Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 3: Half-Life 2

ATI oder Nvidia?

Die Kombination aus 64 Bit Farbtiefe und Partikel-Effekten per Pixel-Shader 2.0 ermöglicht realistische Flammen-Infernos. Die Kombination aus 64 Bit Farbtiefe und Partikel-Effekten per Pixel-Shader 2.0 ermöglicht realistische Flammen-Infernos.

Um die 3D-Karten-Performance in Half-Life 2 ist aktuell ein Streit zwischen ATI und Nvidia entbrannt. In den von ATI veröffentlichten ersten Half-Life 2-Benchmarks mit DirectX-9 schneiden Nvidia-Karten sehr schlecht ab: So erreicht das aktuelle Nvidia-Spitzenmodell Geforce FX 5900 Ultra dort nur etwa 30 Bilder pro Sekunde, während ATIs Radeon 9800 Pro auf die doppelte Anzahl kommt.

Half-Life 2 ist wahrscheinlich zuerst auf Radeon-Karten entwickelt worden und spricht daher die Pixel- und Vertex-Shader 2.0 von DirectX 9 auf diesen Boards optimal an. Nvidia hat inzwischen die Detonator-Treiber 51.75 an die Besonderheiten der Source-Engine angepasst. Das dürfte eine erhebliche Leistungssteigerung mit der Geforce FX 5900 Ultra bringen.

Gelebte Emotionen

Die Umgebung lässt sich manipulieren: Der losgelöste Stahlträger beseitigt auf einen Streich einen Hau Die Umgebung lässt sich manipulieren: Der losgelöste Stahlträger beseitigt auf einen Streich einen Hau

In Half-Life 2 besitzt jede Figur ihre eigene Gesichtstextur. Um die mit wenig Aufwand echt wirken zu lassen, hat Valve den »Half-Life Face Poser« programmiert, der die virtuellen Muskeln unabhängig voneinander bewegt. Dieses Tool erschafft kinderleicht einzelne Gefühlsregungen oder ganze Bewegungsschleifen: Wachen bohren in der Nase, rümpfen das Riechorgan oder runzeln fragend die Stirn, wenn ein verdächtiges Geräusch ertönt.fen Combine-Soldaten - physikalisch korrekt.

Noch besser: Sprachausgabe wird per Face Poser mittels weniger Handgriffe lippensynchron für andere Sprachen umgesetzt. Bei einem »O« formt das Programm die Lippen rund, bei einem »M« glatt - der G-Man lernt wieselflink Japanisch oder Deutsch. Das clevere Tool soll auch Mod-Teams zugänglich gemacht werden. (PET)

PDF (Original) (Plus)
Größe: 663,4 KByte
Sprache: Deutsch

3 von 3

nächste Seite


zu den Kommentaren (0)

Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.