Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

NUR FÜR KURZE ZEIT 
3 MONATE GRATIS

beim Abschluss eines 12-Monats-Abos

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

20% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Geforce RTX teurer als die Vorgänger? - RTX 2080 Ti / 2080 / 2070 bis GTX 470 im Vergleich

Nvidias neue RTX-Grafikkarten sorgen für Diskussionen über (zu) hohe Preise im Vergleich zu den Vorgängern. Wir haben uns die Preisentwicklung über die letzten Geforce-Generationen deshalb genauer angesehen.

von Nils Raettig,
03.09.2018 14:12 Uhr

Ob Nvidias neue RTX-2000-Grafikkarten ihr Geld wirklich wert sind, lässt sich erst nach unabhängigen Tests endgültig beurteilen. Die Diskussionen darüber sind aber bereits in vollem Gange.Ob Nvidias neue RTX-2000-Grafikkarten ihr Geld wirklich wert sind, lässt sich erst nach unabhängigen Tests endgültig beurteilen. Die Diskussionen darüber sind aber bereits in vollem Gange.

Update #2: Bei der Berücksichtigung der Inflation ist uns ein Rechenfehler unterlaufen, die ursprünglich angegebenen Werte waren daher falsch. Wir bitten dies zu entschuldigen und bedanken uns für die Hinweise dazu in den Kommentaren. Die Tabellen enthalten jetzt die korrigierten Zahlen.

Update: Wir haben den Artikel um Preisangaben unter Berücksichtigung der Inflation sowie um zusätzliche Informationen zu der theoretischen Leistungsfähigkeit der verschiedenen Grafikkarten ergänzt (danke für die Anregung dazu in den Kommentaren). Für Ersteres nutzen wir die offiziellen Daten des Statistischen Bundesamtes zum Verbraucherpreisindex auf monatlicher Basis, für Letzteres die entsprechenden Angaben von Nvidia.

Durch die Inflation liegen die Preisunterschiede zwischen den Generationen und ihren Vorgängern etwas geringer. Gleichzeitig machen die technischen Daten zu der theoretischen Rechenleistung in Teraflops sowie der Speichermenge und -bandbreite deutlich, dass in den letzten Jahre teils große Sprünge in diesen Bereichen zu verzeichnen waren.

Dabei ist zu berücksichtigen, dass die Verbreitung von Monitoren mit höherer Auflösung und Bildwiederholrate sowie die tendenziell steigende Grafikqualität von Spielen heutzutage größere Anforderungen an die Leistungsfähigkeit von Grafikkarten stellt, als das im Jahr 2010 zum Erscheinen der GTX-400-Reihe noch der Fall war. Gleichzeitig werden diese Faktoren wiederum durch das Erscheinen von leistungsfähigeren Grafikkarten begünstigt, dementsprechend besteht hier auch eine gewisse Wechselwirkung.

Auf der englischen Webseite von Tom's Hardware findet sich momentan eine viel diskutierte Kolumne mit dem Titel »Just Buy It: Why Nvidia RTX GPUs Are Worth the Money« (zu Deutsch etwa »Kauft sie einfach: Warum Nvidia RTX-Grafikkarten ihr Geld wert sind«). Diese Aussage steht im Gegensatz zu der in Foren und Kommentaren vorherrschenden Stimmung, wo immer wieder von (zu) hohen Preisen für die neuen RTX-2000-Karten wie die Geforce RTX 2080 und RTX 2080 Ti, aber auch die etwas später erwartete RTX 2070 zu lesen ist.

Augenscheinlich hat der Autor der Kolumne (Avram Piltch, Chefredakteur von Tom's Hardware in den USA) seine Meinung ganz bewusst so plakativ geäußert. Auch wenn Formulierungen wie »Wie viel von deinem Leben soll kein Raytracing haben, wenn es vor deinen Augen an dir vorüberzieht?« oder »Diese beim Preis in Panik ausbrechenden Experten verstehen nicht, dass man davon profitiert, ein Early Adpoter zu sein« eher an Satire als an eine ernst zu nehmende Meinungskolumne erinnern.

Die Preise der RTX-Karten werden aber nicht nur in Bezug auf ihre Leistung und den momentan noch schwer einzuschätzenden Einfluss von Raytracing diskutiert (der ohnehin von Spiel zu Spiel variieren wird), sondern auch mit Blick auf die Preise der Vorgänger-Generationen. Wie RTX 2080 Ti & Co bei diesem Vergleich der Preise zum Launch bis zur Geforce-400-Reihe dastehen, schauen wir uns deshalb genauer an.

Was ist Raytracing? - Strahlenverfolgung im Vergleich zu Rasterisierung

Preis ist nicht gleich Preis

Die Founders Editions der neuen Geforce-RTX-2000-Karten von Nvidia sind laut offiziellem Shop teurer als die hier zu sehenden Angaben von der Gamescom-Präsentation. Die niedrigeren Preise sollen vermutlich für Partnerkarten gelten, was davon in Praxis übrig bleibt, muss sich aber erst noch zeigen.Die Founders Editions der neuen Geforce-RTX-2000-Karten von Nvidia sind laut offiziellem Shop teurer als die hier zu sehenden Angaben von der Gamescom-Präsentation. Die niedrigeren Preise sollen vermutlich für Partnerkarten gelten, was davon in Praxis übrig bleibt, muss sich aber erst noch zeigen.

Für die Founders Editions der Geforce RTX 2070, RTX 2080 und RTX 2080 Ti werden auf der deutschen Nvidia-Webseite Preise von 639 Euro, 849 Euro und 1.259 Euro genannt. Eine Erklärung für den recht großen Unterschied zu den Angaben aus der Gamescom-Präsentation von 499 US-Dollar, 699 US-Dollar und 999 US-Dollar besteht darin, dass Nvidias CEO Jensen Huang sich dabei wohl auf die Preisempfehlung für Partnerkarten und nicht auf Nvidias eigene Founders Edition bezogen hat (die auch im US-Shop teurer sind). Oder aber sie beruhen auf der vor allem im amerikanischen Raum häufig anzutreffenden Praxis, die Preise ohne Steuern anzugeben, die beim Kauf dann aber noch fällig werden.

Aber selbst unabhängig von dieser Unterscheidung und weiteren Faktoren wie dem Umrechnungskurs von Dollar zu Euro oder der Inflation wirken die Preise der RTX-Grafikkarten auf den ersten Blick sehr hoch. Zu hoch, finden viele Spieler.

Geforce RTX 2000 - Alle Infos und Details zu den neuen Nvidia-Grafikkarten

Erschwerend hinzu kommt die Tatsache, dass die ersten Listungen von Partnerkarten in Preisvergleichen eher auf noch höhere als auf niedrigere Preise hindeuten. Das kann sich zwar nach dem offiziellen Release der RTX 2080 Ti und der RTX 2080 am 20. September (die RXT 2070 folgt später) noch ändern, für allzu wahrscheinlich halten wir das aber vorerst nicht.

Doch wo ordnen sich die zu erwartenden Preise der neuen Modelle von Nvidia genau im Vergleich zu früheren Karten ein? Um das genauer zu überprüfen, haben wir in unserem Testarchiv gewühlt und nachgeschaut, wie sich die Kosten und die Leistung der XX70-, XX80- und XX80-Ti-Modelle seit der Geforce-400-Generation entwickelt haben, inklusive Berücksichtigung der Inflation sowie Angaben zu der Leistungsfähigkeit und der Speicherausstattung.

Geforce RTX 2080 und Raytracing - Was bringt Nvidias neue Grafikkarten-Generation uns Spielern? 12:29 Geforce RTX 2080 und Raytracing - Was bringt Nvidias neue Grafikkarten-Generation uns Spielern?

1 von 6

nächste Seite



Kommentare(246)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen