Gigabyte Radeon RX Vega 64 Gaming OC - Erstes Bild aufgetaucht

Nach vielen Gerüchten um die Custom-Modelle der Radeon RX Vega 64 ist nun ein erstes Bild einer Grafikkarte von Gigabyte aufgetaucht.

von Georg Wieselsberger,
02.10.2017 09:38 Uhr

Gigabyte wird wohl doch eine Radeon RX Vega 64 Gaming OC veröffentlichen.Gigabyte wird wohl doch eine Radeon RX Vega 64 Gaming OC veröffentlichen.

Update 2: Inzwischen ist ein erstes Bild der Gigabyte Radeon RX Vega 64 Gaming OC aufgetaucht, das wohl bestätigt, dass der Hersteller nun doch ein Custom-Modell auf den Markt bringen wird. Interessant ist, dass laut Videocardz die Berichte über einen Verzicht seitens Gigabyte trotzdem korrekt gewesen seien, denn das Unternehmen hätte seine Meinung erst geändert, nachdem nun eine neue Lieferung von Vega-Grafikchips eingetroffen sei.

Sollte das stimmen, dürften wohl auch andere Grafikkarten-Hersteller ihre Planung noch einmal überdenken. Die Gigabyte Radeon RX Vega 64 Gaming OC ist laut Videocardz deutlich größer als das Referenz-Design der Grafikarte und bietet 3x HDMI und 3x DisplayPort für die Ausgabe. Technische Daten sind bis auf den Speichertakt von 1.890 MHz noch nicht bekannt.

Update: Nach der Meldung von Tom's Hardware haben sich nun andere Webseiten zu Wort gemeldet und dem Bericht widersprochen. Guru3D meldet beispielsweise, dass es wohl gegen Ende Oktober in Woche 42 oder 43 doch erste Custom-Modelle der Radeon RX Vega 64 von Gigabyte geben wird und der Hersteller sogar mindestens vier Vega-Grafikkarten plant, eine davon mit Wasserkühlung.

Genau das meldet auch die niederländische Webseite Hardware.info mit fast gleichen Formulierungen, sodass hinter den Informationen wohl die gleiche Quelle zu vermuten ist. Der Meldung, dass MSI auf absehbare Zeit keine Custom-Modelle veröffentlichen wird, widersprechen aber beide Berichte nicht.

Bericht über Zögern bei Gigabyte

Ursprüngliche Meldung: Schon seit Wochen gibt es Gerüchte und Meldungen über Probleme bei den Lieferungen der Vega-Grafikchips und unterschiedliche Versionen, die bei der Produktion von Grafikkarten Probleme bereiten sollen. Zuletzt hatten sich die Grafikarten-Hersteller laut mehreren Meldungen zu den immer noch nicht erschienenen Custom-Modellen geäußert und erklärt, dass es wohl frühestens Mitte Oktober 2017 genügend GPUs dafür gäbe.

Nun sieht es so aus, als ob sich Gigabyte dazu entschieden hätte, zumindest vorerst gar keine eigene Radeon RX Vega 64 auf den Markt zu bringen. Gegenüber Tom's Hardware wollte ein Sprecher von Gigabyte nicht bestätigen, dass es eine solche Grafikkarte irgendwann geben wird, bezeichnete es aber immerhin als wahrscheinlich. Laut der Meldung wird es dann aber wohl mindestens bis Ende des Jahres dauern oder sogar noch länger.

Von MSI vorerst kein eigenes Modell

Bei MSI war die Aussage gegenüber Tom's Hardware sogar noch eindeutiger, denn hier erklärte der Sprecher, dass MSI auf absehbare Zeit keine Custom-Grafikkarte entwickeln wird. Weitere Informationen gab es dazu aber nicht. Gigabyte und MSI sind zwar Partner von AMD, aber nicht unbedingt auf Radeon-Grafikkarten für ihr Geschäft angewiesen, da sie auch Geforce-Modelle von Nvidia anbieten.

Laut Tom's Hardware gibt es zu viel Varianz bei den Vega-Grafikchips unterschiedlicher Produktion und damit keine stabil bei allen GPUs erreichbaren Taktraten für die üblichen Modelle, die ab Werk übertaktet werden. Auch bei den Temperaturen soll es Unterschiede zwischen dem geben, was direkt gemessen wird und dem, was die GPU selbst berichtet. Die schlechte Lieferbarkeit von HMB2-Speicher könnte die Lage ebenfalls verschärfen.

Ob die Probleme die Radeon RX Vega 56 gleichermaßen betreffen und vielleicht ähnliche negative Folgen auf die Verfügbarkeit von Custom-Modellen haben, wird in dem Bericht nicht thematisiert, es steht allerdings aufgrund der gleichen Chip-Basis zu befürchten.

AMD Radeon Grafikkarten Vergleich - RX 580 gegen R9 Fury, R9 390X und R9 290X 3:03 AMD Radeon Grafikkarten Vergleich - RX 580 gegen R9 Fury, R9 390X und R9 290X


Kommentare(58)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen