX 1660 und GTX 1660 Ti gibt es bereits seit Ende Februar, die GTX 1650 wurde im April 2019 auf den Markt gebracht.

Doch noch klafft ein Lücke im preislich dazwischen angesiedelten Segment, das bislang die sehr beliebte GTX 1050 Ti besetzte - eine GTX 1650 Ti soll nun diese Lücke noch im Herbst 2019 schließen.

Zwischen GTX 1650 und GTX 1660

Laut der chinesischen Website fashoyou.net wird Nvidia die GTX 1650 Ti bereits zwischen Ende September und Anfang Oktober auf den Markt bringen und zwischen GTX 1650 und GTX 1660 platzieren. Das gibt zugleich auch Auskunft über mögliche Specs einer GTX 1650 Ti.

Die GTX 1650 ist aktuell die kleinste und günstigste Geforce mit Turing-Chip.Die GTX 1650 ist aktuell die kleinste und günstigste Geforce mit Turing-Chip.

Der TU117 der GTX 1650 bietet 896 Cuda-Recheneinheiten, die in der Founders Edition mit 1.485 MHz in der Basis und 1.665 MHz Turbo takten - Partnerkarten bieten oftmals werksseitiges OC und entsprechend höhere Taktraten.

Verbaut werden zudem 4 GByte des älteren GDDR5-VRAM, der effektiv 8 GHz (8 Gbps) liefert. Ein 128-Bit-Interface bindet den Videospeicher an.

Minecraft mit Raytracing - Nvidias Raytracing-Offensive zur gamescom 2019

Nvidias TU116 verfügt im Falle der GTX 1660 mit 1.408 Shadern im Vergleich über deutlich mehr Rechenkerne. Zudem taktet die GPU mit 1.530 MHz / 1.785 MHz bereits im Referenzdesign höher.

Wie bei der GTX 1650 kommt auch hier GDDR5 zum Einsatz, jedoch 6 GByte, die außerdem mit einem 192-Bit-Interface angebunden werden. Der effektive Speichertakt bleibt auf 8 GHz beschränkt.

TU117 oder TU116(B)?

Abhängig vom verwendeten Chip sind 1.024 und mehr Cuda-Cores denkbar.Abhängig vom verwendeten Chip sind 1.024 und mehr Cuda-Cores denkbar.

Eine vermeintliche GTX 1650 Ti sollte sich demnach zwischen den beiden bisherigen Einsteiger-Modellen wiederfinden. Denkbar wären 1.024 Cuda-Kerne, entsprechend dem Vollausbau der TU117-GPU, mit 4 GByte GDDR5 und leicht besseren Taktraten gegenüber der GTX 1650.

Nvidia könnte aber auch auf einen TU116-Chip setzen, mit mehr Kernen - Overclock3D vermutet daher bis zu 1.280 Recheneinheiten.

Preislich dürfte eine GTX 1650 Ti um 170 bis 180 Euro angesiedelt sein - eine offizielle Bestätigung seitens Nvidia liegt aber weder zu Preis noch möglichem Release vor.

Cuda-Kerne

Basis-Takt

Boost-Takt

Speicher

Speicher-geschwindigkeit

Speicher-bandbreite

GTX 1660 Ti

1.536

1.500MHz

1.770MHz

6GB GDDR6

12Gbps 192Bit

288GB/s

GTX 1660

1.408

1.530MHz

1.785MHz

6GB GDDR5

8Gbps 192Bit

192GB/s

GTX 1650 Ti*

1.024 - 1.280

?

?

4GB GDDR5

8Gbps ?

?

GTX 1650

896

1.485MHz

1.665MHz

4GB GDDR5

8Gbs 128Bit

128GB/s

*Angaben noch unbestätigt


Kommentare(53)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen