Googles Gaming-Controller - Patent angemeldet, Mischung aus PS4- und Xbox-Controller

Für den Controller der geheimnisumwitterten Gaming-Konsole von Google ist eine Patentmeldung inklusive Zeichnung aufgetaucht, dazu gibt es Renderbilder auf Basis der Skizze.

von Sara Petzold,
12.03.2019 07:21 Uhr

Eine Patentanmeldung von Google vom 31. Januar 2019 zeigt eine Abbildung eines Controllers, die als Basis für (nicht von Google stammende) Renderbilder eines potenziellen Google Controllers dient. Neuesten Informationen zufolge wurde die Controllerzeichnung aber bereits bei einer Patentanmeldung Googles aus dem Jahr 2014 genutzt und dürfte daher nur wenig mit einem tatsächlichen Googel Controller zu tun haben. (Update 12.03.2019)Eine Patentanmeldung von Google vom 31. Januar 2019 zeigt eine Abbildung eines Controllers, die als Basis für (nicht von Google stammende) Renderbilder eines potenziellen Google Controllers dient. Neuesten Informationen zufolge wurde die Controllerzeichnung aber bereits bei einer Patentanmeldung Googles aus dem Jahr 2014 genutzt und dürfte daher nur wenig mit einem tatsächlichen Googel Controller zu tun haben. (Update 12.03.2019)

Update 12.03.2019: Es mehren sich die Zweifel daran, inwiefern die Skizze des Controllers auf Googles Patentanmeldung vom Januar 2019 einen Bezug zum Design eines potenziellen Google Controllers hat. Denn dieselbe Skizze wurde nicht nur in dem Patentnantrag vom Januar 2019, sondern bereits auf einem früheren Patentantrag von Google aus dem Jahr 2014 verwendet - Zweifel am Realitätsbezug der Skizze sowie den von Usern erstellten Renderbildern sind also deutlich angebracht!

Am 19. März 2019 soll es soweit sein: Dann wird Google angeblich im Rahmen der Game Developers Conference 2019 die unter dem Codenamen »Project Yeti« bekannte Gaming-Konsole der Öffentlichkeit vorstellen, die vermutlich primär auf Game Streaming setzen wird.

Ähnliches hatte Google vor einiger Zeit im Rahmen von Project Stream ausprobiert, wo einige ausgewählte Tester Assassins Creed Odyssey im Chrome-Browser streamen respektive spielen konnten.

Mittlerweile ist einem Bericht von TechSpot zufolge eine Patentmeldung aufgetaucht, die eventuell Auskunft über das mögliche Design eines Google Controllers gibt - und der sieht aus wie eine Kreuzung aus PS4- und Xbox-One-Controller.

Die Patentanmeldung erfolgte am 31. Januar 2019 und zeigt ein Gerät mit Digipad, zwei Daumensticks sowie den klassischen vier Trigger- und quadratisch angeordneten Haupttasten. Wenig überraschend verfügt der Controller außerdem über einen Menü-, einen Home-, einen Google- und einen Mikrofon-Button.

Controller mit Chat

In dem Patenttext ist außerdem die Rede davon, dass der Contoller über eine Art Notfikations-System verfügt. Damit soll der Controller den Spieler beispielsweise über Einladungen und Chat-Nachrichten informieren oder ihm melden, wenn sein Highscore in einem bestimmten Spiel geschlagen wurde.

Außerdem soll der Controller auf Knopfdruck weitere Geräte wie Smartphones, Fernseher oder Tablets aktivieren können.

Auf Twitter sind bereits angebliche Renderbilder des Google-Controllers aufgetaucht, diese scheinen aber aufgrund der Patentanmeldung entstanden zu sein und nicht den tatsächlichen Google-Controller nachzubilden und wurden bereits vor ein paar Tagen auf yankodesign.com veröffentlicht.

Ob der Google Controller tatsächlich halbwegs so aussehen wird, wie hier abgebildet, werden wir wohl in wenigen Tagen am 19. März 2019 auf der GDC 2019 erfahren, wenn Googles mysteriöse Gaming-Ankündigung stattgefunden hat. Dann dürfte sich auch klären, ob Google tatsächlich plant, eine Konsole als Plattform für Chromecast und die eigene Games-Streaming-Technologie einzusetzen.


Kommentare(118)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen