Adventskalender 2019

Ghost Recon: Breakpoint - Erster Raid ist gestartet und wirklich hart

Project Titan ist der erste große Raid von Ghost Recon: Breakpoint. Mittlerweile könnt ihr ihn kostenlos spielen - und ein bisschen verzweifeln.

von Dimitry Halley,
29.11.2019 10:46 Uhr

Im ersten Raid von Ghost Recon: Breakpoint kämpft ihr gegen die roten Wölfe. Im ersten Raid von Ghost Recon: Breakpoint kämpft ihr gegen die roten Wölfe.

Am Abend des 28. November ist der erste große Raid von Ghost Recon: Breakpoint offiziell gestartet. Nach kurzen Serverwartungen begaben sich erste Spieler auf die Reise, um Project Titan zu stemmen. Und dieses Unterfangen entpuppt sich als ziemlich haarige Angelegenheit, denn der Schwierigkeitsgrad des Ghost-Recon-Raids fällt sehr, sehr hoch aus. Vier Bossgegner müssen bezwungen werden - und schon beim ersten beißen sich viele Ghosts die Zähne aus.

Worum geht's in Project Titan? Ein Team aus Ghosts infiltriert die sogenannte Golem Island, um die Red-Wolves-Einheit an der Fertigstellung experimenteller Drohnenwaffen zu hindern. Der Raid ist kostenlos für alle Käufer von Ghost Recon: Breakpoint. Um teilzunehmen, braucht ihr allerdings:

  • Einen Gear Score von 150 (den erreicht man nach etwa 15 bis 20 Spielstunden).
  • Eine volle Truppe aus vier Ghosts (auch via Matchmaking möglich).

Warum ist der Raid so schwierig?

Die eigentliche Erkundung der Golem Islands stellt für erprobte Ghosts keine unschaffbare Herausforderung dar, doch schon der erste Boss - ein großer Panzer namens Baal - hat es in sich. Viele Streamer waren am Release-Abend mehrere Stunden damit beschäftigt, dieses Biest auf die Bretter zu schicken.

Ihr bekämpft den Panzer in einer Levelarena, während von allen Seiten regelmäßig Feinde spawnen. Der Panzer selbst markiert nach Gutdünken irgendeinen Spieler per Laser, was einen Timer auslöst. Läuft die Zeit ab, stirbt der markierte Spieler. Um das zu verhindern, müsst ihr die Lasermarkierung an andere Spieler abgeben - man jongliert also im Prinzip permanent ein heißes Ei.

Einige größere Breakpoint-Streamer, darunter der deutsche Frag Nart, wurden außerdem von Bugs geplagt. Im Fall von Frag Nart musste der Raid aufgrund von Abstürzen abgebrochen werden, nachdem er es endlich geschafft hatte, Baal zu zerstören. Die Aktion dauerte fast sechs Stunden. Innerhalb des Raids speichert das Spiel zwar regelmäßige Checkpoints ab, verlasst ihr die Sitzung, geht der Progress allerdings verloren.

Änderungen in Planung

Ubisoft will das Spielerverhalten während Project Titan genau im Blick behalten und etwaige Balancing-Anpassungen vornehmen. Außerdem sind für das Frühjahr 2020 zwei Erweiterungen geplant: Project Titan bekommt eine leichtere Variante ohne die dicken Belohnungen des regulären Raids - und eine besonders harte Variante mit noch besserer Ausrüstung.

Was bekommen Spieler jetzt?

Als Belohnung für den Raid erhaltet ihr pro Boss ein zufälliges Item aus einem besonderen Arsenal von Raid-Sets und -Waffen. Darunter die folgenden vier Waffen:

  • CTMMG Baal
  • Vector Control Room
  • KOBLIN
  • BOSG12

Neue Klamotten gibt's ebenfalls, insgesamt stehen vier spezielle Wolves-Sets zur Verfügung, aus denen sich die Belohnungen im Raid zusammensetzen. Jedes Set bezieht sich auf eine der vier Klassen im Spiel, also Scharschütze, Assault, Medic und Panther. Und so sehen sie aus:

Der Raid wird wie in MMOs üblich jede Woche zurückgesetzt - im Fall von Breakpoint immer dienstags um 9 Uhr morgens.

Quelle: Ubisoft

Mehr zum Thema


Kommentare(40)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen